Anzeige
Trägerrakete Antares: Start ohne Cygnus
Trägerrakete Antares: Start ohne Cygnus (Bild: Bill Ingalls/Nasa)

Orbital Sciences Trägerrakete Antares bleibt am Boden

Startabbruch am Startplatz Wallops: Die Antares-Trägerrakete von Orbital Sciences konnte wegen des herausgerissenen Kabels am Mittwochnachmittag (Ortszeit) nicht starten. Der Start findet frühestens am 19. April 2013 statt.

Anzeige

Ein loses Kabel hat den Start der Trägerrakete Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences verhindert. Das Kabel verbindet die Startrampe mit der oberen Stufe der Rakete. Der Demonstrationsflug der Antares wird voraussichtlich auf Freitag verschoben.

  • Trägerrakete Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences auf der Startrampe (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)
  • Wegen eines technischen Problems musste der Start am 17. April 2013 abgebrochen werden. (Foto: Bill Ingalls/Nasa)
  • Die Rakete - hier beim Transport zur Rampe am Startplatz Wallops im US-Bundesstaat Virginia - soll einen Demonstrationsflug absolvieren. (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)
  • Die Antares wird für den Start vorbereitet. (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)
  • Die Trägerrakete soll künftig die Raumfähre Cygnus in den Orbit bringen. Die Cygnus wird Versorgungsgüter zur ISS transportieren. (Grafik: Orbital Sciences)
Trägerrakete Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences auf der Startrampe (Foto: Brea Reeves/Nasa/Wallops)

Die Antares sollte um 17 Uhr US-Ostküstensommerzeit (21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit) vom Raketenstartplatz Wallops Flight Facility auf einer Insel vor der Küste des US-Bundesstaates Virginia aus abheben. Zwölf Minuten vor dem Start sei der Countdown jedoch gestoppt worden, berichtet die US-Tageszeitung Christian Science Monitor.

Abgenabelt

Grund für den Startabbruch war, dass eine Steckverbindung des Kabels vorzeitig getrennt wurde. Das Nabelschnur genannte Kabel stellt die Datenverbindung zur Rakete her. Es ermöglicht es dem Kontrollzentrum, die Systeme der Rakete zu überwachen.

Die zweistufige Trägerrakete Antares wurde von Orbital Sciences entwickelt. Das private US-Raumfahrtunternehmen soll - wie Konkurrent Space Explorations Technologies (SpaceX) - Transportflüge zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) durchführen. Dazu wird die Antares das Raumfahrzeug Cygnus in den Orbit bringen. Cygnus wird dann die Versorgungsgüter zur ISS fliegen.

Cygnus fliegt im Frühsommer

Dieser Start ist jedoch nur eine Demonstration. Die Antares wird ohne die Cygnus starten. An Bord wird sie nur eine Attrappe haben, die in Größe und Gewicht der beladenen Raumfähre entspricht. Orbital will mit dem Flug zeigen, dass die Antares in der Lage ist, eine Nutzlast ins All zu transportieren. Der erste Flug der Cygnus zur ISS ist für den Frühsommer 2013 geplant.

Orbital soll wie SpaceX die Versorgung der ISS übernehmen. Bis 2011 hatten Spaceshuttles die ISS versorgt. Im Mai 2012 hatte SpaceX den ersten privaten Versorgungsflug zur ISS durchgeführt. Auch dieser Flug verzögerte sich wegen technischer Probleme.

Transporte zur ISS

Acht Mal soll die Cygnus im Auftrag der Nasa zur ISS fliegen. Dafür zahlt die US-Raumfahrtbehörde Orbital 1,9 Milliarden US-Dollar. SpaceX führt zusätzlich zum Demonstrationsflug zwölf reguläre Versorgungsflüge zur ISS durch. Zwei davon hat die SpaceX schon absolviert - im Oktober 2012 und im März 2013.

Ein neuer Starttermin steht noch nicht fest. Sicher ist, dass die Antares nicht am heutigen Donnerstag starten wird. Der früheste Termin sei am Freitag, dem 19. April um 17 Uhr Ortszeit, teilte Orbital Sciences mit. Nach Angaben der Nasa gibt es ein Startfenster für die Antares bis zum 21. April.

Nachtrag vom 19. April 2013, 9:23 Uhr

Die Antares werde frühestens am Samstag um 17 Uhr Ortszeit starten, hat die Nasa in der Nacht zum Freitag (MESZ) mitgeteilt. Grund sei das Wetter. Für den 20. April sagte der Wetterbericht hingegen zu 85 Prozent gute Bedingungen für einen Start voraus. Falls es am Samstag erneut zu Problemen kommt, gibt es noch eine Startmöglichkeit am Sonntag.


eye home zur Startseite
Hotohori 19. Apr 2013

Naja, man könnte ja auch "auf Morgen, Freitag den 19.04." schreiben. So eine News hat ja...

Ovaron 18. Apr 2013

Nicht nur interessant, sondern auch glatt gelogen. Entwickelt wurden die Triebwerke...

MeinSenf 18. Apr 2013

Space Shuttle gibts nicht mehr, "einfache" Raketen sind kommerzialisiert, was sind die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Featureteamleiter im Bereich Video (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Java / JEE Entwickler (m/w)
    ckc group, Region Braunschweig/Wolfsburg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: ASUS GeForce GTX 1080 bei Amazon bestellbar
    756,73€ (UVP 789€)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: BenQ RL2455HM
    154,85€ inkl.Versand (solange der Vorrat reicht)
  3. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  2. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  3. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  4. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  5. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  6. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  7. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  8. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  9. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein

  10. Xbox Scorpio

    Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Nexus 7 funktioniert mit Android 5 nicht...

    Pjörn | 14:30

  2. Re: Ist eine interessante Praxis

    Mingfu | 14:28

  3. Re: LKW, Transporter, Busse, Kreuzungen, usw.

    lejared | 14:27

  4. Re: Nur 150dpi

    Spiritogre | 14:26

  5. Re: Visionen

    Dino13 | 14:25


  1. 13:39

  2. 12:47

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 12:03

  6. 11:30

  7. 10:55

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel