Abo
  • Services:
Anzeige
Das OpenSSL-Projekt hat weitere sieben Lücken geschlossen.
Das OpenSSL-Projekt hat weitere sieben Lücken geschlossen. (Bild: OpenSSL)

OpenSSL: Sieben Fehler gefunden und repariert

In der Kryptobibliothek OpenSSL sind weitere teils gravierende Sicherheitslücken entdeckt worden. Patches dafür und neue Versionen der Software gibt es bereits.

Anzeige

Nach dem Heartbleed-Fehler sind jetzt sieben weitere Fehler der weit verbreiteten Kryptobibliothek OpenSSL entdeckt und repariert worden. Einer davon war seit 2010 bekannt. Es gibt bereits neue Versionen der Software. Linux-Distributionen liefern sie als Updates aus.

Die Fehler lassen unter anderem Man-in-the-Middle-Angriffe zu oder lassen sich nutzen, um bösartigen Code auf einem Zielrechner einzuschleusen und auszuführen. Einer der Fehler wurde vom Japaner Masashi Kikuchi entdeckt und betrifft OpenSSL 1.0.1 und OpenSSL 1.0.2-beta1. Ein Angreifer im Netz kann sich auch mit schwacher Verschlüsselung über ChangeCipherSpec (CCS) in eine TLS-Verbindung einklinken, da CCS auch während eines Handshakes genutzt werden kann (CVE-2014-0224). Sowohl Server als auch Client müssen die fehlerhafte OpenSSL-Variante nutzen.

Zwei weitere Fehler betreffen Datagram Transport Layer Security (DTLS). OpenSSLs fehlerhafte Verarbeitung ungültiger DTLS-Fragmente kann von Angreifern unter Umständen dazu genutzt werden, um bösartigen Code nach einem Pufferüberlauf auf fremden Servern oder Clients einzuschleusen oder auszuführen (CVE-2014-0195). Der Fehler wurde von Jüri Aedla entdeckt und dem OpenSSL-Team am 23. April 2014 mitgeteilt. Außerdem verarbeitet OpenSSL DTLS-Rekursionen nicht korrekt. Mit einem entsprechenden Angriff kann OpenSSL zum Absturz gebracht und so ein DoS-Angriff ausgelöst werden. Diese Schwachstelle wurde von Imre Rad bereits am 9. Mai 2014 an das OpenSSL-Team gemeldet (CVE-2014-0221).

Außerdem entdeckten Felix Gröbert and Ivan Fratrić, dass OpenSSL elliptische Cipher ECDH im anonymen Modus nicht korrekt verarbeitet und so zu einem DoS-Angriff genutzt werden kann. Der als mäßig gravierend eingestufte Fehler (CVE-2014-3470) wurde am 28. Mai 2014 gemeldet.

Über zwei Lücken in der eher selten genutzten Option "SSL_MODE_RELEASE_BUFFERS" kann OpenSSL zum Absturz gebracht werden (CVE-2014-0198, CVE-2010-5298). Während der eine Fehler in der Funktion do_ssl3_write kürzlich öffentlich bekannt wurde, war der zweite Fehler in der Funktion ssl3_read_bytes wohl schon seit 2010 bekannt. Außerdem wurde in OpenSSL 0.9.8za und 1.0.0m ein Fehler repariert, der bereits in Version 1.0.1g behoben wurde.

Seit Bekanntwerden des Heartbleed-Fehlers steht die Kryptobibliothek OpenSSL unter besonderer Beobachtung. Die bisher klammen Mittel des Open-Source-Projekts wurden von verschiedenen Herstellern und Unternehmen aufgestockt. Außerdem soll der Code einer genauen Untersuchung unterzogen werden. Die jetzt reparierten Fehler wurden alle von unabhängigen Entwicklern entdeckt.

Die gepatchten Versionen 0.9.8za, 1.0.0m und 1.0.1h stehen auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Einige Linux-Distributionen haben inzwischen Updates bereitgestellt.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 06. Jun 2014

Dein Denkfehler ist, dass du denkst security through obscurity würde...

Schiwi 06. Jun 2014

Na ok, nicht alle Punkte mögen auf SSL zutreffen, die genannten Vorteile gelten aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Affalterbach
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1169,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Sich bloss nicht ausliefern wenn irgendwie...

    Benutzer0000 | 00:39

  2. Re: urheberrecht ist generell schwachsinn

    Benutzer0000 | 00:29

  3. Re: Groß- und Kleinschreibung

    tehabe | 00:18

  4. Re: Neue Abwahnwelle NICHT ...

    mxcd | 00:18

  5. sie leben...

    Kunze | 00:14


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel