OpenZFS will das Dateisystem ZFS vereinheitlichen.
OpenZFS will das Dateisystem ZFS vereinheitlichen. (Bild: OpenZFS)

OpenZFS Community will ZFS-Implementierungen vereinheitlichen

Entwickler und Betreuer verschiedener ZFS-Implementierungen wollen ihre Anstrengungen im OpenZFS-Projekt bündeln. Dabei soll das Dateisystem systemübergreifend vereinheitlicht und Code ausgetauscht werden.

Anzeige

Kurz nachdem Oracle Sun übernommen hatte, bildeten sich die Community-Forks Libreoffice und MariaDB. Auch mit dem OpenJDK existiert seit längerem eine Community-Alternative für das ebenfalls ursprünglich von Sun stammende Oracle Java. Für das bei Sun entwickelte Dateisystem ZFS fehlte dagegen bislang eine Entwicklergemeinschaft, die an dem Dateisystem arbeitet. Mit OpenZFS soll sich dies nun ändern.

Die Entwickler der Implementierungen für Linux, Mac OS X, FreeBSD, dem Opensolaris-Nachfolger Illumos und allen voran Matt Ahrens, einer der beiden ZFS-Erfinder, wollen ab sofort gemeinsam an dem Dateisystem arbeiten. Dabei soll die Dokumentation vereinheitlicht werden und der Austausch innerhalb der Gemeinschaft durch Konferenzen, kleinere Treffen und Onlinekommunikation verbessert werden. Dafür existieren bereits eine Webseite und eine Mailingliste.

Darüber hinaus möchte das Projekt die verschiedenen Implementierungen in Bezug auf Leistung und Funktionalität vereinheitlichen. Erreicht werden soll dies durch plattformübergreifende Tests, Code-Reviews und vor allem einen einfachen Austausch von Quellcode. Derzeit sammelt das Projekt etwa plattformspezifische Unterschiede und neue Ideen für OpenZFS, wie beispielsweise die Unterstützung den Minicomputer Raspberry Pi.

ZFS verwendet 128-Bit-Zeiger, was derzeit Dateien und Partitionsgrößen von bis zu 16 Exabyte erlaubt - ein Exabyte entspricht 2^60 Byte. Zudem unterstützt ZFS Copy-on-Write, bringt etliche Verwaltungswerkzeuge mit, etwa für Snapshots, und behält die Datenintegrität durch Checksummenprüfungen bei.

Neben vielen Freiwilligen wird OpenZFS von Unternehmen wie Nexenta, Joyent, Ixsystems oder auch GE Healthcare unterstützt. Benutzer, die das Copy-on-Write Dateisystem verwenden wollen, können dies unter FreeBSD- und Illumos-Distributionen bereits ohne Probleme. Für Linux-Nutzer steht mit ZFS on Linux ein Kernelmodul bereit, das wegen Lizenzinkompatibilitäten aber nicht in den Hauptentwicklungszweig von Linux eingepflegt werden kann.


YoungManKlaus 19. Sep 2013

http://xkcd.com/927/ ;)

MarioWario 18. Sep 2013

Schön wär's gewesen - wenn die Guten gewonnen hätten

xri12 18. Sep 2013

ReFS hat keine integrierte Deduplizierung. Die gibts nur mit NTFS.

Rainer Tsuphal 18. Sep 2013

"Für Linux-Nutzer steht mit ZFS on Linux ein Kernelmodul bereit, das wegen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Gruppenleiter (m/w) IT
    Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  2. Mitarbeiter Entwicklung (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Leipzig
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software MES
    OSRAM GmbH, Augsburg
  4. Datenbank- / Softwareentwickler (m/w)
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Seagate Supersale bei Alternate
  2. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€
  3. TIPP: Asus-Cashback-Aktion
    bis zu 45€ Cashback beim Kauf einer Aktions-Grafikkarte

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Bald 30 Prozent aller Daten von Fernsehgeräten erzeugt

  2. Waffensystem

    Darpa testet Laserkanone

  3. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  4. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  5. Security

    Zwei neue Exploits auf Routern entdeckt

  6. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  7. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  8. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  9. E-Sport

    The International legt los

  10. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

  1. Re: Ich zahle keine GEZ, aber die Gebühr muss...

    monosurround | 03:10

  2. Ein Schelm wer da böses denk

    Thaodan | 03:10

  3. Re: Wissenschaftler von Microsoft

    Seitan-Sushi-Fan | 03:03

  4. Re: Das ist keine echte Zeitlupe!

    monosurround | 01:52

  5. Re: Was passiert in den Köpfen der In-App Käufer?

    baz | 01:51


  1. 22:51

  2. 19:01

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 17:06

  6. 16:55

  7. 16:01

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel