Anzeige
Das Oneplus One wird bald wieder ohne Einladung erhältlich sein - aber nur eine Stunde lang.
Das Oneplus One wird bald wieder ohne Einladung erhältlich sein - aber nur eine Stunde lang. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oneplus One: Erneute Bestellstunde am 17. November

Das Oneplus One wird bald wieder ohne Einladung erhältlich sein - aber nur eine Stunde lang.
Das Oneplus One wird bald wieder ohne Einladung erhältlich sein - aber nur eine Stunde lang. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Oneplus One kann bald wieder eine Stunde lang ohne Einladung gekauft werden. Dabei soll es nicht zu einem Chaos wie in der ersten Runde kommen, verspricht der Hersteller. Damals waren bereits nach kurzer Zeit die Server überlastet gewesen.

Anzeige

Wer am günstigen Top-Smartphone Oneplus One interessiert ist, aber nicht auf eine Einladung warten möchte, kann bald auch ohne wieder zuschlagen. Das Smartphone wird am 17. November 2014 ab 17 Uhr deutscher Zeit wieder eine Stunde lang ganz normal online zu kaufen sein. Eine erste Bestellrunde wurde am 27. Oktober 2014 durchgeführt.

Oneplus erklärt im hauseigenen Blog, dass es wie bei der ersten offenen Verkaufsrunde wieder ein Vorbestellungssystem gibt. Hier können Interessenten bereits jetzt ihre Bestellung komplett eingeben und müssen diese am 17. November nur noch innerhalb des Zeitfensters abschicken.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Gleichzeitig verspricht Oneplus, dass es nicht wieder zu einer Serverüberlastung kommen soll. Bei der ersten Bestellrunde konnten viele Interessenten kein One kaufen, da die Server aufgrund des Ansturms zusammengebrochen sind. Bereits kurz danach gestand der Hersteller den Fehler ein und versprach, beim nächsten offenen Verkauf mehr Server bereitzustellen.

Sofortige Lieferung, bis das Lager leer ist

Wer sich am 17. November ein Oneplus One kauft, bekommt das Smartphone sofort zugeschickt, sofern es sich auf Lager befindet. Sobald die gelagerten Geräte weg sind, erhält der Käufer ein geschätztes Versanddatum. Dabei wird die Zahlung bis zum Versand nicht durchgeführt - der Käufer kann also die Bestellung noch stornieren.

Sollte er in der Zwischenzeit eine Einladung erhalten, kann er die Bestellung upgraden. Dann wird das One laut Oneplus sofort verschickt. Offenbar hält der Hersteller für diesen Fall noch einige Smartphones zurück - was bedeuten würde, dass eigentlich mehr Käufer eine sofortige Lieferung erhalten könnten.

Das Einladungssystem wird offenbar nach der Verkaufsaktion fortgeführt. Normalerweise kann das Oneplus One nur gekauft werden, wenn der Käufer eine Einladung besitzt. Diese ist unter anderem im Forum von Oneplus erhältlich.

Top-Smartphone für 270 Euro

Das Cyanogenmod-Smartphone One zeichnet sich durch eine gute Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus und konnte im Test überzeugen. Mit 16 GByte Flash-Speicher kostet es 270 Euro, für das 64-GByte-Modell verlangt der Hersteller 300 Euro. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor, das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.


eye home zur Startseite
Pusteblume 20. Nov 2014

Vielen Dank. Mein 0P0 ist seit heute unterwegs. :-)

SJ 17. Nov 2014

So, habe keinen Invite erhalten und nun ein Preorder gemacht :) hat reibungslos funktioniert.

SJ 12. Nov 2014

Frage: Wieso nicht die 64GB Variante?

SJ 12. Nov 2014

Was stimmt mit der Kamera nicht?

angrydanielnerd 12. Nov 2014

Armer Kerl... Magst ein "Ohne dich ist alles doof" Kissen? Apple = doof, Android = doof...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w)
    LF Europe (Germany) Services GmbH, Norderstedt bei Hamburg
  2. Technischer Redakteur (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Stuttgart, Crailsheim
  3. Datenbankentwickler/in webbasierte Diagnosesysteme
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Betreuer Business Intelligence für SAP FI/CO/BW (m/w)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  2. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  2. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  3. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  5. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken

  6. Fraunhofer IPMS

    Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

  7. Transformer 3 (Pro)

    Asus zeigt Detachables mit Kaby Lake

  8. Delock DL-89456

    Netzwerkkarte für 2.5 und 5GbE

  9. Bezahlsystem

    Apple will Pay zügig in Europa ausweiten

  10. Überwachung

    Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: essen ist Kultur

    Dedl | 14:17

  2. Re: Also sind alle in Gebieten die nicht ausbauen...

    Ovaron | 14:17

  3. Re: Zukünftige Nervtötereien cholerischer Buchhalter

    RicoBrassers | 14:17

  4. Re: Kamera ist doch auch sinnvolk, wenn man...

    Nikolai | 14:17

  5. Re: Das angebliche Problem mit den "Rasern"

    Bassa | 14:17


  1. 14:00

  2. 13:28

  3. 13:08

  4. 12:54

  5. 12:02

  6. 11:39

  7. 11:28

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel