Anzeige
Omnicloud: keine Doubletten auf dem Cloud-Speicher
Omnicloud: keine Doubletten auf dem Cloud-Speicher (Bild: Fraunhofer SIT)

Omnicloud: Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

Omnicloud ist eine Verschlüsselungssoftware für das Cloud Computing, die vom Fraunhofer SIT entwickelt wurde: Das System verschlüsselt und verschleiert Daten vor dem Übertragen auf den Internet-Speicher. Außerdem soll sie helfen, Speicherplatz zu sparen.

Anzeige

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) hat eine Software entwickelt, mit der Daten verschlüsselt werden, die auf Cloudservern gespeichert werden. Das soll Daten auch dann schützen, wenn der Cloud-Anbieter gehackt wird.

Omnicloud wird im lokalen Netz auf einem eigenen Server, dem Omnicloud-Gateway, installiert und verschlüsselt die Dateien, bevor diese auf den Cloud-Speicher übertragen werden. Das System nutzt symmetrische Schlüssel, wobei für jede Datei ein eigener verwendet wird. Das Verfahren ist der Advanced Encryption Standard (AES) mit 256 Bit.

Verschlüsseln und verschleiern

Beim Verschlüsseln benennt Omnicloud eine Datei um und entfernt die Dateiendung. Schließlich verschleiert das System bei einem Backup in die Cloud auch noch die Verzeichnisstruktur. Diese Maßnahmen sollen sicherstellen, dass ein potenzieller Einbrecher, der sich Zugang zu einem Cloud-Speicher verschafft, mit den dort abgelegten Daten nichts anfangen und auch keinen Rückschluss auf ihre Bedeutung oder ihren Inhalt ziehen kann.

Neben der Sicherheit habe Omnicloud auch noch einige praktische Funktionen, erklärt das Fraunhofer SIT. Die Software sorge für einen verringerten Speicherbedarf und helfe damit, Kosten zu reduzieren: Zum einen werden Daten komprimiert, zum anderen verhindert das System, dass Dokumente mehrfach auf dem Cloud-Speicher abgelegt werden.

Umzugshelfer

Omnicloud arbeitet laut Fraunhofer SIT mit den gängigen Betriebssystemen zusammen. Es kann bei den Speicherdiensten Dropbox, Microsoft Onedrive, Sugarsync, Google Cloudstorage und Amazon S3 eingesetzt werden. Wechselt das Unternehmen den Cloud-Dienst, soll Omnicloud dafür sorgen, dass alle Daten zu dem neuen Anbieter umgezogen werden.

Das Fraunhofer SIT stellt die Version 1.0 von Omnicloud in der kommenden Woche auf der It-sa vor. Die IT-Sicherheitskonferenz findet vom 7. bis 9. Oktober 2014 in Nürnberg statt. Die Software kann direkt über das Darmstädter Institut oder über einen Vertriebspartner lizenziert werden.

Promibilder aus der Cloud geklaut

Verschlüsselung kann Daten im Fall eines Angriffs oder einer Sicherheitslücke schützen: Erst kürzlich waren kompromittierende Bilder verschiedener Prominenter im Netz aufgetaucht, die diese mit dem Smartphone aufgenommen und in Apples iCloud abgelegt hatten.

Einige Cloud-Anbieter stellen ihren Nutzern auch selbst Verschlüsselungssoftware zur Verfügung. Bei dieser ist allerdings Vorsicht geboten: Viele der Anbieter sind US-Unternehmen und die US-Regierung kann sie zwingen, die Software mit einer Hintertür zu versehen. Eine Software eines externen Anbieters dürfte also mehr Schutz bieten.


eye home zur Startseite
zero-knowledge 29. Okt 2014

Das klingt reichlich kompliziert ... Ich hoste seit einiger Zeit mein Cloud-Storage...

Randomguy1991 20. Okt 2014

Da man ja einen eigenen Server braucht, ist das ja nun nicht wirklich was für...

Walfleischesser 02. Okt 2014

ein genau so nutzloser Begriff wie XäälViieeeHH

elgooG 02. Okt 2014

Also im Falle von dem iCloud-Vorfall hätten schon sichere Kennwörter gereicht. Die größte...

Vanger 02. Okt 2014

Omnicloud führt lokal eine Liste mit den Hashes der Dateien vor Komprimierung und vor...

Kommentieren



Anzeige

  1. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Systemadministrator (m/w) Windows-Server/VM-Server / Projekte / User Support
    Baxter Oncology GmbH, Halle/Westfalen
  3. Spezialist / Spezialistin für IT-Infrastruktur
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  4. Information Security Specialist (m/w)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

  1. Ja und ?

    wire-less | 22:11

  2. Re: als Social Media Verweigerer

    Niaxa | 22:11

  3. Re: Schöner "sponsored Post" mit klickbait...

    sfe (Golem.de) | 22:10

  4. Re: Es fehlt an Inhalten

    war10ck | 22:09

  5. Re: Fehler im Artikel

    sfe (Golem.de) | 22:09


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel