Anzeige
Das Oppo Find 5 ist jetzt auch offiziell in Deutschland erhältlich.
Das Oppo Find 5 ist jetzt auch offiziell in Deutschland erhältlich. (Bild: Oppo)

Oppo Style Europe Oppo Find 5 für 400 Euro erhältlich

Oppos Top-Smartphone Find 5 ist über einen neuen Onlineshop offiziell in Deutschland erhältlich. Für 400 Euro erhält der Käufer ein Android-Smartphone mit 5 Zoll großem Full-HD-Display und einer 13-Megapixel-Kamera.

Anzeige

Der chinesische Hersteller Oppo bringt ein halbes Jahr nach Verkaufstart in China sein Top-Smartphone Find 5 nach Europa. Über einen heute gestarteten neuen Onlineshop verkauft der Hersteller das Android-Smartphone versandkostenfrei auch offiziell in Deutschland.

Die günstigste Variante des Find 5 liegt bei 400 Euro, hier erhält der Käufer das Smartphone in Weiß mit 16 GByte Speicher. Für 430 Euro ist das Gerät auch mit 32 GByte Speicher erhältlich. Das schwarze Find 5 ist nur in der 32-GByte-Version für 430 Euro zu bekommen. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist in keinem der Modelle eingebaut.

  • Das Oppo Find 5 ist ab sofort auch in Deutschland erhältlich. (Bild: Oppo)
  • Das Android-Smartphone hat einen 5-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. (Bild: Oppo)
  • Das Find 5 ist 8,9 mm dick. (Bild: Oppo)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und eine maximale Blendenöffnung vpn f/2.2. (Bild: Oppo)
  • Das Find 5 ist ab 400 Euro erhältlich. (Bild: Oppo)
Das Oppo Find 5 ist ab sofort auch in Deutschland erhältlich. (Bild: Oppo)

Das Find 5 hat ein 5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die Pixeldichte beträgt 441 ppi, genau wie beim neuen Samsung Galaxy S4. Das iPhone 5 hat 326 ppi.

Quad-Core-Prozessor und 2 GByte RAM

Im Inneren des Find 5 arbeitet Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon S4 Pro APQ8064 mit 1,5 GHz. Die GPU ist eine Adreno 320. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GByte. Ein GPS-Modul mit Kompassfunktion sowie ein NFC-Chip sind eingebaut. Über DLNA und Wifi Display können Bildschirminhalte auf externen Monitoren wiedergegeben werden.

Das Smartphone funkt in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA+ und UMTS auf den Frequenzen 850, 1.700, 1.900 und 2.100 MHz. Außerdem unterstützt das Find 5 Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n und Bluetooth. Welche Bluetooth-Version vorhanden ist, ist nicht bekannt. Auf LTE muss der Käufer verzichten.

13-Megapixel-Kamera schafft 100 Bilder hintereinander

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine Kamera mit 13 Megapixeln, einer maximalen Blendenöffnung von f/2.2 und Autofokus. Ein LED-Licht ist ebenfalls eingebaut. Laut Oppo soll die Kamera 0,3 Sekunden nach dem Start einsatzbereit sein und im Serienbildmodus bis zu 100 Fotos hintereinander aufnehmen können. Dabei nimmt das Smartphone 5 Bilder die Sekunde auf. Die Kamera für Videotelefonie auf der Vorderseite hat 1,9 Megapixel.

Das Find 5 misst 141,8 x 68,8 x 8,9 mm und wiegt 165 Gramm. Der Akku hat eine Kapazität von 2.510 mAh, zur Laufzeit macht der Hersteller keine Angaben. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 4.1 alias Jelly Bean. Informationen darüber, ob das Smartphone ein Update auf Android 4.2 erhalten wird, liegen nicht vor. Auf der Produktseite des neuen Onlineshops wird allerdings darauf hingewiesen, dass zweimal im Monat eine Aktualisierung des Betriebssystems mit Bugfixes und neuen Funktionen erscheint.

Eigene Benutzeroberfläche mit zusätzlichen Funktionen

Oppo hat der Android-Version offenbar eine eigene Oberfläche mit zusätzlichen Funktionen verpasst. So kann der Nutzer beispielsweise wie bei Samsungs Top-Modellen ein Video in einem Pop-up-Fenster anschauen und nebenbei andere Apps verwenden. Da Oppo Mitglied der Open Handset Alliance ist, gibt es für das Find 5 bereits zahlreiche Custom-ROMs, unter anderem von Cyanogenmod und Paranoid Android.

Ursprünglich hatte Oppo den Marktstart des Find 5 außerhalb Chinas für das erste Quartal 2013 geplant. Das Find 5 wurde in China Ende 2012 veröffentlicht.


Cinemascope 28. Mai 2013

Denke ich auch. Und Samsungs Strategie geht ja auch auf. Aber das Geld ist das S4 nicht...

TC 28. Mai 2013

mein Ainol auch fällt mir grad ein. man erkennt irgenwie ein Muster...

brix 28. Mai 2013

So ein 'Bumper' ist zumindest hier in Asien total normal, wirklich jedes phone ist damit...

brix 28. Mai 2013

Lautstaerke ist akzeptabel, kann man nichts sagen. Hab aber fast nur Kopfhoerer bis jetzt...

!amused 28. Mai 2013

Das Teil ist bereits gekauft!

Kommentieren



Anzeige

  1. Moodle-Administrator (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. ERP-Basis Administrator (m/w)
    Kendrion (Villingen) GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. Call Center Mitarbeiter (m/w) Service Center Technik
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Nürnberg
  4. Support Engineer (m/w)
    inatec Solutions GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Better Call Saul - Die komplette erste Season [Blu-ray]
    19,90€
  2. Erste Folge beliebter Serien gratis anschauen
    (u. a. Gotham, Arrow, Girls, Boardwalk Empire, Chicago Fire)
  3. Butterfly Effect 1-3 - Collection [Blu-ray]
    13,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Austauschprogramm

    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

  2. Apples iOS

    Datumsfehler macht iPhone kaputt

  3. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  4. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  5. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  6. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  7. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  8. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  9. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  10. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Virtual Reality Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren
  2. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  3. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
  1. Linux Tails Installer in Debian und Ubuntu integriert

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

  1. Re: Weil nicht sein kann was nicht sein darf

    Pjörn | 11:03

  2. Re: Darpa = Millitär = Sprengstoff und Waffe...

    Kleine Schildkröte | 11:02

  3. Schon weiter verbreitet als man denkt

    Jaglag | 11:02

  4. Re: "Datumsfehler macht iPhone kaputt"

    pre3 | 10:59

  5. Re: Kaputt? so ein Quatsch!

    TheSUNSTAR | 10:52


  1. 11:03

  2. 10:13

  3. 14:35

  4. 13:25

  5. 12:46

  6. 11:03

  7. 09:21

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel