Abo
  • Services:
Anzeige
Das OpenSSL-Projekt hat weitere sieben Lücken geschlossen.
Das OpenSSL-Projekt hat weitere sieben Lücken geschlossen. (Bild: OpenSSL)

OpenSSL: Sieben Fehler gefunden und repariert

In der Kryptobibliothek OpenSSL sind weitere teils gravierende Sicherheitslücken entdeckt worden. Patches dafür und neue Versionen der Software gibt es bereits.

Anzeige

Nach dem Heartbleed-Fehler sind jetzt sieben weitere Fehler der weit verbreiteten Kryptobibliothek OpenSSL entdeckt und repariert worden. Einer davon war seit 2010 bekannt. Es gibt bereits neue Versionen der Software. Linux-Distributionen liefern sie als Updates aus.

Die Fehler lassen unter anderem Man-in-the-Middle-Angriffe zu oder lassen sich nutzen, um bösartigen Code auf einem Zielrechner einzuschleusen und auszuführen. Einer der Fehler wurde vom Japaner Masashi Kikuchi entdeckt und betrifft OpenSSL 1.0.1 und OpenSSL 1.0.2-beta1. Ein Angreifer im Netz kann sich auch mit schwacher Verschlüsselung über ChangeCipherSpec (CCS) in eine TLS-Verbindung einklinken, da CCS auch während eines Handshakes genutzt werden kann (CVE-2014-0224). Sowohl Server als auch Client müssen die fehlerhafte OpenSSL-Variante nutzen.

Zwei weitere Fehler betreffen Datagram Transport Layer Security (DTLS). OpenSSLs fehlerhafte Verarbeitung ungültiger DTLS-Fragmente kann von Angreifern unter Umständen dazu genutzt werden, um bösartigen Code nach einem Pufferüberlauf auf fremden Servern oder Clients einzuschleusen oder auszuführen (CVE-2014-0195). Der Fehler wurde von Jüri Aedla entdeckt und dem OpenSSL-Team am 23. April 2014 mitgeteilt. Außerdem verarbeitet OpenSSL DTLS-Rekursionen nicht korrekt. Mit einem entsprechenden Angriff kann OpenSSL zum Absturz gebracht und so ein DoS-Angriff ausgelöst werden. Diese Schwachstelle wurde von Imre Rad bereits am 9. Mai 2014 an das OpenSSL-Team gemeldet (CVE-2014-0221).

Außerdem entdeckten Felix Gröbert and Ivan Fratrić, dass OpenSSL elliptische Cipher ECDH im anonymen Modus nicht korrekt verarbeitet und so zu einem DoS-Angriff genutzt werden kann. Der als mäßig gravierend eingestufte Fehler (CVE-2014-3470) wurde am 28. Mai 2014 gemeldet.

Über zwei Lücken in der eher selten genutzten Option "SSL_MODE_RELEASE_BUFFERS" kann OpenSSL zum Absturz gebracht werden (CVE-2014-0198, CVE-2010-5298). Während der eine Fehler in der Funktion do_ssl3_write kürzlich öffentlich bekannt wurde, war der zweite Fehler in der Funktion ssl3_read_bytes wohl schon seit 2010 bekannt. Außerdem wurde in OpenSSL 0.9.8za und 1.0.0m ein Fehler repariert, der bereits in Version 1.0.1g behoben wurde.

Seit Bekanntwerden des Heartbleed-Fehlers steht die Kryptobibliothek OpenSSL unter besonderer Beobachtung. Die bisher klammen Mittel des Open-Source-Projekts wurden von verschiedenen Herstellern und Unternehmen aufgestockt. Außerdem soll der Code einer genauen Untersuchung unterzogen werden. Die jetzt reparierten Fehler wurden alle von unabhängigen Entwicklern entdeckt.

Die gepatchten Versionen 0.9.8za, 1.0.0m und 1.0.1h stehen auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Einige Linux-Distributionen haben inzwischen Updates bereitgestellt.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 06. Jun 2014

Dein Denkfehler ist, dass du denkst security through obscurity würde...

Schiwi 06. Jun 2014

Na ok, nicht alle Punkte mögen auf SSL zutreffen, die genannten Vorteile gelten aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  2. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Region Zwickau und Chemnitz
  4. Continental AG, Markdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ (Vergleichspreis: 62,90€)
  2. 59,90€ (Vergleichspreis: 71,30€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  2. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12

  3. Re: Oder einfach USB kabel

    plutoniumsulfat | 01:08

  4. Zahn der Zeit?

    KarlsonVomDach | 00:58

  5. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 00:48


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel