Anzeige
Eine Schwachstelle in Conrads Onlineshop ist inzwischen behoben.
Eine Schwachstelle in Conrads Onlineshop ist inzwischen behoben. (Bild: Conrad)

Onlineshop: Datenpanne bei Conrad.de

Eine Schwachstelle in Conrads Onlineshop ist inzwischen behoben.
Eine Schwachstelle in Conrads Onlineshop ist inzwischen behoben. (Bild: Conrad)

Der Onlineshop des Elektronikhändlers Conrad.de war von einer Datenpanne betroffen. Nach Hinweisen eines Kunden und später von Golem.de behob das Unternehmen umgehend die Schwachstelle.

Anzeige

Eine schwere Datenpanne wurde im Onlineshop des Elektronikhändlers Conrad entdeckt. Sie erlaubte den vollen Zugriff auf Kundendaten samt Kontoinformationen. Dazu waren lediglich öffentlich zugängliche Daten nötig. Nachdem Conrad Hinweise eines Kunden und von Golem.de erhielt, wurde die Schwachstelle umgehend geschlossen.

Die Schwachstelle war ein Resultat einer Funktion bei der Registrierung, die eigentlich für die Bequemlichkeit der Kunden sorgen sollte. Der Golem.de-Leser Josef Fröhle entdeckte die Panne durch Zufall, als er für sich ein neues Konto anlegen wollte. Nach der Eingabe seines Namens und der Rechnungsadresse wurde Fröhle darauf hingewiesen, dass ein solches Konto bereits existiert und ob es mit dem bestehenden Konto verknüpft werden soll. Fröhle bestätigte.

Kontoübernahme ohne Passwort

Für die Verifizierung wurde lediglich die E-Mail-Adresse des bestehenden Kontos abgefragt, jedoch nicht das Passwort. Für den Zugang waren also nur öffentlich zugängliche Daten nötig. Das ursprüngliche Konto gehörte Fröhles Vater. Hätte es sich um einen bösartigen Angreifer gehandelt, hätte dieser vollen Zugriff auf das Konto erhalten.

Fröhle wies zunächst Conrad selbst auf den Fehler per E-Mail hin und erhielt eine Ticketnummer. Als Fröhle einige Tage später telefonisch nachfragte, bot ihm ein Mitarbeiter an, händisch ein eigenes Konto für ihn anzulegen. Fröhle lehnte ab, er habe den Mitarbeiter erneut auf die Datenpanne hingewiesen. Daraufhin wurde das von ihm angelegte Zweitkonto gesperrt. Fröhle kontaktierte dann unter anderem auch Golem.de. Nach einem Telefonat mit der Pressestelle wurde uns versichert, dass das Problem untersucht werde, was inzwischen geschehen ist. Conrad bedankte sich in einer E-Mail bei Fröhle und entschuldigte sich für etwaige Missverständnisse.

Unzureichende Sicherheitsprüfungen

Die Panne offenbart mehrere grundsätzliche Probleme vieler Onlinegeschäfte: Zum einen werden die Sicherheit und der Datenschutz nicht in allen Punkten geprüft und stehen auch oftmals in der Prioritätenliste der Systemadministratoren zu weit unten. Die Auswirkungen solcher Schwachstellen werden ebenfalls nicht genauer analysiert. Immerhin hätten Angreifer die Bankverbindungsdaten ihrer Opfer erhalten und das Konto übernehmen können. Im günstigsten Falle hätten geprellte Kunden, Banken und das Unternehmen den Schaden durch unrechtmäßige Bestellungen gehabt.

Nachtrag vom 10. November 2014, 16:45 Uhr

Die Bankverbindungsdaten werden bei Conrad.de wie sonst auch üblich bis auf ein paar Ziffern mit Sternchen überschrieben. Daher können Dritte sie von der Webseite nicht auslesen, wie ursprünglich gemeldet. Wir haben den Artikel entsprechend angepasst.


eye home zur Startseite
Hotohori 11. Nov 2014

Super, jetzt hab ich bei HoH zwei identische Konten mit lediglich unterschiedlicher E...

Hotohori 11. Nov 2014

Und die meisten User denken sich oft nichts weiter dabei und untersuchen das nicht näher. ;)

Hotohori 11. Nov 2014

Account löschen ist leider immer noch viel zu selten möglich. Dabei ist das nun wirklich...

Hotohori 11. Nov 2014

Wer weiß ob die überhaupt einen richtigen Datenschutzbeauftragten haben, der dann auch...

Hotohori 11. Nov 2014

Ja, ich wollte auch schon bei Conrad Kleinigkeiten bestellen und hab es dann doch nie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  2. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Datenbank- und Business-Intelligence-Admini- stratoren (m/w)
    ARI Fleet Germany GmbH, Koblenz, Stuttgart oder Eschborn bei Frankfurt am Main
  4. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  2. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)
  3. NEU: Geforce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Blackroom John Romero und das Shooter-Holodeck
  2. Doom Hölle für alle
  3. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  2. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad
  3. Niederschläge Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  1. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:10

  2. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    berritorre | 03:09

  3. Re: Preisfrage

    kvoram | 03:00

  4. Re: Ich warte lieber auf die Pyra aus Ingolstadt

    Lightkey | 02:50

  5. Re: Wer von euch nutzt Actioncams?

    berritorre | 02:46


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel