Abo
  • Services:
Anzeige
Präsentationen für Mobilgeräte leicht gemacht
Präsentationen für Mobilgeräte leicht gemacht (Bild: Swipe)

Open Source: Swipe bringt interaktive Präsentationen auf mobile Geräte

Präsentationen für Mobilgeräte leicht gemacht
Präsentationen für Mobilgeräte leicht gemacht (Bild: Swipe)

Mit der neuen Open-Source-Software Swipe lassen sich einfach interaktive Präsentationen für mobile Geräte und Kiosk-Systeme erstellen. Das Zusammenstellen der Folien geschieht im Browser per Markdown und Drag-and-Drop von Multimedia-Elementen.

Swipe ist eine neue Software aus dem Bereich Rich Media zum Erstellen von interaktiven Präsentationen, die speziell für berührungssensitive Bildschirme ausgelegt sind. Die mit Swipe erstellten Dokumente sollen auf Multimedia-Elemente wie Audio, Video und Animationen setzen, im Gegensatz zu Microsoft Powerpoint oder Libreoffice Impress, die viel für textlastige Präsentationen im Unternehmensbereich zum Einsatz kommen.

Anzeige

Interaktive Bedienung

Swipe soll sich durch das einfache Erstellen der Präsentationen mit Markdown besonders für interaktive Comics, vertonte Romane und grafisch angereicherte Audiobücher sowie für Lernvideos und Selbstlerneinheiten im Bildungsbereich anbieten. Die fertige Präsentation kann an die Empfänger per Link versendet und auf Tablets oder Smartphones einfach durchgeblättert und interaktiv bedient werden. Das Publikum sieht dabei genau das Gleiche wie der Vortragende und kann aktiv mittels Umfragen eingebunden werden.

Windows-95-Architekt hat Swipe entwickelt

Swipe-Entwickler Satoshi Nakajima ist CEO der Firma UIEvolution, die Softwarelösungen und digitale Dienste unter anderem für Hotels, Kreuzfahrtschiffe, den Automobilsektor und den Einzelhandel anbietet. Satoshi gründete UIEvolution im Jahr 2000 und war zuvor der Architekt von Windows 95 und 98 sowie dem Internet Explorer 3 und 4. Offiziell vorgestellt wird Swipe im März auf Apple-Mitbegründer Steve Wozniaks Comic-Con in San José.

Freie Nutzung und Preismodelle

Swipe gibt es in einer kostenfreien Version, deren Einschränkungen zur 20 US-Dollar monatlich kostenden Version im Fehlen eines Passwortschutzes und der Einbindung von Google Analytics liegen. Für 50 US-Dollar monatlich erhält der Kunde in einer im Jahresverlauf erscheinenden Version weitere Analysefunktionen und mehr Kontrolle über die jeweilige Nutzergruppe.


eye home zur Startseite
tg-- 18. Feb 2016

Es sollte dazu erwähnt werden, dass der Open Source part nur ein Viewer ist. Der...

Ferdinand Thommes 17. Feb 2016

Ich kannte Sway bisher nicht, daher keine Erwähnung. Abgesehen von der Lizenz gibt es da...

Ferdinand Thommes 17. Feb 2016

Stimmt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Saarbrücken / Raum Trier
  3. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe
  4. WEMACOM Telekommunikation GmbH, Schwerin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€
  2. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  2. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  3. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  4. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  5. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  6. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  7. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  8. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  9. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  10. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

  1. Re: Im Ausland geht's doch auch

    JensM | 18:04

  2. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    count | 18:02

  3. Re: Warum ist das Steammonopol besser?

    eXXogene | 18:02

  4. Re: Oh Gott. Facebook Account mit falschen...

    User_x | 18:01

  5. Re: Achtziger an Nintendo: Wir wollen unsere...

    JensM | 17:59


  1. 18:06

  2. 17:37

  3. 16:54

  4. 16:28

  5. 15:52

  6. 15:37

  7. 15:28

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel