Anzeige
Proteste bei Amazon-Aktionärsversammlung im Jahr 2012
Proteste bei Amazon-Aktionärsversammlung im Jahr 2012 (Bild: Marcus Donner/Reuters)

Onlinehandel: Amazon-Lagerarbeiter klagen wegen zu kurzer Mittagspause

Lagerarbeiter bei Amazon klagen, weil sie ihre Pausen nicht einhalten dürfen und beim Mittagessen mit Verwarnungen unter Druck gesetzt werden. Dies sei gegen das Gesetz.

Anzeige

Amazon-Lagerarbeiter gehen wegen zu kurzer Pausen vor Gericht. In einer Klage, die bei einem Bundesgericht im US-Bundesstaat South Carolina eingereicht wurde, erklären sieben Lagerarbeiter, dass ihre unbezahlte halbstündige Mittagspause zunächst verschoben worden sei. Das berichtet die Huffingtonpost unter Berufung auf die Gerichtsunterlagen. Anschließend mussten sie durch die Sicherheitskontrollen gegen Diebstähle und einen sechsminütigen Fußweg zurücklegen, bis sie an die frische Luft kamen und endlich essen durften.

Meist blieben den Lagerarbeitern für ihr Mittagessen "weniger als 18 Minuten". "Die Arbeiter konnten ihre Mahlzeiten nicht in Ruhe einnehmen", heißt es in der Anklage.

Manager und Vorarbeiter würden die Arbeiter manchmal in den Mittagspausen stören, um ihnen schriftliche Verwarnungen zu übergeben, weil sie bestimmte Stückzahlen beim Picking nicht erreichen würden, heißt es in den Gerichtsunterlagen. Dies verletze die Gesetze zum Mindestlohn und zu Pausenregelungen.

Amazon hat den Bericht nicht kommentiert.

Dies ist nicht die erste Klage wegen harter Arbeitsbedingungen bei dem weltgrößten Onlinehändler. In Kentucky, Tennessee, Washington und Nevada zogen Lagerarbeiter wegen zeitraubender Sicherheitskontrollen vor Gericht, die ihnen von den Pausen abgezogen wurden, so die Huffingtonpost in einem früheren Bericht.

In Deutschland wollen Streikende und ihre Gewerkschaft einen Tarifvertrag bei Amazon für die Branche durchsetzen. Die Geschäftsführung sieht Amazon jedoch als Logistikunternehmen, für das die Tarifverträge der Versandhandelsbranche nicht gelten, und lehnt Verhandlungen ab.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 12. Mai 2014

Aus der Erfahrung einiger "Artikel", die ich dort gelesen habe. Die Wikipedia fasst das...

SoniX 10. Mai 2014

Wir halten uns auf Kosten anderer über Wasser? Das lasse ich so nicht stehen. Wir...

crazypsycho 10. Mai 2014

Sowas ist durchaus glaubwürdig. Amazon erstattet dir im Voraus den Kaufpreis wieder...

schumischumi 09. Mai 2014

ne ich mein wenn auf grund von schlechter presse nix mehr bei anbieter xy eingekauft...

tiorthan 09. Mai 2014

... nicht. Ich kann nicht für andere Amazon Versandzentren sprechen, aber auf den...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technical Lead New Venture (m/w)
    über DHR International NEUMANN, Salzburg (Österreich)
  2. Netzwerkadministrator (m/w) Schwerpunkt Firewall
    Hemmersbach, Nürnberg
  3. Berater SAP (m/w)
    AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Ingenieur (m/w) Test und Entwicklung Elektronikzubehör Automotive USA
    FORMEL D, Spartanburg und New Jersey (USA)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  2. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  3. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  4. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  5. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

  6. TSST-K

    Ungewisse Zukunft für einen der letzten ODD-Anbieter

  7. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  8. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  9. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  10. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Doom Hölle für alle
  2. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle
  3. Bethesda Doom erscheint ungeschnitten in Deutschland

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  2. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad
  3. Niederschläge Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  1. Re: CDs sind wie Floppys, Kassetten und VHSs

    nille02 | 11:54

  2. Re: Hotspot hat seine eigene ip?

    chefin | 11:54

  3. Re: Na endlich

    Lala Satalin... | 11:53

  4. Re: ist ok

    plutoniumsulfat | 11:52

  5. Re: Qualität ist zu schlecht.

    plutoniumsulfat | 11:51


  1. 11:56

  2. 11:38

  3. 11:28

  4. 11:10

  5. 10:43

  6. 10:34

  7. 09:44

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel