Oracle: Patchday repariert Fehler, nur nicht in Java
Oracle hat zu seinem Patchday auch die Datenbank MySQL geflickt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Oracle Patchday repariert Fehler, nur nicht in Java

Oracle hat am regulären Patchday zahlreiche Reparaturen zu Fehlern in seinen Anwendungen veröffentlicht, die meisten in MySQL. Für noch offene Sicherheitslücken in Java soll es erst im Februar Patches geben.

Anzeige

Am regulären Patchday für das erste Quartal 2013 hat Oracle teils kritische Sicherheitslücken in zahlreichen Anwendungen repariert. Insgesamt handelt es sich um 86 Fehler in Datenbanken oder Serverversionen. Patches für Java sind nicht dabei. Für Java sind die nächsten regulären Updates am 19. Februar 2013 geplant, obwohl weiterhin bekannte Fehler ausgenutzt werden.

Stattdessen wurden in MySQL insgesamt 18 Fehler beseitigt, darunter zwei kritische Lücken CVE-2012-5612 und CVE-2012-5611, die genutzt werden können, um einen Server zum Absturz zu bringen oder um Code im Speicher auszuführen. Die Fehler sind aber in Version 5.1.67 und 5.5.29 der freien Datenbank behoben worden, die Anfang Dezember 2012 veröffentlicht wurden.

Weitere Reparaturen hat Oracle Mobile Server erfahren, in dem die meisten schwerwiegenden Fehler enthalten waren, darunter CVE-2013-0361 und CVE-2013-0366, über die Angreifer von außen ohne besondere Zugriffsrechte Systeme übernehmen können. Über die reparierten Schwachstellen CVE-2013-0362, CVE-2013-0363 oder CVE-2013-0364 können Angreifer auf Daten des Servers zugreifen.

Neun Fehler in Oracle Fusion Middleware betreffen gleich sechs Oracle-Produkte, darunter der Weblogic Server oder die Single-Sign-On-Komponenten im Application Server. Außerdem wurden im Betriebssystem Solaris weitere acht Fehler korrigiert. Ein weniger schwerwiegender Fehler in den Versionen 4.0, 4.1 und 4.2 von Virtualbox wurde ebenfalls behoben.

Oracle veröffentlicht alle drei Monate regelmäßig Updates für seine Produkte. Der nächste Patchday ist für den 16. April 2013 geplant.


Serenity 17. Jan 2013

... habe ich kein Java installiert. Wozu auch? Es gibt ja eh kaum gute Programme, die...

demon driver 17. Jan 2013

Im Prinzip ja... Keine Ahnung, kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen. Das wäre...

motzerator 16. Jan 2013

...wenn man bei der manuellen Installation der Updates nicht aufpasst. ;(

NobodzZ 16. Jan 2013

War SUN auch so mieß, wenn es darum ging, sich um so sicherheitsrelvante Dinge zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel