Abo
  • Services:
Anzeige
One M9 Prime Camera Edition kommt Ende April.
One M9 Prime Camera Edition kommt Ende April. (Bild: HTC)

One M9 Prime Camera Edition: HTC bringt ein neues Nicht-Top-Smartphone

One M9 Prime Camera Edition kommt Ende April.
One M9 Prime Camera Edition kommt Ende April. (Bild: HTC)

HTC hat ein neues Smartphone aus der One-Linie vorgestellt. Anders als es der Name vermuten lässt, hat die Ausstattung nicht viel mit dem noch aktuellen Topprodukt des Herstellers zu tun. Das normale One M9 ist dabei für weniger Geld zu bekommen.

Das Gehäusedesign und das Display sind die einzigen wesentlichen Gemeinsamkeiten zwischen dem One M9 und dem One M9 Prime Camera Edition. Ansonsten ist das neu vorgestellte Modell vielfach deutlich schlechter ausgestattet: Der Neuling hat einen schwächeren Prozessor, weniger Speicher und eine Kamera mit einer deutlich geringeren Auflösung.

Anzeige
  • One M9 Prime Camera Edition (Bild: HTC)
  • One M9 Prime Camera Edition (Bild: HTC)
  • One M9 Prime Camera Edition (Bild: HTC)
One M9 Prime Camera Edition (Bild: HTC)

Anders als das normale One M9 läuft die Prime Camera Edition nicht mit Qualcomms Snapdragon 810, sondern mit Mediateks X10-Prozessor, zu dem HTC keine Taktraten nennt. Das Smartphone hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher und ist damit erheblich schlechter als das One M9 ausgestattet, das mit 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher bestückt ist. Beide Smartphones haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 2 TByte.

Statt 22 Megapixel gibt es 13 Megapixel

Die Prime Camera Edition hat eine 13-Megapixel-Kamera, die als Besonderheit einen besonders guten optischen Bildstabilisator haben soll. Dieser soll Handbewegungen besonders schnell erkennen und dann dagegensteuern, damit keine verwackelten Bilder entstehen. Auch hier ein Vergleich zum One M9: Es hat eine 20-Megapixel-Kamera.

Beide Smartphones haben vorne eine Ultrapixelkamera, die ideal für Selbstporträts sein soll. Diese würden oft unter schlechten Lichtbedingungen entstehen, so dass diese Kameratechnik hier ihre Vorzüge ausspielen soll.

Das Metallgehäuse und das 5 Zoll große 1080p-Display des One M9 gibt es auch bei der Prime Camera Edition. Ansonsten unterstützt das LTE-Smartphone WLAN-ac, Bluetooth 4.1 und hat einen GPS-Empfänger sowie einen NFC-Chip. Auf dem Smartphone läuft HTCs eigene Oberfläche Sense in der Version 7 und das Smartphone soll gleich mit Android 6.0 alias Marshmallow erscheinen.

Prime Camera Edition ist teurer als das normale One M9

HTC will das One M9 Prime Camera Edition Ende April 2016 für 430 Euro auf den Markt bringen. Zum Vergleich: Das deutlich besser ausgestattete normale One M9 verkaufen viele große Händler zum gleichen Preis und einige Händler unterbieten ihn sogar. Daher ist fraglich, welche Käufer gleich viel für die Prime Camera Edition ausgeben sollen, wenn sie dafür auch das normale One M9 bekommen.

Bis die Prime Camera Edition auf den Markt kommt, wird HTC aller Voraussicht nach den Nachfolger des One M9 vorgestellt haben. Derzeit wird erwartet, dass das vermutlich als HTC 10 erscheinende Smartphone im April 2016 gezeigt wird.


eye home zur Startseite
schachbrett 08. Mär 2016

Und da sind USt, Urheberrechtsabgabe, und Gewährleistung mit drin? Nicht schlecht. Wobei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. KNV Logistik GmbH, Erfurt
  3. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. 3 3D-Blu-rays für 30 EUR, Box-Sets u. Serien)
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  2. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  3. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  4. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  5. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  6. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  7. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  8. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  9. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  10. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Maxdome

    nmSteven | 14:54

  2. Re: Einnahmequellen?

    Ebola | 14:53

  3. Re: Das ist schlicht falsch

    Moe479 | 14:52

  4. Ab der kommerziellen Firma..

    SchmuseTigger | 14:51

  5. akute Zahlungsunfähigkeit

    mal_so | 14:44


  1. 14:19

  2. 13:08

  3. 09:01

  4. 18:26

  5. 18:00

  6. 17:00

  7. 16:29

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel