Outlook.com: Microsoft startet Webkalender im Windows-8-Look
Outlook.com-Kalender im neuen Gewand (Bild: Microsoft)

Outlook.com Microsoft startet Webkalender im Windows-8-Look

Die neue Windows-8-Optik hat Microsoft nun auch für den Kalender in der Onlineanwendung Outlook.com freigegeben. Dadurch soll er leichter zu bedienen sein. Das Webmailangebot, Skydrive und das Adressbuch sind schon vorangegangen.

Anzeige

Nach dem Neustart seines Webmailers Outlook.com in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres hat sich Microsoft nun auch des dort integrierten Webkalenders angenommen und ihn optisch grundlegend überarbeitet. Die neue, schnörkellose Oberfläche orientiert sich stark an der Optik von Windows 8. Den Webmailer hatte Microsoft schon im August 2012 vorgestellt, während die Optik des Kalenders damals unberührt blieb.

  • Kalender von Outlook.com (Bild: Microsoft)
  • Kalender von Outlook.com (Bild: Microsoft)
  • Kalender von Outlook.com (Bild: Microsoft)
  • Kalender von Outlook.com (Bild: Microsoft)
Kalender von Outlook.com (Bild: Microsoft)

Außer der blauen Menüleiste mit nur sehr wenigen Einträgen bildet die Tabellenstruktur des Terminkalenders mit ihren farbigen Terminblöcken die Oberfläche. Auch Aufgaben und Geburtstage lassen sich anlegen.

Die Navigation und die Bedienung sollen schneller von der Hand gehen. Wer einen neuen Termin hinzufügen oder ändern will, benötigt nur noch einen einzelnen Mausklick. Dessen Dauer wird per Wischgeste festgelegt. Auch verschieben lassen sich Terminblöcke mit der Maus. Zu der Detailansicht des gewünschten Tages gelangt der Anwender aus der Wochen- oder Monatsübersicht, indem er einfach das Datum anklickt.

Der Outlook.com-Kalender verwendet Exchange Activesync, um sich mit mobilen Geräten zu synchronisieren, die dazu kompatibel sind. Mit dem Outlook Connector sollen auch ältere Desktop-Outlook-Versionen unter Windows angesprochen werden können.

Standardmäßig ist der Outlook.com-Kalender nicht öffentlich. Wer ihn jedoch mit anderen teilen möchte, kann das im Share-Menü tun und bestimmen, wer Termine sehen und wer auch Editierrechte erhält oder auch neue Termine einfügen darf. Falls gewünscht, erhalten die Personen zu Terminen Einladungs-E-Mails.

Microsoft schaltet die neue Kalenderfunktion nur schrittweise für die Nutzer frei, die sie in der laufenden Woche nach und nach zu Gesicht bekommen sollen.


iu3h45iuh456 04. Apr 2013

Daran kann ich mich auch noch erinnern. Und ich verrate dir was: Ich habe damals nicht...

Endwickler 04. Apr 2013

Dein Text gehört zu gar keinem Thema und du schriebst ihn trotzdem. .-)

Schattenwerk 03. Apr 2013

Also bei mir sah Windows 3.11 damals so aus: http://www.tenacious-network.de/wp-content...

Schattenwerk 03. Apr 2013

Vermutlich auf seinem eigenem Server, welchen er sich selbst gemietet hat und ihn auch...

elgooG 03. Apr 2013

Immer noch das selbe Frickelwerk aus verschiedenen Diensten die Microsoft mit der zeit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter/in Kundenbetreuungsbereich Software-Portfoliomanagement
    Landeshauptstadt München, München
  2. Trainee (m/w) im Bereich IT (Applikationen und Prozesse)
    HANSA-HEEMANN AG, Rellingen bei Hamburg
  3. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Oracle
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  4. Business Analyst (m/w)
    Deutsche Leasing Gruppe, Bad Homburg vor der Höhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Thaw

    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

  2. Threshold

    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

  3. Neue AGB

    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

  4. Handelsplattform

    Datenschützer warnt vor Alibaba

  5. Playstation

    Remote-Play-Funktion für viele Android-Geräte portiert

  6. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  7. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  8. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans

  9. Asus Vivo Tab 8

    Windows-Tablet mit 8-Zoll-Display kommt für 200 Euro

  10. Test Wasteland 2

    Abenteuer in der postnuklearen Textwüste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel