OpenGL ES 3.0: 3D-Grafik der nächsten Generation von Smartphones

OpenGL ES 3.0 3D-Grafik der nächsten Generation von Smartphones

Die Khronos Group hat die Spezifikation für OpenGL ES 3.0 vorgelegt. Die neue Generation der Grafikschnittstellen für Smartphones und Tablets umfasst neue Funktionen und soll die Portabilität verbessern.

Anzeige

OpenGL ES 3.0 ist abwärtskompatibel zu OpenGL ES 2.0, so dass Apps die neuen Funktionen nach und nach verwenden können. Neue Funktionen wurden aus OpenGL 3.3 und 4.2 übernommen, darunter Occlusion Queries, Transform Feedback, Instanced Rendering und Unterstützung für vier und mehr Renderziele. Das soll das Rendering GPU-beschleunigter 3D-Grafik effizienter machen. Beispielsweise ermöglichen es die Occlusion Queries festzustellen, ob Pixel durch andere verdeckt sind, so dass sie gegebenenfalls gar nicht berechnet werden müssen. Mit Instanced Rendering könne mehrere Instanzen mit einem Aufruf gerendert werden.

Zudem unterstützt OpenGL ES 3.0 standardmäßig die Texturkompression nach ETC2/EAC, damit nicht für jede Plattform andere Texturen bereitgehalten werden müssen. Gleiches gilt für OpenGL 4.3. Auch die Shader-Sprache GLSL ES wurde überarbeitet und unterstützt Integer- und Gleitkommaoperationen mit 32 Bit. Zudem garantiert OpenGL Es 3.0 unter anderem Unterstützung für Gleitkommatexturen, Tiefentexturen und Vertex-Texturen.

Innerhalb der nächsten sechs Monate sollen Konformitätstests für OpenGL ES 3.0 vorliegen, an denen sich dann Implementierungen orientieren können.

Die Spezifikation von OpenGL ES 3.0 steht unter khronos.org/registry/gles zur Verfügung.


YoungManKlaus 07. Aug 2012

"testen" is gut ... die sind volldampf am portieren :D

Cohaagen 07. Aug 2012

Wie wäre es mit Spracheingabe? Die Geräte haben doch alle Mikros: Peng! Peng! Peng...

Cohaagen 07. Aug 2012

Nach der Logik müssten ja fast alle Apps gut bis sehr gut bewertet sein, wenn oft...

pythoneer 06. Aug 2012

ist jetzt nicht schlimm, spiel damit aber gerne mal am Desktop rum. Ist es vorgesehen die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Backend-Entwickler (m/w)
    mzentrale GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München
  3. Anwendungsentwickler ABAP (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Projektmanager (m/w)
    ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Lytro

    Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

  2. Nvidia-Grafikkarten

    Energieeffiziente GTX 980 und 970 mit Auto-Downsampling

  3. Oracle

    Larry Ellison tritt als CEO zurück

  4. Mitbewohner geärgert

    Böser Streich mit Facebook-Werbung

  5. Square Enix

    Final Fantasy 13 erscheint für PC

  6. Entlassungen

    Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark

  7. Buchpreisbindung

    Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

  8. PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K

    So klappt's mit Downsampling

  9. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  10. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel