Anzeige
Stéphane Richard am 20. Februar 2013
Stéphane Richard am 20. Februar 2013 (Bild: Eric Piermont/AFP/Getty Images)

Orange-Chef Apple unter neuer Führung "etwas weniger arrogant"

Tim Cook habe Apples Umgang mit Mobilfunkbetreibern verbessert, meint Stéphane Richard von France Télécom. Und der US-Konzern sei nun "etwas mehr unter Druck", was gut sei für Apples Partner.

Anzeige

Der France-Télécom-Chef hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona erzählt, wie sich der Umgang von Apple mit seinen Partnern verändert hat, seit Tim Cook das Unternehmen führt. Stéphane Richard sagte laut einem Bericht des Blogs des Wall Street Journals All Things D bei einem Essen mit Journalisten: "Apple ist flexibler geworden, schenkt anderen mehr Aufmerksamkeit und ist vielleicht ein bisschen weniger arrogant als früher." Die France-Télécom-Tochter Orange ist mit weltweit 230 Millionen Kunden einer der großen Mobilfunkbetreiber.

Verglichen mit der späten Ära mit Steve Jobs sei Apple "etwas mehr unter Druck, und das ist ziemlich gut so", sagte Richard.

Richard ist für seine relative offene Art bekannt. Er verriet im September 2011 dem französischen Radiosender BFM Business das ungefähre Verkaufsdatum von Apples neuem iPhone. Laut Richard sollte das iPhone 4S am 15. Oktober erscheinen, Apple stellte es am 4. Oktober 2011 vor. Richard hatte sich davor schon einmal nicht an die Geheimhaltungsauflagen von Apple gehalten. Am 11. Januar 2010 hatte er dem französischsprachigen Radiosender Europe 1 erzählt, dass der Verkaufsstart des iPad 2 für Ende Januar 2011 angesetzt sei. Der tatsächliche Verkaufsstart war in Europa der 25. März 2011.

Die Vorstellung neuer mobiler Betriebssysteme neben iOS und Android sei positiv, sagte der Konzernchef. "Aber für alle ist vielleicht nicht genügend Platz. Wir hoffen alle darauf, dass mindestens einer dieser Versuche es schafft, sich zu einem dritten Ökosystem zu entwickeln." Facebook und Google seien praktisch Monopole, und Apple und Samsung bildeten ein Duopol, so Richard.


eye home zur Startseite
DY 27. Feb 2013

das andere ist doch nur Schaulaufen. Mal sehen was da noch kommen wird. Ein...

Lord Gamma 26. Feb 2013

Ist doch logisch. Wenn sie irgendwann dahin siechen, und daran wird naturgemäß kein Weg...

Lord Gamma 26. Feb 2013

Es geht nur darum, dass man heutzutage die Auswahl hat und, dass das auch gut so ist...

Lord Gamma 26. Feb 2013

Und Tim Cook hat sich für das Apple Maps Desaster entschuldigt.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Specialist Security (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Forschungsingenieur/in für Fahrzeug-Kommunikation
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  3. Mitarbeiter Zentrale-IT Service Desk (m/w)
    Raben Trans European Germany GmbH, Mannheim
  4. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  2. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  3. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  4. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  5. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  6. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  7. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  8. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  9. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  10. id Software

    Dauertod in Doom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen
  2. M-net Glasfaser für 70 Prozent der Münchner Haushalte
  3. FTTH Telekom wird 1 GBit/s für Selbstbauer überall anbieten

Mirror's Edge Catalyst angespielt: Flow mit Faith und fallen
Mirror's Edge Catalyst angespielt
Flow mit Faith und fallen

  1. Re: Milliarden fließen in Filmrechte für Prime-Kunden

    Nobunaga | 22:31

  2. Re: Einen unhandlichen Akku gibt es nicht?!

    plutoniumsulfat | 22:29

  3. Re: Schlangenölverkäufer Molyneux

    Maceo | 22:06

  4. Re: Windows interessiert mich nicht mehr

    hum4n0id3 | 22:05

  5. Re: Fragwürdige Herangehensweise bei Email Filterung

    divStar | 21:58


  1. 13:13

  2. 12:26

  3. 11:03

  4. 09:01

  5. 00:05

  6. 19:51

  7. 18:59

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel