Openflow: Googles Netzwerk der nächsten Generation
Google-Fellow Urs Hölzle (Bild: Urs Hölzle)

Openflow Googles Netzwerk der nächsten Generation

Google hat sein internes Netzwerk bereits komplett auf Software Defined Networking (SDN) umgestellt und setzt dabei auf die Open-Source-Software Openflow. Da kein Anbieter entsprechende Geräte anbot, hat Google selbst welche entwickelt und gefertigt.

Anzeige

Virtuelle Netze sind heute schon Realität, lautete die Botschaft von Urs Hölzle, der für Googles Infrastruktur verantwortlich ist, auf dem Open Networking Summit 2012. Denn Google hat bereits 2010 begonnen, sein Netzwerk auf Software Defined Networking (SDN) mit Openflow umzustellen, und mittlerweile läuft Googles internes Netzwerk, das Rechenzentren und Server miteinander verbindet, damit. Da kein Hersteller zu diesem Zeitpunkt von Netzwerkequipment entsprechende Geräte verkauft, hat Google die Hardware und Software dafür selbst entwickelt und gebaut. Hölzle bestätigte damit erstmals das offene Geheimnis, dass Google nicht nur eigene Server, sondern auch eigenes Netzwerkequipment baut.

Bei der unter anderem an der Universität Stanford entwickelten Technik Openflow liegt die Steuerung des Netzwerks in einem zentralen Controller, der Instruktionen an Router, Switches, virtuelle Switches und Access Points verteilt. Die Openflow-Spezifikation wird mittlerweile von der Open Networking Foundation (ONF) verantwortet und zahlreiche Hersteller von Netzwerkgeräten unterstützen heute Openflow.

Google will mit diesen Herstellern nicht konkurrieren, sondern hofft vielmehr, künftig von diesen entsprechende Geräte einkaufen zu können, denn Googles Netzwerk, das die Server mit den Nutzern verbindet, läuft noch auf klassischer Netzwerkhardware. Eine Umstellung ist hier komplexer als beim internen Netzwerk, so dass Google auf Geräte von Netzwerkausrüstern setzen will. Mit seinem Vortrag auf dem Open Networking Summit will Hölzle diesen Herstellern Googles großes Interesse deutlich machen.

Die Netzwerkvirtualisierung verspricht große Vorteile, denn Netzwerke sollen sich damit ähnlich betreiben lassen wie virtuelle Server, so dass Applikationen mobiler im Netzwerk wandern können und die Auslastung der Netzwerke erhöht wird. Hölzle geht davon aus, dass Google seine Netze dank der neuen Technik in Kürze wird zu 100 Prozent auslasten können.


Lagi 19. Apr 2012

Klingt gut ist aber theoretisch und praktisch schon im Einsatz. Durch virtuelle Router...

elgooG 19. Apr 2012

Ich muss zugeben, dass ich mich mit Openflow bisher nicht befasst habe, aber für mich...

splitcell 18. Apr 2012

Mit "Google seine Netze dank der neuen Technik in Kürze wird zu 100 Prozent auslasten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Management Coordinator (m/w)
    Teradata GmbH, München, Frankfurt oder Düsseldorf
  2. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München
  3. Leiter/in des IT-Anforderungsmanagements
    Landeshauptstadt München, München
  4. Software Support Specialist (m/w)
    Scheidt & Bachmann Service GmbH, Mönchengladbach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  2. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  3. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  4. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  5. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  6. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  7. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  8. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  9. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  10. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel