Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo geht auf Shoppingtour mit den Alibaba-Gewinnen.
Yahoo geht auf Shoppingtour mit den Alibaba-Gewinnen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Onlinewerbung: Yahoo übernimmt Videovermarkter für 640 Millionen US-Dollar

Yahoo geht auf Shoppingtour mit den Alibaba-Gewinnen.
Yahoo geht auf Shoppingtour mit den Alibaba-Gewinnen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mit den Gewinnen aus dem Alibaba-Börsengang geht Yahoo auf Einkaufstour. Die Firma Brightroll soll dem Unternehmen Werbeeinnahmen auf einem boomenden Sektor sichern.

Anzeige

Yahoo will mit einer Übernahme in Höhe von 640 Millionen Dollar zur Nummer eins im US-Markt für digitale Videowerbung werden. Der Internetkonzern kauft zu diesem Zweck die Firma Brightroll, die sich darauf spezialisiert hat, Werbeclips in Websites, Apps und auf Smart-TVs mit Internetanschluss zu platzieren, wie die Unternehmen am späten Dienstag mitteilten. Dabei geht es auch darum, die Anzeigen im richtigen Kontext unterzubringen.

Brightroll hat etwa 400 Angestellte und wird laut Yahoo-Chefin Marissa Mayer mehr als 100 Millionen Dollar Umsatz in diesem Jahr machen. Die Übernahme für umgerechnet rund 513 Millionen Euro soll im ersten Quartal 2015 abgeschlossen werden. Mayer bezeichnete in einem Blogbeitrag den Bereich Video als eine der vier strategischen Säulen des Unternehmens und einen der vier Wachstumsbringer. Brightroll erhalte rund zwei Milliarden Anzeigenabrufe pro Tag und sei damit die größte Plattform für Videoanzeigen in den USA.

Milliardengewinn aus Alibabas Börsengang

Yahoo steht unter Investitionsdruck, da der Konzern beim Börsengang der chinesischen Handelsplattform Alibaba im September einen Nettogewinn von 6,3 Milliarden Dollar machte. Aktionäre fordern nun, dass das Geld sinnvoll eingesetzt wird.

Das Technologie-Blog Techcrunch hatte bereits Mitte Oktober über das Interesse von Yahoo an Brightroll berichtet. Zuletzt war auch immer wieder über einen Einstieg beim Fotodienst Snapchat spekuliert worden.

Mayer versucht, das seit langem schwächelnde Werbegeschäft des Internetpioniers wieder in Schwung zu bringen. Rivalen wie Facebook und Google greifen einen großen Teil der Anzeigen ab. Zudem ist Bannerwerbung, das Kerngeschäft von Yahoo, auf dem Rückzug in Zeiten von Onlinenetzwerken. Yahoo hofft auf neue Erlösquellen wie Videowerbung. Allerdings ist in diesem Bereich Google mit der Videoplattform Youtube stark im Markt vertreten. Auch Facebook spielt seit kurzem Werbeclips ab.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Porsche Financial Services GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Marel GmbH & Co. KG, Osnabrück


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (täglich neue Deals)
  3. und doppelten Cashback von 150 € bis 1.000 € sichern

Folgen Sie uns
       


  1. Iana-Transition

    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

  2. Tintenpatronensperre

    HP hält dem Druck nicht stand

  3. Generation EQ

    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

  4. Waipu TV im Hands on

    Das richtig flexible Internetfernsehen

  5. Twitch

    Amazon macht Streamer in Breakaway zu Matchmakern

  6. Autonomes Fahren

    Die Ethik der Vollbremsung

  7. Renault

    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

  8. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  9. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  10. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Re: neumodisches Teufelszeug

    Arkarit | 10:07

  2. Re: Übersetz heisst das: Man hat sich freigekauft.

    Jesper | 10:07

  3. Re: Warum die USA wieder in die Raumfahrt...

    cuthbert34 | 10:06

  4. Re: Ergibt Sinn...

    newyear | 10:06

  5. Re: Soviel Schnickschnack

    Trollversteher | 10:04


  1. 09:55

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:00

  5. 08:43

  6. 07:57

  7. 07:39

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel