Anzeige
Open WebOS 1.0 ist erschienen.
Open WebOS 1.0 ist erschienen. (Bild: HP)

Open WebOS HP veröffentlicht finale Version

Die finale Version 1.0 von Open WebOS ist erschienen. Die darin enthaltene Embedded-Version Open WebOS OE verwendet die gleiche Benutzeroberfläche wie Open WebOS selbst. Installieren lässt sich Open WebOS aber weiterhin nicht ohne eigene Anpassungen.

Anzeige

HP hat erwartungsgemäß die finale Version 1.0 von Open WebOS veröffentlicht. In der Open-Source-Version von HPs mobilem Betriebssystem wurden seit der zweiten Beta nur wenige Änderungen vorgenommen. So gleicht nun die Benutzeroberfläche von Open WebOS OE (Open Embedded) derjenigen von Open WebOS. Diese wiederum orientiert sich an der Oberfläche, die WebOS 3.0 auf dem Touchpad bietet.

 
Video: Open WebOS 1.0 auf einem HP-Touchsmart-PC

Nach wie vor handelt es sich bei Open WebOS nur um das Betriebssystem selbst. Ohne Anpassungen lässt es sich nicht auf WebOS-Geräten wie dem Touchpad oder auf WebOS-Smartphones installieren. In einem Video zeigen die HP-Entwickler ein installiertes Open WebOS 1.0 auf einem etwas betagten HP-Touchsmart-PC. Das sei mit nur wenigen Anpassungen möglich, schreibt HP in seinem Blog. Open WebOS fehlen vor allem die Gerätetreiber.

Mit Linux-Kernel 3.3

Open WebOS läuft nur auf Geräten, die Linux-Kernel 3.3 und neuere Versionen unterstützen. Zudem müssen für diese Geräte passende Open-Source-Treiber zur Verfügung stehen. HP spricht in diesem Zusammenhang von einer zukünftigen Hardwareplattform. Denn der Linux-Kernel 3.3 ist relativ neu und noch gibt es keine Mobilgeräte, die dafür zertifiziert sind. Alle Android-Geräte basieren bisher auf dem Linux-Kernel 3.1, so dass auch auf diesen Geräten Open WebOS nicht ohne weiteres laufen wird.

Es bleibt damit offenbar der Homebrew-Szene überlassen, die notwendigen Anpassungen an Open WebOS vorzunehmen, damit Nutzer das Betriebssystem auf ihrem WebOS-Smartphone oder -Tablet einsetzen können.

Enyo 2.0 für Entwickler

Die in Open WebOS enthaltenen Kernapplikationen wurden ebenfalls nicht geändert. Sie entsprechen denen der Enyo-1.0-Versionen, die HP bereits freigegeben hat. Open WebOS unterstützt aber auch Version 2.0 des Enyo-Frameworks. Laut HP können Entwickler mit Open WebOS die auf Enyo 2.0 angepassten Versionen ihrer Anwendungen testen.

Open WebOS 1.0 ist unter der Apache-2.0-Lizenz erschienen. Laut HP haben seit den Veröffentlichungen der letzten Beta Experten aus der Community nicht nur Bugfixes erstellt, sondern auch fehlende Abhängigkeiten aufgelöst und Einfluss auf die Struktur des Quellcodes genommen. Der Quellcode steht auf einem Github-Server zum Download bereit.

Weitere Anpassungen sollen folgen

In späteren Versionen von Open WebOS sollen noch die Unterstützungen für Qt5 und WebKit2, ein auf Bluez basiertes Bluetooth-Stack sowie die Netzwerkverwaltung Connman integriert werden. Außerdem sollen Open-Source-Komponenten für Video und Audio übernommen werden. Die Rendering-Architektur der Systemverwaltung Sysmgr soll ebenfalls optimiert werden.

Im August 2011 hatte HP Hals über Kopf die gesamte WebOS-Gerätesparte geschlossen. Danach wurden Geräte wie das WebOS-Tablet Touchpad oder das WebOS-Smartphone Pre3 zu Schleuderpreisen verkauft. Ende 2011 entschied HP dann unter einer neuer Chefin, WebOS als Open-Source-Projekt weiterzuführen.


eye home zur Startseite
stuempel 01. Okt 2012

Aufgrund der 256 MB RAM wurde webOS 2 nie offiziell für das erste Pre ausgeliefert...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter IT-Transformationsprojekte (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Nürnberg
  2. Manager Entwicklung Internet / Interactive (m/w)
    OSRAM GmbH, München
  3. Projektmanager/in Digitale Medien
    GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München
  4. Controller International SAP Solutions (m/w)
    Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Kindle, 15,2 cm (6 Zoll)
    nur 59,99€
  2. BESTPREIS: PNY GF980GTX4GEPB Nvidia GeForce GTX980 1126 MHz 4GB
    nur 557,00€
  3. PCGH-Allround-PC GTX970-Edition
    (Core i5-6500 + Geforce GTX 970)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quantum Break

    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

  2. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  3. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  4. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  5. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  6. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  7. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  8. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  9. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  10. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen
  2. M-net Glasfaser für 70 Prozent der Münchner Haushalte
  3. FTTH Telekom wird 1 GBit/s für Selbstbauer überall anbieten

Mirror's Edge Catalyst angespielt: Flow mit Faith und fallen
Mirror's Edge Catalyst angespielt
Flow mit Faith und fallen

  1. 27 Gigabyte Flicken?

    lemmer | 17:34

  2. Re: Tor-Pedo

    Moe479 | 17:33

  3. Re: Verschwendung von Steuergeldern....

    dl01 | 17:31

  4. Re: PGP?

    George99 | 17:29

  5. Industrie 5.0

    oopepe | 17:27


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel