Adobe Creative Suite nur noch als Download oder im Abo
Adobe Creative Suite nur noch als Download oder im Abo (Bild: Adobe)

Onlinevertrieb Adobe stellt Boxverkauf von Creative Suite ein

Adobe will den Verkauf der Creative-Suite-Schachteln einstellen und stattdessen diese Profisoftwaresammlung nur noch online zum Download oder als Abomodell anbieten.

Anzeige

Immer mehr Hersteller stellen den Verkauf von Softwareschachteln ein und steigen stattdessen auf Downloadangebote um. Das soll auch bei Adobe so sein, wie die Website Techhive unter Berufung auf den US-Softwarehersteller berichtet.

Die Creative-Suite-Pakete, die mehrere Einzelprogramme von Adobe umfassen, werde es nicht mehr in Verkaufverpackungen geben, teilte Adobe Golem.de mit und bestätigte damit Informationen der Softwareanbieter Toolfarm und Softwaremedia, dass der Vertrieb eingestellt wird.

"Adobe konzentriert sich darauf, Innovationen über die Creative Cloud digital auszuliefern. In diesem Zusammenhang werden wir die Creative Suite-Produkte und Acrobat zukünftig nicht mehr in Boxen verpackt anbieten. Stattdessen werden weiterhin elektronische Softwaredownloads (ESD) für diese Produkte sowohl auf Adobe.com als auch bei den Vertriebspartnern und im Einzelhandel erhältlich sein", sagte Adobe Golem.de

Der Schritt ist nicht überraschend. Adobe hat erst im vergangenen Jahr sein Abomodell für professionelle Software namens Creative Cloud vorgestellt. Mit einem Abo von Adobes Creative Cloud können alle Anwendungen der Creative Suite ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Das kostet monatlich 59,49 Euro. Wer schon ein CS-Programm ab Version 3 besitzt, kann das Abo im ersten Jahr für 35,69 Euro monatlich abschließen.

Zu den Programmen in der Creative Cloud gehören Photoshop, Indesign, Illustrator, Lightroom, Dreamweaver, Premiere, After Effects und Flash Professional, Muse sowie die Edge Tools. Auch Adobes Tablet-Apps wie Photoshop Touch sind Bestandteil der Creative Cloud. Neben diesen Programmen umfasst die Creative Cloud auch Onlinespeicherplatz und den Zugriff auf Online-Weiterbildungsprogramme. Auch eine Teamversion mit mehr Speicherplatz und Arbeitsgruppenverwaltung für 83,29 Euro monatlich pro Arbeitsplatz ist im Angebot.


Himmerlarschund... 18. Mär 2013

Das mit dem "dumm anstellen" war dann ja wohl ein Eigentor. Lies mal den ganzen Thread ;-)

volkskamera 16. Mär 2013

Und was genau möchtest Du der Gemeinde jetzt mitteilen? Dass Du leider nicht zu den...

volkskamera 16. Mär 2013

Früher hieß Twix auch noch Raider. Wurde vermutlich nicht mit Photoshop gestaltet )

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg
  2. ERP-Entwickler (m/w)
    Allgeier IT Solutions GmbH, Bremen
  3. IT-Spezialist/-in Datenbankadministration
    Dataport, Bremen
  4. Risk Analyst (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim (near Munich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kaspersky Lab

    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

  2. Halbleiterforschung

    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

  3. Transpiler

    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

  4. Fujifilm

    Fotobuch mit integriertem Touchscreen

  5. Teardown

    Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus

  6. Pinc VR

    Virtuelle Realität mit Gestensteuerung für das iPhone 6

  7. Linux-Distribution

    Less ist ein mögliches Einfallstor

  8. Mobilfunktarif

    Spotify Family ist bei der Telekom nicht nutzbar

  9. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  10. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen
  2. Malware Europol will Backdoors gegen Cyberkriminelle nutzen
  3. Kaspersky Lab Diebe spielen Malware über CD-Laufwerk auf Geldautomaten

Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

    •  / 
    Zum Artikel