Abo
  • Services:
Anzeige
Trägerrakete Antares: Start ohne Cygnus
Trägerrakete Antares: Start ohne Cygnus (Bild: Bill Ingalls/Nasa)

Orbital Sciences: Trägerrakete Antares bleibt am Boden

Trägerrakete Antares: Start ohne Cygnus
Trägerrakete Antares: Start ohne Cygnus (Bild: Bill Ingalls/Nasa)

Startabbruch am Startplatz Wallops: Die Antares-Trägerrakete von Orbital Sciences konnte wegen des herausgerissenen Kabels am Mittwochnachmittag (Ortszeit) nicht starten. Der Start findet frühestens am 19. April 2013 statt.

Ein loses Kabel hat den Start der Trägerrakete Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences verhindert. Das Kabel verbindet die Startrampe mit der oberen Stufe der Rakete. Der Demonstrationsflug der Antares wird voraussichtlich auf Freitag verschoben.

Anzeige
  • Trägerrakete Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences auf der Startrampe (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)
  • Wegen eines technischen Problems musste der Start am 17. April 2013 abgebrochen werden. (Foto: Bill Ingalls/Nasa)
  • Die Rakete - hier beim Transport zur Rampe am Startplatz Wallops im US-Bundesstaat Virginia - soll einen Demonstrationsflug absolvieren. (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)
  • Die Antares wird für den Start vorbereitet. (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)
  • Die Trägerrakete soll künftig die Raumfähre Cygnus in den Orbit bringen. Die Cygnus wird Versorgungsgüter zur ISS transportieren. (Grafik: Orbital Sciences)
Trägerrakete Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences auf der Startrampe (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)

Die Antares sollte um 17 Uhr US-Ostküstensommerzeit (21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit) vom Raketenstartplatz Wallops Flight Facility auf einer Insel vor der Küste des US-Bundesstaates Virginia aus abheben. Zwölf Minuten vor dem Start sei der Countdown jedoch gestoppt worden, berichtet die US-Tageszeitung Christian Science Monitor.

Abgenabelt

Grund für den Startabbruch war, dass eine Steckverbindung des Kabels vorzeitig getrennt wurde. Das Nabelschnur genannte Kabel stellt die Datenverbindung zur Rakete her. Es ermöglicht es dem Kontrollzentrum, die Systeme der Rakete zu überwachen.

Die zweistufige Trägerrakete Antares wurde von Orbital Sciences entwickelt. Das private US-Raumfahrtunternehmen soll - wie Konkurrent Space Explorations Technologies (SpaceX) - Transportflüge zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) durchführen. Dazu wird die Antares das Raumfahrzeug Cygnus in den Orbit bringen. Cygnus wird dann die Versorgungsgüter zur ISS fliegen.

Cygnus fliegt im Frühsommer

Dieser Start ist jedoch nur eine Demonstration. Die Antares wird ohne die Cygnus starten. An Bord wird sie nur eine Attrappe haben, die in Größe und Gewicht der beladenen Raumfähre entspricht. Orbital will mit dem Flug zeigen, dass die Antares in der Lage ist, eine Nutzlast ins All zu transportieren. Der erste Flug der Cygnus zur ISS ist für den Frühsommer 2013 geplant.

Orbital soll wie SpaceX die Versorgung der ISS übernehmen. Bis 2011 hatten Spaceshuttles die ISS versorgt. Im Mai 2012 hatte SpaceX den ersten privaten Versorgungsflug zur ISS durchgeführt. Auch dieser Flug verzögerte sich wegen technischer Probleme.

Transporte zur ISS

Acht Mal soll die Cygnus im Auftrag der Nasa zur ISS fliegen. Dafür zahlt die US-Raumfahrtbehörde Orbital 1,9 Milliarden US-Dollar. SpaceX führt zusätzlich zum Demonstrationsflug zwölf reguläre Versorgungsflüge zur ISS durch. Zwei davon hat die SpaceX schon absolviert - im Oktober 2012 und im März 2013.

Ein neuer Starttermin steht noch nicht fest. Sicher ist, dass die Antares nicht am heutigen Donnerstag starten wird. Der früheste Termin sei am Freitag, dem 19. April um 17 Uhr Ortszeit, teilte Orbital Sciences mit. Nach Angaben der Nasa gibt es ein Startfenster für die Antares bis zum 21. April.

Nachtrag vom 19. April 2013, 9:23 Uhr

Die Antares werde frühestens am Samstag um 17 Uhr Ortszeit starten, hat die Nasa in der Nacht zum Freitag (MESZ) mitgeteilt. Grund sei das Wetter. Für den 20. April sagte der Wetterbericht hingegen zu 85 Prozent gute Bedingungen für einen Start voraus. Falls es am Samstag erneut zu Problemen kommt, gibt es noch eine Startmöglichkeit am Sonntag.


eye home zur Startseite
Hotohori 19. Apr 2013

Naja, man könnte ja auch "auf Morgen, Freitag den 19.04." schreiben. So eine News hat ja...

Ovaron 18. Apr 2013

Nicht nur interessant, sondern auch glatt gelogen. Entwickelt wurden die Triebwerke...

MeinSenf 18. Apr 2013

Space Shuttle gibts nicht mehr, "einfache" Raketen sind kommerzialisiert, was sind die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. T-Systems International GmbH, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Gutscheincode: HONOR8)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    Koto | 20:54

  2. Re: Daten-GAU

    AntiiHeld | 20:41

  3. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    RipClaw | 20:32

  4. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 20:29

  5. Zu wenig Antennen? Seit froh. Lieber bei MS...

    Dextr1n | 20:20


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel