Onramp wird keine Werbung mehr ausliefern.
Onramp wird keine Werbung mehr ausliefern. (Bild: OpenX)

OpenX Onramp eingestellt Sind Dienste auf Open-Source-Basis besonders gefährdet?

OpenX hat seinen kostenlos gehosteten Adserver Onramp nach einem Angriff am Wochenende eingestellt. Der Dienst basiert auf der Open-Source-Software OpenX Source. Er sei deshalb besonders gefährdet gewesen, so die Begründung.

Anzeige

OpenX hat am Montag das Aus für Onramp verkündet. Der kostenlos gehostete Adserver, der auf der freien Software OpenX Source basiert, war nach einem folgenschweren Angriff am vergangenen Samstag abgeschaltet worden. Nach einer Analyse des Angriffs teilte OpenX mit, der Dienst werde keine Werbung mehr ausliefern. Die Open-Source-Software OpenX Source bietet OpenX aber weiter an.

Die Einstellung von Onramp begründet OpenX vor allem damit, dass ein solcher Dienst auf Basis von Open-Source-Software besonders gefährdet sei. Denn laut OpenX nehmen die Angriffe speziell auf Open-Source-Software zu, wobei sich die Angreifer den offenliegenden Code zunutze machten. So sei Onramp viel häufiger das Ziel von Angreifern gewesen als die anderen OpenX-Adserver-Dienste, die auf proprietärer Software basieren.

Allerdings ist dabei zu bedenken, dass OpenX mit Onramp kein Geld verdient und mit dem kostenlosen Dienst seinen kostenpflichtigen Angeboten Konkurrenz gemacht hat. Die kommerziellen Dienste des Unternehmens basieren nicht auf der Open-Source-Software. OpenX hat erst im Januar eine weitere Finanzierungsrunde über 22,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen.

Nutzer von Onramp haben seit gestern die Möglichkeit, sich wieder in ihre Onramp-Accounts einzuloggen, um die dort hinterlegten Daten zu sichern. Am 22. März 2013 wird aber auch dieser Zugriff wieder abgeschaltet. Werbung liefert Onramp bereits seit dem Wochenende nicht mehr aus.

OpenXservers.com bietet unterdessen weiterhin ein spezielles Hostingpaket für Nutzer von OpenX Source an, nicht kostenlos, aber nach eigener Aussage deutlich günstiger als die Enterprise-Variante von OpenX.


leslie nelson 13. Feb 2013

Our Ad Serving is done by http://adservingsolutions.com great ad serving...

JanJanJanJan 13. Feb 2013

wer openx verwendet ist selbst schuld. gibt soviele professionelle adserver, braucht man...

Otto d.O. 13. Feb 2013

Letztlich läuft es immer auf die Frage hinaus, wer mehr Aufwand betreibt, um Fehler zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter (m/w)
    ISE - Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH, Aachen
  2. Senior Systemadministrator (m/w) (Microsoft/AD / VMware / Citrix)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. IT-Allrounder im 1st und 2nd Level IT Support (m/w)
    DATAGROUP Stuttgart GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Technical Support Agent (m/w)
    alphaEOS AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Diablo III
    19,97€
  2. TIPP: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. NEU: Diablo III: Reaper of Souls (Add-on)
    19,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Dual-Boot

    Console OS bringt Android-Spiele auf x86-Rechner

  2. Streaming

    O2 will trotz Drosselung Watchever anbieten

  3. Mozilla-Browser

    64-Bit-Firefox ist bereit für Alpha-Tests

  4. Leistungsschutzrecht

    Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht

  5. Modulares Smartphone im Hands on

    Kinder spielen Lego, Große spielen Ara

  6. Signal 2.0

    Kostenlose verschlüsselte Nachrichten von iOS an Android

  7. MT8173

    Mediatek hat den ersten Tablet-Chip mit A72-Kernen

  8. JAP-Netzwerk

    Anonymes Surfen für Geduldige

  9. Erneuerbare Energie

    Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen

  10. Bündelung

    Telekom-Hybrid-Router soll nächstes Jahr IP-TV unterstützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Xperia Z4 Tablet im Hands on: Gespenstisch leicht
Sony Xperia Z4 Tablet im Hands on
Gespenstisch leicht
  1. Xperia M4 Aqua im Hands on Sonys preisgünstiger Einstieg in die Unterwasserwelt
  2. Xperia E4g Sony bringt LTE-Einsteiger-Smartphone auf den Markt
  3. Smartphones Samsungs Marktanteil schrumpft auch in Europa

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  2. Datentransfer Forscher schicken 100 GBit/s per Lichtstrahl durch die Luft
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
Nachruf
Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
  1. Leonard Nimoys Mr. Spock Der außerirdische Nerd
  2. Virtuelle Realität Oculus VR kauft Ingenieure fürs Holodeck

  1. Re: Energieerhaltung

    Bouncy | 16:01

  2. Re: Nee, ist leider genauso hässlich wie alle...

    Sybok | 16:01

  3. Re: Deinstallation statt Parallelbetrieb = KO...

    Himmerlarschund... | 16:01

  4. Re: Warum nicht der RAM

    Hotohori | 16:00

  5. Re: wie oft wechselt ihr eure Akkus so?

    spantherix | 16:00


  1. 15:47

  2. 15:42

  3. 13:58

  4. 13:44

  5. 13:22

  6. 13:11

  7. 13:05

  8. 12:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel