Oracle: "Wir müssen Java fixen"
Martin Smith: Java fixen und dann darüber reden (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Oracle "Wir müssen Java fixen"

Schönreden hilft nicht, so der Tenor einer Telefonkonferenz von Oracle zu den Sicherheitsproblemen von Java. Es gelte jetzt, Java zu fixen und transparenter zu werden. Aber Transparenz scheint bei Oracle nicht ganz einfach zu sein.

Anzeige

Nachdem in den vergangenen Monaten wiederholt kritische Sicherheitslücken in Java aufgetreten sind, verspricht Oracle jetzt Besserung: "Wir müssen Java fixen", sagte der für die Sicherheit von Java verantwortliche Martin Smith in einer Telefonkonferenz mit Java-User-Gruppen (JUGs). Die größten Probleme gebe es beim Browser-Plugin von Java, räumte Smith ein.

Allerdings, so Smith, habe Oracle bereits einige Maßnahmen ergriffen. Er verweist dabei auf die mit Java 7 Update 10 eingeführte Möglichkeit, das Java Security Level festzulegen. Die Einstellung "hoch", die seit Java 7 Update 11 standardmäßig eingestellt ist, sorge dafür, dass unsignierte Java-Web-Apps nur noch nach ausdrücklicher Bestätigung des Nutzers ausgeführt werden. Zudem sei es mittlerweile einfacher, Java abzuschalten.

Gefragt, ob Oracle plane, eine automatische Aktualisierung von Java nach dem Vorbild von Chrome einzuführen, heißt es aber nur, es gebe derzeit weder Pläne, das zu tun, noch Pläne, das zu lassen.

Darüber hinaus arbeitet Oracle an einer neuen Kommunikationsstrategie, wird dem Unternehmen doch mangelnde Transparenz vorgeworfen. Dabei sollen auch die sogenannten JUG-Leader einbezogen werden. Oracle will sich auch um mehr Transparenz in Bezug auf kritische Fragen bemühen. Das gilt auch für die Frage, warum Java zehn Minuten nach der Installation die Ask-Toolbar nachinstalliert, sagt Doland Smith aus Oracles OpenJDK-Team. Er würde gern erklären, warum das so ist, muss das aber abstimmen. Er schränkt daher ein, dass Oracle dafür möglicherweise nie eine zufriedenstellende Antwort geben kann.

Oracle hat einen Mitschnitt der Telefonkonferenz veröffentlicht.


Panzergerd 31. Jan 2013

Das frage ich dich, da du mich ja mit meiner IE-Methode als blöd dargestellt hast.

Thaodan 30. Jan 2013

OO braucht zwingend kein Java.

IT.Gnom 30. Jan 2013

Gestern lag beim Spiele-Händler eine Sprechende Geburtstagskarte mit versauten Spruch...

elgooG 30. Jan 2013

Java würde ein Neubeginn gut tun. Diese Hürde musste Phyton nehmen und es hat der Sprache...

matok 30. Jan 2013

Ich entwickle auch und mag Java sehr gerne. Die Probleme, die sich eigentlich erst durch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  2. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  3. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  4. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  2. Fabric

    Twitter stellt eigenes Delevoper-Kit vor

  3. Inbox

    Google erfindet die E-Mail neu

  4. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  5. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  6. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  7. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  8. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  9. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  10. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel