Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus-Mitgründer Carl Pei auf einem Gruppenbild des Oneplus-Teams
Oneplus-Mitgründer Carl Pei auf einem Gruppenbild des Oneplus-Teams (Bild: Oneplus)

Streit in Indien forciert Entwicklung eigener Android-Version

Anzeige

Dabei ist es nicht unwahrscheinlich, dass das neue Smartphone mit einer eigenen Android-Version erscheinen wird. Aktuell streitet sich Oneplus mit dem indischen Hersteller Micromax über den Verkauf des One in Indien. Grund ist ein Vertrag, der Micromax die exklusive Verwendung des Betriebssystems Cyanogenmod in Indien garantiert - das One kommt allerdings auch mit Cyanogenmod. "Ich kann während des laufenden Verfahrens natürlich keine genauen Details dazu nennen", sagte Pei. "Wir sind allerdings von der Entscheidung des Gerichtes komplett überrascht worden, da es im Vorfeld keine Anzeichen für dieses Problem gab."

"Wir haben jedoch einen Plan in der Hinterhand, in Indien Cyanogenmod als Betriebssystem des One notfalls schnell ersetzen zu können", erklärte er weiter. Längerfristig will Oneplus komplett auf eine eigene Android-Version umschwenken. Diese soll - wie Cyanogenmod auch - eher wie ein pures Android aussehen.

Europa und die USA künftig wichtigste Märkte

Langfristig sieht Pei - anders als andere chinesische Hersteller - zudem nicht mehr China oder Asien als wichtigste Märkte für Oneplus. Zwar wolle sich der Hersteller zunächst noch auf aufstrebende Märkte wie Indien konzentrieren. "Wir sind aber ein Global-First-Unternehmen: In Zukunft werden unsere Geräte als erstes in Europa und den USA angeboten werden", sagte er.

Das Oneplus Two soll wie das One auch wieder mit einer recht geringen Gewinnmarge verkauft werden - also zu keinem besonders hohen Preis. Langfristig möchte Pei mit Oneplus ähnlich wie Google auch Geld mit Software verdienen. "Wir planen, eine eigene Software-Suite zu erstellen, mit der wir Einnahmen generieren können." Wie genau diese aussehen soll, konnte Pei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Nachtrag

Im Gespräch mit der PC World hat Oneplus verraten, dass bisher knapp eine Million One-Smartphones verkauft wurden. Anvisiert waren lediglich 30.000 bis 50.000 verkaufte Geräte. Das Oneplus Two will das Unternehmen in rund sechs Monaten fertig haben.

 Oneplus: "Unsere Verkaufserwartungen waren falsch"

eye home zur Startseite
JohnLock 13. Jan 2015

Habe auch von vielen gehört, dass die Garantieabwicklung und generell der Support nicht...

jakgrz 09. Jan 2015

https:account.oneplus.net/invite/claim/GLZK-VXIK-AIVG-QDOX Hier ist noch ein Invite. Er...

hakunamatatat 08. Jan 2015

Ich könnte einen invite gebrauchen. Falls noch da - ich bin da nicht abgeneigt. Gru...

Bill Carson 08. Jan 2015

Die Leute sind immernoch heiß auf das Gerät. Guck mal, was im Oneplus Forum los ist, und...

ohinrichs 08. Jan 2015

Naja...aus Erfahrung weiß ich, dass "alle" eine maßlose Übertreibung ist. Ich kenne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    Pjörn | 06:32

  2. Re: Was ist eine Distribution...

    Pjörn | 06:17

  3. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Ovaron | 05:11

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Gromran | 04:18

  5. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    ve2000 | 03:08


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel