Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Opera-Version warnt vor Sicherheitsrisiken.
Neue Opera-Version warnt vor Sicherheitsrisiken. (Bild: Opera/Screenshot: Golem.de)

Opera Mobile 12.1: Neue Version des Opera-Browsers für Android

Opera Software hat den Opera Mobile Browser in der Version 12.1 für Android veröffentlicht. Das Update beinhaltet neben einer neuen Sicherheitsüberprüfung für Internetseiten auch die Einbindung einiger Funktionen und Protokolle der Desktopversion des Browsers.

Opera Software stellt die neue Version 12.1 des Opera Mobile Browsers für die Android-Plattform als Download im Google Play Store und auf der Opera-Seite zur Verfügung. Nach der Aktualisierung des Opera-Mini-Browsers auf die Version 7.5 im vergangenen Monat erhält nun also auch die umfangreichere Variante aus Operas mobilem Browserportfolio ein Update.

Anzeige

Kernstück der Aktualisierung des Mobile Browsers ist die Implementierung einer Sicherheitsüberprüfung für verdächtig erscheinende Internetseiten. Das "Fraud Detection System" erkennt mit Hilfe eines Phishing-Filters eine als verdächtig markierte Seite automatisch und informiert den Benutzer vor dem Besuch über mögliche Sicherheitsrisiken. Auf diese Weise kann der Nutzer zur vorigen Seite zurückkehren, ohne die möglicherweise schadhafte Seite überhaupt betreten zu haben.

  • Die Startseite mit Lesezeichen (Screenshots: Golem.de)
  • Das Auswahl der aktiven Tabs ist wie gewohnt am unteren Bildschirmrand zu finden.
  • Der Opera Turbo ist wahlweise zuschaltbar.
Die Startseite mit Lesezeichen (Screenshots: Golem.de)

Um die Funktionalität des Browsers zu erweitern, wurden zusätzliche Webstandards in die neue Version eingebaut. Neben dem SPDY-Netzwerkprotokoll, das bereits in der Desktopversion 12.10 des Opera Browsers eingeführt wurde, unterstützt Opera Mobile jetzt auch das Websocket-Protokoll. Damit ist Opera Mobile neben Google Chrome for Android der zweite Browser innerhalb der Android-Plattform, der das Zweiwegeprotokoll unterstützt.

Die Opera-Turbo-Komprimierungstechnik kann wie in den Vorgängerversionen wahlweise zugeschaltet werden. Durch eine Server-Client-Architektur werden Webseiten beim Aufruf auf einem Opera-Server angepasst und komprimiert, was unterwegs das Datenvolumen verkleinert und zu einer Zeitersparnis gerade in Regionen mit schlechtem Empfang führt. Zudem wird die Datenflatrate weniger belastet.

Der Opera Mobile Browser kann kostenlos im Google Play Store oder auf der Opera-Webseite heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 11. Okt 2012

Falsch: http://www.alexa.com/topsites FB kloppt sich um Platz 1 mit Google. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. CONJECT AG, Duisburg
  3. über JobLeads GmbH, Berlin
  4. Pearson Deutschland GmbH, Hallbergmoos Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Sony STR-DN860 AV-Receiver für 355,00€ u. Star Wars...
  2. 17,99€
  3. und Gratis-Produkt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Schöner Zug, aber...

    Moe479 | 04:53

  2. Re: heh?

    Moe479 | 04:41

  3. Re: Bringt mich auf eine Idee

    mdxdave | 04:36

  4. Re: Auskühlen ist keine gute Idee. Cloud...

    Vögelchen | 04:32

  5. Re: Darf man eigentlich urheberrechliches...

    mdxdave | 04:30


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel