Abo
  • Services:
Anzeige
Faith Bosworth bei der Vorstellung von Google Nest auf der Re:publica
Faith Bosworth bei der Vorstellung von Google Nest auf der Re:publica (Bild: Re:publica/Gregor Fischer/Flickr (CC BY 2.0))

Protestforschung in einer schwachen Zivilgesellschaft

Anzeige

Noch am Vortag hatten die Yes Men in der Eröffnungsveranstaltung der Re:publica dazu aufgerufen, mit genau solchen Aktionen den Onlineaktivismus voranzubringen. Das Peng! Collective hatte sich große Mühe gegeben. Die Aktivisten hatten die Veranstalter der Re:publica, die Politiker Albrecht und Wawzyniak, die Digitale Gesellschaft, Jan-Josef Liefers und noch einige andere Menschen eingeweiht und gebeten, mitzuspielen. Für den Fall, dass ein echter Google-Vertreter im Saal aufgestanden wäre, um alles auffliegen zu lassen, hatten sie einen weiteren falschen Google-Mitarbeiter im Publikum platziert, der seinen vermeintlichen Kollegen über den Mund fahren sollte.

Doch Google hatte früh mitbekommen, dass alles nur Show war. Das Unternehmen beließ es bei einem Hinweis auf Twitter und gab sich ansonsten gelassen.

Mit ihrer Google-Nest-Aktion verfolgt das Peng! Collective zwei Ziele, sagt Peters: "Es ist zum einen Protestforschung. Wir fragen uns, wie man Medienhacks weiterführen kann. Was kann man in dieser schwachen Zivilgesellschaft machen? Zum anderen sind wir gegen Datenmonopole. Google ist dabei für uns nicht das große Böse, sondern einfach ein Beispiel, das jeder kennt. Und Google könnte viel mehr für Datenschutz tun." Die empörten Reaktionen des Unternehmens auf die NSA-Enthüllungen hält Peters für heuchlerisch.

Im Video vom Auftritt ist die Auflösung nicht zu sehen

Faith Bosworth ergänzt: "Unsere Daten sind wertvoll und wir sollten dafür kämpfen, die Kontrolle über sie zu behalten. Wir sollten uns genau überlegen, wem wir sie anvertrauen. Es liegt an der Politik, aber auch der Zivilgesellschaft, die Regulierung von Firmen wie Google voranzutreiben."

Wenn später das Video ihres Auftritts durchs Netz gehen wird, ist die Auflösung darin nicht zu sehen. Aber das Gelächter des Publikums dürfte jedem Zuschauer klarmachen, dass es sich um eine gelungene Re:publica-Komödie handelte.

 Open-Source-Hoax: Großes Theater um Google

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 10. Mai 2014

Es zwingt dich auch keiner am Leben zu bleiben. Mit solchen Kommentaren kann man echt...

TraxMAX 10. Mai 2014

Ich hoffe das Posting war als Scherz gemeint.

TraxMAX 09. Mai 2014

Schön du interessierst mich auch nicht, genau wie das Ding aus einer anderen Welt da auf...

Niaxa 09. Mai 2014

Ja man kann aber vor allem in der IT sich nicht vor allem schützen. Es gibt immer wieder...

Niaxa 09. Mai 2014

Ich denke hier geht es weniger um ich versteh das nicht und du das nicht. Ich denke wir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  2. (u. a. Interstellar, Maze Runner, Kingsman, 96 Hours)
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. GMX, Web.de, 1und1, T-Online können es nicht

    devman | 19:46

  2. Re: Google Authenticator bei Google selbst?

    devman | 19:44

  3. Re: Achtung: Google Authenticator und neue Handys

    Johnny Cache | 19:44

  4. Re: Es gibt auch AA-Akkus

    Heinzel | 19:40

  5. Re: SMS unsicher?

    ClausWARE | 19:31


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel