Darf sich als Gewinner fühlen: Google-Chef Larry Page auf dem Weg zum Gericht
Darf sich als Gewinner fühlen: Google-Chef Larry Page auf dem Weg zum Gericht (Bild: Norbert von der Groeben/Reuters)

Oracle vs. Google Android verletzt keine Oracle-Patente

Googles Betriebssystem Android verletzt Oracles Patente nicht. So das eindeutige Urteil der Geschworenen im Rechtsstreit zwischen Oracle und Google.

Anzeige

Im Klageverfahren Oracle gegen Google wurde die zweite von drei Phasen abgeschlossen. In der ersten ging es um Urheberrechtsverletzungen, hier bekam Oracle in einem Punkt recht, die zweite drehte sich nun um mögliche Patentverletzungen durch Android. Das Ergebnis: Die Geschworenen sahen keine der von Oracle angeführten Patentverletzungen als bewiesen an, Oracles Anträge wurden in allen Punkten abgewiesen.

Die Entscheidung ist ein deutlicher Sieg für Google und dürfte dazu führen, dass mögliche Schadensersatzzahlungen sehr gering ausfallen. Noch aber muss Richter William Alsup unter anderem entscheiden, ob Google mit seiner Dalvik-Engine gegen Oracles Copyright verstößt, indem es 37 Java-APIs nutzt.

Unangemessene Schadensersatzforderungen

In der dritten Phase sollen mögliche Geldstrafen verhandelt werden, die aus den Urteilen zu den Copyright- und Patentverletzungen hervorgehen könnten. Dazu sollen erneut Google-Gründer Larry Page und Google-Chairman Eric Schmidt in den Zeugenstand gerufen werden. Oracles Anwälte wollen konkrete Zahlen dazu, wie viel Google an Android verdient, was der Suchmaschinenanbieter bislang verschweigt. Die Zahlen sollen die Grundlage für den Schadensersatz bilden.

Oracles Anwalt David Boies will auch beweisen, dass Google die Verletzungen begangen hat, um Android schneller zu veröffentlichen. Er will damit die Schadensersatzforderungen erhöhen. Richter Alsup zweifelte jedoch an der Strategie des Anwalts, denn er selbst könne inzwischen die "neun Zeilen Code" schreiben, die er bislang als einzig bewiesene Copyrightverletzung zugelassen und damit die Geschworenen in der ersten Phase überstimmt hat.

Schon im Vorfeld der Verhandlung hatte der Richter den ursprünglichen Betrag als "stratosphärisch" hoch bezeichnet und verlangt, dass die Forderungen neu berechnet werden.

Sollte die Copyrightklage gegen die APIs verworfen werden, werde sich Oracle mit einem pauschalen Schadensersatz zufrieden geben, sagte Boies dem Richter. Der könnte durchaus weit unter einer Million US-Dollar liegen.


bstea 24. Mai 2012

So ist das aber auch nicht richtig. Freie Lizenzen nach OSI oder FSF Definition...

tunnelblick 24. Mai 2012

klaro. ich sehe es im übrigen nicht als nachteil, dass man sich für java entschieden hat.

derFarmer 24. Mai 2012

Google wurde nicht von Larry Page und Eric Schmidt gegründet, sondern von Larry Page und...

Fragile Heart 24. Mai 2012

Na ich glaube ja immer noch, dass sich Larry das schon selber leisten kann. :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/in innovative Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Teamleiter Applicationmanagement (m/w)
    IT for Intellectual Property Management GmbH, Berlin
  3. Mitarbeiter PMO und IT Change Management (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  4. System Engineer/IT-Ingenieur (m/w)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    38,99€
  2. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. 300 Rise of an Empire, Heartbreak Ridge, Pearl Harbor, The Losers, Bodyguard, American...
  3. Blu-rays je 8,97 EUR
    (u. a. The Wolf of Wall Street, 12 Years a Slave, American Hustle, Prisoners)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smartwatch

    Android Wear soll bald mit iOS sprechen

  2. HTC Re Vive ausprobiert

    Räumt schon mal die Keller leer

  3. Big Maxwell

    Nvidias Geforce GTX Titan X bietet 12 GByte Videospeicher

  4. EU-Datenschutzreform

    Verbraucherschützer warnen vor "Ausverkauf" der Nutzerrechte

  5. DSL/Mobilfunk

    O2 hält Watchever-Nutzung trotz Drosselung für möglich

  6. Anhörung im Bundestag

    Leistungsschutzrecht findet Unterstützer

  7. Branchenbuch

    Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos

  8. Globales Transportnetz

    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  9. Google

    Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

  10. Valve

    Kostenlose Source-2-Engine bietet Vulkan-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on: Rund, schnell, teuer
Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on
Rund, schnell, teuer
  1. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  2. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  3. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810

Star Citizen: Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
Star Citizen
Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
  1. Squadron 42 Kampagne von Star Citizen startet im Herbst 2015
  2. Star Citizen Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

MWC-Tagesrückblick im Video: Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
MWC-Tagesrückblick im Video
Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
  1. Leap Blackberry stellt Smartphone ohne Hardwaretastatur vor
  2. So groß wie ein Smartphone Huawei zeigt kompaktes Android-Tablet mit Telefoniefunktion
  3. Alcatel Onetouch Watch Runde Smartwatch wird doch teurer

  1. Re: Sicher werden Smarties für mich erst sein...

    Tzven | 02:53

  2. Re: Respekt..

    teenriot* | 02:43

  3. Re: fokus auf user generated content

    SelfEsteem | 02:42

  4. Re: Eher aus Prinzip

    Tzven | 02:37

  5. Re: 12 oder 11,5? (kwT)

    Sarkastius | 02:35


  1. 22:28

  2. 21:33

  3. 21:22

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 17:08

  7. 16:52

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel