Anzeige
OpenBSD 5.6 erscheint mit Artwork in Anlehnung an Apocalypse Now.
OpenBSD 5.6 erscheint mit Artwork in Anlehnung an Apocalypse Now. (Bild: OpenBSD)

OpenBSD 5.6: Der Walkürenritt für LibreSSL

OpenBSD 5.6 erscheint mit Artwork in Anlehnung an Apocalypse Now.
OpenBSD 5.6 erscheint mit Artwork in Anlehnung an Apocalypse Now. (Bild: OpenBSD)

Die aktuelle Version 5.6 von OpenBSD enthält erstmals den OpenSSL-Fork LibreSSL und die Entwickler ersetzen den Standard-MTA Sendmail durch die Eigenentwicklung OpenSMTPD. Begleitet wird die Veröffentlichung von Wagners Walkürenritt.

Anzeige

Mit dem Walkürenritt von Richard Wagner als offiziellem "Song" zur Veröffentlichung und einem ungewohnt düsteren Artwork erscheint OpenBSD 5.6. Mit der gewählten Musik und einem Comic-Kugelfisch mit Tarnfarbe im Gesicht sowie Darstellungen toter Fische spielt das Team auf die bekannte Szene aus dem Film Apocalypse Now an, in der die gleiche Musik verwendet wird. Das CD-Cover ist gar eine Hommage an das Filmplakat. Der Grund für diese martialisch anmutende Begleitung zur Veröffentlichung des Betriebssystems ist die Integration von LibreSSL, das erstmals in seinem Stammsystem erscheint und darin nun verwendet wird.

Die Entwickler schreiben, "Niemand möchte ein Open-Source-Projekt forken: Es ist eine enorme Arbeit und keine effiziente Verwendung der Community-Zeit." Doch nach dem gefundenen Problem in OpenSSL sah sich das Team zu dieser Handlung gezwungen. Außerdem stellen sie die Fragen, warum der Code von OpenSSL so schlecht sei, wie wichtig das Ziel der Sicherheit tatsächlich sei und vor allem, ob mit LibreSSL "die Messlatte für eine optimale Herangehensweise noch höher gelegt werden kann, so dass jeder mehr macht als nur zu posieren".

Für LibreSSL sind viele Teile aus OpenSSL entfernt und grundlegend neu gestaltet worden. Dazu gehört der Verzicht auf alte Betriebssysteme und kryptographische Prozessoren, die Verwendung von standardisierten C-Funktionen etwa zur Speicherverwaltung und das Einpflegen neuer Algorithmen wie zum Beispiel ChaCha20 oder der elliptischen Kurven des Brainpool-Standards. Zusätzlich hat OpenBSD auch MD5Crypt sowie die MD4-Hash-Algorithmen aus dem System entfernt und den Systemaufruf getentropy() implementiert, der so ähnlich als getrandom() auch in Linux gelandet ist.

In OpenSSH können Blockchiffren nun standardmäßig nicht mehr im CBC-Mode betrieben werden und auf die Stromverschlüsselung RC4 wird ebenfalls verzichtet. Der Standard Mail-Transfer-Agent (MTA) ist nun die Eigenentwicklung OpenSMTPD, die seit eineinhalb Jahren als stabil gilt und damit Sendmail ersetzt. Auch viele Linux-Distributionen haben sich für einen Verzicht von Sendmail entschieden wie etwa die Fedora-Community, die dafür sehr langwierige Diskussionen führte.

Darüber hinaus finden sich in OpenBSD 5.6 unter anderem angepasste Versionen des X.org X-Servers 1.15 und Mesa 10.2, als Desktopumgebungen können Gnome 3.12, KDE SC 4.13 oder XFCE 4.10 verwendet werden. Mozillas Firefox und Thunderbird stehen in Version 31 bereit und als Office-Suite kann Libreoffice 4.1 eingesetzt werden. Für Entwickler stehen LLVMs Clang 3.5 sowie GCC in den Versionen 4.6.4, 4.8.3 und 4.9.0, Go 1.3, Python 3.4 sowie PHP 5.5 bereit. Eine Liste weiterer Neuerungen findet sich in den Release Notes.

Installationsabbilder von OpenBSD 5.6 stehen auf den FTP-Servern des Projekts zur Verfügung. Um das Projekt zu unterstützen, kann ebenfalls eine CD erworben werden.


eye home zur Startseite
bitshift 04. Nov 2014

OSS _kann_ sicherer sein, vorallem kann man sich mit OSS aber Unabhabhängigkeit sichern...

Hello_World 03. Nov 2014

Na ja, das kommt über die Ports sicher wieder...

bstea 03. Nov 2014

Wurde sie, ich denke nicht. Die neue API bekommt den Namen libtls damit eine...

Steffo 03. Nov 2014

Aber nicht auf einem Laptop, oder?! Ist die Hardware älter? L. G., IBV

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  2. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  3. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  4. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Samsung UE49KU6409UXZG 49 Zoll-UHD-Fernseher (Triple Tuner, Smart TV) silber [Energieklasse A]
    734,00€ inkl. Cashback (Preis erscheint am Ende des Bestellvorganges) - Vergleichspreise ab ca...
  2. VORBESTELLBAR: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Collector's Edition [PC & Konsole]
    109,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy J3 119,00€ u. UEFA Euro 2016 PS4 14,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Glückwunsch an die Briten

    neocron | 20:44

  2. Re: Wie wird Telefon verfügbar gemacht?

    triplekiller | 20:43

  3. Re: War klar

    rabatz | 20:42

  4. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    WonderGoal | 20:39

  5. Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    kvoram | 20:38


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel