Anzeige
Oracle-Klage: Niedrigeres Gehalt "reicht für einen Inder aus"
(Bild: STR News/Reuters)

Oracle-Klage Niedrigeres Gehalt "reicht für einen Inder aus"

In einer Klage in Kalifornien wird der Softwarehersteller Oracle kritisiert, weil dort Mitarbeiter aus Indien schlechter bezahlt würden. Ein Sales-Experte aus Indien sollte in Kalifornien für ein niedrigeres Gehalt anfangen als weiße Kollegen.

Anzeige

In einer Klage wird dem Softwarehersteller Oracle vorgeworfen, einen indischen Beschäftigten wegen seiner Herkunft für ein schlechteres Gehalt vorgeschlagen zu haben. Das berichtet die IT World unter Berufung auf eine Klage des früheren Oracle Sales Managers Ian Spandow vor dem U.S. District Court Northern District of California. Als Spandow sich geweigert habe, dies mitzumachen, sei er wenig später gekündigt worden, so der Vorwurf in den Gerichtsunterlagen.

Spandow war im Coaching neuer Mitarbeiter im Sales-Bereich tätig und wurde zum Sales Manager am Hauptsitz von Oracle in Redwood Shores befördert. Der Ire sei aber trotz seines beruflichen Erfolges bei Oracle wegen seiner Herkunft diskriminiert worden, beklagt er.

Im September 2012 hatte Spandow die Anfrage gestellt, einen indischen Oracle-Beschäftigten aus Indien nach Kalifornien zu holen. Er wollte dem Mitarbeiter "die gleiche Bezahlung wie einem weißen Amerikaner in derselben Position anbieten." Aber sein Vorgesetzter habe dies abgelehnt und Spandow angewiesen, "substanziell weniger" Gehalt zu bieten.

"Ich kann guten Gewissens kein Angebot von einem Jahresgehalt von 50.000 US-Dollar ihm gegenüber vorbringen", hieß es demnach in einer E-Mail an seinen Vorgesetzten. "Das wäre nichts anderes als eine Diskriminierung wegen seiner ethnischen/nationalen Herkunft. Was muss ich tun, um ihm ein vernünftiges Angebot von über 60.000 US-Dollar vorlegen zu können?"

Daraufhin sei Spandow verwarnt worden. Er habe den Streit mit seinem Vorgesetzten, einem Sales Director, besprochen. Dieser habe aber vertreten, dass ein niedrigeres Angebot "gutes Geld für einen Inder" sei. Eine Managerin aus der Personalabteilung habe darauf bestanden, dass das Angebot fair sei, so die Klage.

Nur einige Wochen nach dem Streit über das Angebot für den indischen Oracle-Beschäftigten sei Spandow ohne Vorwarnung gekündigt worden. Laut den Gerichtsunterlagen sei es bei Oracle üblich, Inder schlechter zu bezahlen.

Oracle-Sprecherin Deborah Hellinger habe einen Kommentar zu der Klage abgelehnt.


eye home zur Startseite
spiderbit 17. Jan 2014

so wie du es meinst geb ich dir so halb / halb recht. Es gibt auch viele Jobs wo z.B. nur...

modder31415 16. Jan 2014

Wenn jemand auf Grund seiner Herkunft benachteiligt wird, und weniger Gehalt als andere...

twothe 15. Jan 2014

Leute die in den USA geboren wurden und dort aufgewachsen sind nennt man im üblichen...

teleborian 15. Jan 2014

So kann Oracle auch die Löhne drücken. Einfach Leute aus dem Ausland anstellen die sind...

Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Technical Manager (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  3. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Erschreckend

    gadthrawn | 19:56

  2. Re: Wie dumm kann man eigentlich sein?

    Berner Rösti | 19:53

  3. Re: Mir gefällt die Überschrift nicht,...

    gadthrawn | 19:52

  4. Re: Der Fahrer ist eindeutig schuld.

    Poison Nuke | 19:50

  5. Re: Telekom Propaganda Kampagne

    Nogul | 19:42


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel