Benchmarks des aktuellen Opteron 6300
Benchmarks des aktuellen Opteron 6300 (Bild: AMD)

OSRC AMD schließt Dresdner Open-Source-Abteilung

Im Zuge der Entlassungen bei AMD hat der Chiphersteller sein "Operating System Research Center" in Dresden geschlossen. Rund 25 Entwickler, die unter anderem am Linux-Kernel und an Xen arbeiteten, verlieren nun ihren Job.

Anzeige

Beim Abbau von 15 Prozent seiner Belegschaft entlässt AMD auch das komplette Team des "Operating System Research Center" (OSRC) in Dresden. Dies berichtet Heise Online nach Gesprächen mit den Ex-AMD-Mitarbeitern auf der Linuxcon Europe 2012.

Das OSRC war 2006 von AMD gegründet worden, um die Entwicklung von quelloffener Software voranzutreiben. Im Vordergrund stand dabei die Anpassung an AMD-Funktionen, die vor allem für die Opteron-CPUs wichtig ist. Nach der Aufteilung in Threads für mehr Leistung bei Mehrkernprozessoren wurden auch andere Funktionen wie Turbocore und Powernow in Dresden in Angriff genommen. Auch am Hypervisor Xen arbeitete das Team mit.

Dabei trug das OSRC auch wesentlich zur Unterstützung von AMD- und Intel-CPUs im Linux-Kernel bei, wie aus den E-Mail-Adressen der Mitarbeiter in den einschlägigen Mailinglisten hervorgeht. Bereits in der vergangenen Woche hatten einige Programmierer darauf hingewiesen, dass sie keinen Zugriff mehr auf ihre AMD-Mailadressen mehr hatten. Wie stark AMD in der Softwareentwicklung engagiert ist, hatte das Unternehmen erst bei der Vorstellung der neuen Piledriver-Opterons betont und dazu auch eine Liste von Compilern und anderen Entwicklungspaketen vorgelegt, die die neuen CPUs schon unterstützen.

Mit dem OSRC hat AMD nun die Abteilung geschlossen, welche die Unterstützung insbesondere der aktuellen Opterons mit ihrer ungewöhnlichen Bulldozer-Architektur weiterhin hätte sicherstellen sollen. Wie das aufrechterhalten werden soll, ist ungewiss. Ganz zieht sich der Chipentwickler aber nicht aus der Open-Source-Szene zurück: Laut Heise sind noch vier AMD-Mitarbeiter damit beschäftigt, die Linux-Grafiktreiber weiter zu entwickeln, die in Distributionen und Desktops enthalten sind.


minastaros 07. Nov 2012

Der Link zum Podcast ist als Ergänzung gedacht für die, die noch mehr am Thema...

zwangsregistrie... 07. Nov 2012

von einem Ingenieur, sondern von einem BWLer geleitet wird, geht es nur noch bergab.

jpuhr 07. Nov 2012

Das Unternehmen hatte noch nicht mal den Schneid, die Mitarbeiter vorher zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  3. DSP Software Expert (m/w)
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  4. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel