Oppo Find 5: Android-Smartphone mit hochauflösendem 5-Zoll-Display
Das neue Oppo Find 5 (Bild: Oppo)

Oppo Find 5 Android-Smartphone mit hochauflösendem 5-Zoll-Display

Oppo hat mit dem Find 5 ein neues Smartphone mit großem Full-HD-Bildschirm und 13-Megapixel-Kamera vorgestellt. Das Gerät kostet in China umgerechnet 370 Euro, für den US-Markt wird es bereits beworben.

Anzeige

Der chinesische Hersteller Oppo hat ein neues Smartphone mit einem großen, hochauflösenden Display auf den Markt gebracht. Mit einer Bildschirmgröße von 5 Zoll und guten Hardwarespezifikationen könnte das Oppo Find 5 zu einem Konkurrenten für das Samsung Galaxy Note 2 werden. Das Gerät wurde im Herbst 2012 angekündigt.

  • Das Oppo Find 5 wird auch in Deutschland erscheinen. (Bild: Oppo)
  • Der 5 Zoll große Bildschirm hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. (Bild: Oppo)
  • Das Smartphone ist 8,9 mm dünn. (Bild: Oppo)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel. (Bild: Oppo)
  • Einen konkreten Preis für den Verkauf des Oppo Find 5 in Deutschland nennt der Hersteller noch nicht. (Bild: Oppo)
Das Oppo Find 5 wird auch in Deutschland erscheinen. (Bild: Oppo)

Das IPS-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Bei einer Größe von 5 Zoll hat der Bildschirm damit eine Pixeldichte von beeindruckenden 441 ppi. Das iPhone 5 hat 326 ppi, das Galaxy Note 2 von Samsung 267 ppi.

Quad-Core-Prozessor und 13-Megapixel-Kamera

Im Inneren des Find 5 arbeitet Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon S4 Pro APQ8064 mit 1,5 GHz. Die GPU ist eine Adreno 320. Die Größe des Flash-Speichers beträgt 16 GByte, ein Steckplatz für Speicherkarten scheint nicht eingebaut zu sein. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß.

Auf der Rückseite ist eine Kamera mit 13 Megapixeln, Autofokus und LED-Licht eingebaut. Laut Hersteller soll die Kamera 0,3 Sekunden nach dem Start einsatzbereit sein. Die Kamera für Videotelefonie auf der Vorderseite hat 1,9 Megapixel.

Auslieferung mit Jelly Bean

Das Smartphone funkt in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA+ und UMTS. Laut US-Produktseite werden die UMTS-Frequenzen 850, 1.700, 1.900 und 2.100 MHz abgedeckt. Außerdem unterstützt das Find 5 Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n und Bluetooth. Welche Bluetooth-Version vorhanden ist, ist nicht bekannt. Ein GPS-Modul mit Kompassfunktion sowie ein NFC-Chip sind ebenfalls eingebaut.

Die Maße des Smartphones sind 141,8 x 68,8 x 8,9 mm, das Gewicht beträgt ca. 165 Gramm. Der Akku hat eine Kapazität von 2.510 mAh, zur Laufzeit gibt es keine Angaben. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 4.1 alias Jelly Bean. Informationen darüber, ob das Gerät ein Update auf Android 4.2 erhalten wird, liegen nicht vor.

Keine Informationen zu einer Markteinführung in Deutschland

Das Oppo Find 5 wird in China zu einem Preis von umgerechnet 370 Euro angeboten. In den USA wird das Smartphone vertragsfrei für 500 US-Dollar zu haben sein. Ob das Gerät auch nach Deutschland kommen wird, ist unbekannt.


Ben Dover 15. Dez 2012

Warum denn kein 2 Zoll Handy?

Himmerlarschund... 13. Dez 2012

Und ich hätte gerne einen Porsche. So können Träume platzen... Und nu?

derKlaus 13. Dez 2012

Oppo ist nicht unbedingt ein Unbekannter. Naja, zumindest nicht wenn man schon vor Jahren...

neocron 13. Dez 2012

Nein, es ist sehrwohl eine Meinung. Bei Helligkeit, wuerde ich dir recht geben. Bei der...

sven.o 13. Dez 2012

scheint als hätte golem ein kleines spambot problemchen

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist/-in für Datenverkabelungen und Multimedia für Schulen
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Software Architekt (m/w)
    symmedia, Bielefeld
  3. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  4. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  2. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  3. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  4. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  5. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  6. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland

  7. OPNFV

    Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

  8. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  9. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  10. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel