Abo
  • Services:
Anzeige
MySQL 5.6 veröffentlicht
MySQL 5.6 veröffentlicht (Bild: Oracle)

Oracle: MySQL 5.6 ist deutlich schneller

MySQL 5.6 veröffentlicht
MySQL 5.6 veröffentlicht (Bild: Oracle)

Oracle hat seine freie Datenbank MySQL in der Version 5.6 veröffentlicht. Die neue Version soll schneller sein, besser skalieren. MySQL 5.6 unterstützt zudem ein NoSQL-Interface, eine verbesserte Replikation und eine Volltextsuche für InnoDB.

MySQL 5.6 enthält eine verbesserte Version der Storage-Engine InnoDB und soll damit auf Systemen mit Multicore-Prozessoren nahezu linear skalieren, bis hin zu 60 gleichzeitig laufenden CPU-Threads. MySQL 5.5 bricht laut Oracles Benchmarks hingegen ab etwa 20 Threads ein. Eine neue Architektur von InnoDB soll zugleich den Transaktionsdurchsatz erhöhen, Oracles Benchmarks weisen hier zum Teil eine Verdopplung gegenüber MySQL 5.5 aus.

Anzeige

Deutliche Verbesserungen gibt es auch bei Transaktionen, die nur lesend auf Daten zugreifen. Mit der Syntax "START_TRANSACTION_READ_ONLY" kann MySQL 5.6 dazu gebracht werden, auf den Transaktionsoverhead zu verzichten. Der Durchsatz soll sich damit unter Linux laut Oracle verdreifachen.

Weitere Optimierungen hat Oracle für Systeme mit SSDs vorgenommen. Dazu zählen kleinere Page-Größen von 4K sowie 8K und die Unterstützung portabler .idb-Dateien, in denen InnoDB seine Daten speichert. Dadurch soll es einfacher werden, eine Datenbank bei großer Last auf eine SSD zu migrieren.

Optimizer verbessert

Auch den Optimizer von MySQL hat Oracle verbessert, so dass er in der neuen Version effizienter und schneller arbeitet. Neue Funktionen sollen dafür sorgen, dass Querys schneller ausgeführt werden. Das gilt vor allem für Unterabfragen, die dank Semi-JOINs deutlich schneller werden sollen. Bei Querys mit "ORDER BY" und "LIMIT" produziert der Optimizer in der neuen Version mit einem einzigen Table-Scan sortierte Ergebnisse, was in Tests solche Abfragen zum Teil viermal schneller macht als bisher. Zudem kann der Optimizer bei Abfragen mit mehreren Primärschlüsseln direkt alle Schlüssel an die Storage-Engine übergeben, damit diese effizienter arbeiten kann.

Die Struktur einer Tabelle kann mit neuen Befehlen im laufenden Betrieb verändert werden, ohne dass es zu Aussetzern kommt.

NoSQL- Zugriff auf InnoDB

Neu in MySQL 5.6 ist zudem ein Key-Value-Store, mit dem Oracle die Datenbank gegen NoSQL-Systeme positionieren will. Dabei unterstützt MySQL das Memcached-API. So gespeicherte Daten können aber ebenso über das InnoDB-API abgefragt werden. So können bestehende Memcached-Clients genutzt werden, um Daten in InnoDB-Tabellen zu speichern, Entwickler profitieren aber zugleich von einer deutlich höheren Geschwindigkeit der Datenbank.

Volltextsuche für InnoDB

InnoDB unterstützt in der neuen Version zudem eine Volltextsuche, die Oracle als bessere Alternative zur schon bisher verfügbaren Volltextsuche von MyISAM positioniert.

Verbesserte Replikation

Bei der Replikation unterstützt MySQL 5.6 sogenannte Global Transactions Identifiers. Damit kann nachvollzogen werden, dass eine Transaktion auf der Master- sowie den angeschlossenen Slave-Datenbanken eines Replikationsclusters vollzogen ist. Neue Python-Werkzeuge sollen dies nutzen, um für ein automatisches Fail-Over bei Problemen zu sorgen.

Replikationsmaster können darüber hinaus Schreibzugriffe gruppieren und zusammen in das für die Replikation genutzte Binlog schreiben. Das soll schneller gehen, als jeden Schreibzugriff einzeln abzulegen.

MySQL 5.6 speichert zudem ab, bis zu welcher Stelle im Binlog die Replikation erfolgreich war, so dass Slave-Systeme bei Problemen genau an der Stelle wieder ansetzen können. Die Integrität der Daten kann mit Prüfsummen sichergestellt werden.

Darüber hinaus kann die Replikation auf ein Slave mit einer Verzögerung versehen werden. Kommt es auf dem Master zu Problemen, kann das Slave-System zum Master gemacht werden, noch bevor die problematische Änderung von ihm verarbeitet wird.

MySQL 5.6 steht ab sofort unter MySQL.com zum Download bereit. Trotz der Fortschritte haben die ersten Linux-Distributionen angekündigt, MySQL durch den Fork MariaDB zu ersetzen.


eye home zur Startseite
elgooG 05. Feb 2013

HeidiSQL lässt sich aber nicht auf der Konsole bedienen. Das grafische Äquivalent ist...

elgooG 05. Feb 2013

Das ist fies :p




Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 17,97€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Unternehmensweites Dokumenten- und Wissensmanagement
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von SAS


  1. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  2. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  3. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  4. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  5. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  6. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  7. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  8. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  9. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  10. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln
Turris Omnia im Test
Ein Router zum Basteln
  1. Botnetz Telekom-Routerausfälle waren nur Kollateralschaden
  2. BGH-Urteil Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort
  3. Fritzbox 6430 Cable AVM liefert Einsteigerrouter für Kabelanschluss

  1. Re: Science Fiction

    rafterman | 14:27

  2. Re: Clickbait Headline

    zZz | 14:26

  3. Re: Blöd das Google ihm beim Namen zuvor gekommen ist

    zZz | 14:25

  4. Re: Die Amis...

    azeu | 14:22

  5. Re: Warum gibt es diese Klausel?

    glasfaser-für-alle | 14:17


  1. 14:43

  2. 13:37

  3. 11:12

  4. 09:02

  5. 18:27

  6. 18:01

  7. 17:46

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel