Onlinekonferenzen: Deutsche Telekom startet DeutschlandLAN Connect
(Bild: Deutsche Telekom)

Onlinekonferenzen Deutsche Telekom startet DeutschlandLAN Connect

Die Telekom stattet ihr iMeet-Konferenzsystem mit symmetrischen Übertragungsraten von bis zu 10 MBit/s aus und nennt es DeutschlandLAN Connect.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat auf der Cebit ihr Produkt für Onlinekonferenzen vorgestellt. "DeutschlandLAN Connect ist unser neues Einstiegsprodukt für Unternehmen, deren Mitarbeiter an mehreren Standorten arbeiten und sich in Onlinekonferenzen intern und mit Kunden austauschen möchten", sagte Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland.

Zum Paket DeutschlandLAN Connect L gehören der IP-Anschluss Companyconnect 10 M, acht IP-Adressen und der Online-Meetingraum iMeet aus der Telekom-Cloud. Der Companyconnect-Anschluss verspricht symmetrische Übertragungsraten von bis zu 10 MBit/s. Durch Quality of Service (QoS) werden Sprach- und Videoinformationen priorisiert.

Bis zu 15 Beschäftigte, Partner oder Kunden schalten sich damit zu virtuellen Treffen zusammen. Die Teilnehmer werden per E-Mail eingeladen. Sie klicken auf den zugesandten Link und sind dann mit einer Webcam in die Konferenz eingebunden, ohne zusätzliche Software installieren zu müssen. Die Konferenzteilnehmer können sich auch Dokumente, Präsentationen oder Produktvideos ansehen.

Neben DeutschlandLAN Connect L werden im Laufe des Jahres zusätzlich die beiden Varianten S und M erhältlich sein, erklärte das Unternehmen. Die Telekom liefert hier ebenfalls einen IP-Netzanschluss sowie den Online-Meetingraum iMeet in einer Basisversion.

Die Telefonanlage, den E-Mail-Server und das Firmenadressbuch betreibt die Telekom in einem gesicherten Rechenzentrum in Deutschland. Alle Leistungen stellt die Telekom zum Monatspreis ab 429 Euro inklusive Hardware und Flatrates für Telefonie, Internet und Mobilfunk bereit. Basis ist ein symmetrischer 10-MBit/s-IP-Zugang.


Paule 06. Mär 2013

Die hier beworbenen 10 Mbit/s Anschlüsse laufen aber nicht auf reichweitenbegrenzter...

Paule 06. Mär 2013

Das ist kein Geiz-ist-geil-Billig-DSL Anschluss, sondern Standleitungstechnik auf Basis...

knaxx 06. Mär 2013

Leider falsch. Das sind die Namen der angebotenen Produkte, da kann der arme Redakteur...

sachsenrambo 05. Mär 2013

Lobby Telekom, groß, mit Technik von vor 10 Jahren. LOL Hab Synchro für nen Bruchteil und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  2. System Engineers (m/w) im Bereich IT-Operations
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, verschiedene Standorte
  3. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg
  4. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  2. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  3. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  4. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  5. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  6. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  7. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  8. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  9. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  10. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel