Operation Antisec Anonymous stellt Monsanto-Datenbank ins Netz

Anonymous hat interne Daten von Monsanto im Internet zugänglich gemacht. Die Daten seien veraltet, erklärte das Kollektiv und drohte damit, weitere Daten zu veröffentlichen.

Anzeige

Das Kollektiv Anonymous hat interne Daten von Monsanto veröffentlicht. Die Aktion zählt zur Operation Anti-Security (OpAntisec).

Anonymous hat bei Pastebin E-Mails und personenbezogene Daten veröffentlicht. Die Datenbank sei veraltet, schreibt das Kollektiv, und sie ins Netz zu stellen, schade Monsanto nur wenig. Monsanto könne aber davon ausgehen, dass Anonymous in Zukunft weitere persönliche Daten von Mitarbeitern und Führungskräften ins Internet stellen und die Systeme des Unternehmens attackieren werde.

Patentklagen gegen Nebenerwerbslandwirte

Das Kollektiv begründete die Aktion mit den Geschäftspraktiken des US-Konzerns. "Ihr andauernder Angriff auf die Nahrungsmittelversorgung der Welt und die Gesundheit derer, die die Nahrungsmittel essen, hat Ihnen unsere volle Aufmerksamkeit eingebracht. Ihre Verbrechen gegen die Menschheit passen nicht auf eine Seite. Sie haben mehr als 9.000 kleine Nebenerwerbslandwirte aus dem Geschäft gedrängt, indem Sie sie durch Ihre riesige Rechtsabteilung mit bösartigen Patentklagen überhäuft haben. Sie haben immer wieder ohne Warnung und Sorgfalt um des eigenen Profits willen schädliche, sogar tödliche Produkte in unser Nahrungsangebot eingeschleust."

Im Juli 2011 hatte Anonymous personenbezogene Daten von Monsanto-Mitarbeitern im Netz veröffentlicht sowie die Website des Unternehmens lahmgelegt. Der US-Konzern stellt Unkrautbekämpfungsmittel sowie Saatgut her, das teilweise gentechnisch verändert ist. Wegen seiner Geschäftspraktiken steht Monsanto in der Kritik.


S4bre 08. Mär 2012

AntiSec grad auch deswegen weil Monsantos Machtapparat sich in die direkte öffentliche...

Bankai 06. Mär 2012

Schreckliche Vorstellung, darum halte ich ich deine (nicht)-Meinug für Quark. Einzig mit...

Trollversteher 06. Mär 2012

Die amerikanischen Christen haben eine sehr seltsame, eigene Art von Moral entwickelt...

Trollversteher 06. Mär 2012

++ Den Eindruck habe ich schon seitdem ich vor über einem Jahr eine sehr sehr gute...

booyakasha 04. Mär 2012

Der Urzeit Code 1/2 http://www.youtube.com/watch?v=XL6K6a_Ls54 Der Urzeit Code 2/2 http...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Microsoft Xbox One wagt sich im September 2014 nach Japan
  2. Konsolen Microsoft meldet fünf Millionen Xbox One
  3. Xbox One Upgedated und preisgesenkt

Nokia X mit Android im Test: Windows Phone in Schlecht
Nokia X mit Android im Test
Windows Phone in Schlecht

Nokia hat also doch noch ein Android-Smartphone auf den Markt gebracht: Das Nokia X hat eine stark angepasste Oberfläche, die an Windows Phone 8 erinnert, aber deutlich weniger gut läuft. Was genau Nokia mit dem X erreichen will, ist schwer auszumachen.

  1. Smartphones Diese Woche geht Nokias Mobiltelefonsparte an Microsoft
  2. Android ohne Google Nokia X bei Händlern in Deutschland verfügbar
  3. Nokia 225 Handy mit über einem Monat Akkulaufzeit für 50 Euro

    •  / 
    Zum Artikel