Abo
  • Services:
Anzeige
Die Multi-Window-Funktion von Omni ROM
Die Multi-Window-Funktion von Omni ROM (Bild: Omni ROM/Screenshot: Golem.de)

Omni ROM Neue Details zum Multi-Window-Modus

Omni-ROM-Programmierer Guillaume Lesniak hat Einzelheiten veröffentlicht, wie er und sein Team die Benutzung mehrerer Fenster umsetzen wollen. Dabei bedienen sie sich einer Idee, die an WebOS erinnert - und verwerfen Sonys Floating Windows und Samsungs Split Screen.

Anzeige

Der Omni-ROM-Gründer Guillaume Lesniak hat in einem Blogeintrag neue Details zu Omni ROMs kommender Multi-Window-Funktion bekanntgegeben. Dabei erklärt er detailliert, welche Lösungen die Programmierer verworfen haben - und woher sie die Anregung für die letztlich gewählte Umsetzung haben.

Anhand eines Berichtes über nicht umgesetzte Funktionen von WebOS kam Lesniak auf die Idee, parallel verwendete Apps in Omni ROM als Karten am Bildschirmrand darzustellen. In einem Demonstrationsvideo zeigt er, wie Apps über Androids Übersicht der zuletzt verwendeten Programme per Touch-Menü an den Rand geheftet werden können.

  • Die Multi-Window-Funktion von Omni ROM arbeitet mit Karten am Bildschirmrand. (Bild: Omni ROM/Screenshot: Golem.de)
  • Die Apps, die der Nutzer parallel verwenden will, werden über die Übersicht der zuletzt verwendeten Programme ausgewählt. (Bild: Omni ROM/Screenshot: Golem.de)
Die Multi-Window-Funktion von Omni ROM arbeitet mit Karten am Bildschirmrand. (Bild: Omni ROM/Screenshot: Golem.de)

Dort kann der Nutzer die gleichzeitig zum Hauptprogramm verwendeten Apps dann in den Bildschirm ziehen und verwenden. Ist er fertig und will die App später schnell wieder verwenden, schiebt er das Programm einfach wieder an den Rand zurück. Es verbleibt dann dort als schmaler Streifen und soll nur wenig Platz von der eigentlich genutzten App wegnehmen.

Floating Window und Split Screen unpraktisch

Bewusst haben sich Lesniak und seine Programmierkollegen gegen schwebende Einzelfenster wie bei Sony (Floating Windows) oder einen geteilten Bildschirm wie bei Samsung (Split Screen) entschieden. Die Floating Windows sehen zwar gut aus, seien in der Praxis aber umständlich zu bedienen, meint Lesniak. Dies dürfte besonders bei kleineren Displays zutreffen.

Bei eine Split-Screen-Lösung sei es umständlich, zwischen den angezeigten Apps zu wechseln. Zudem kam es bei Tests häufiger zu Überlappungen zwischen den Apps und zu Problemen mit der Zurück-Taste.

Funktion wird momentan noch getestet

Also entschied sich das Omni-ROM-Team für die Fenster am Displayrand. Die Umsetzung wurde bereits von Testern ausprobiert, momentan arbeiten die Programmierer noch an Fehlerbeseitigungen. In den kommenden Tagen will Lesniak den Multi-Window-Patch für Omni ROM überarbeiten - die Chancen stehen also nicht schlecht, dass die neue Funktion bald in die Nightly Builds eingebunden wird.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 22. Jan 2014

"...verstanden was bei Omni-Rom überhaupt damit geht... " "...auf meinem Crapsung Note 3...

capprice 22. Jan 2014

OmniRom gibts auch für Tablets, zum Beispiel das Nexus7 und Nexus10. Da fehlt mir von...

David64Bit 22. Jan 2014

erscheint mir das auch unpraktisch. Ich weiß nich wieso, aber ich finde immernoch eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Blankenstein, Arneburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Multitest elektronische Systeme GmbH, Rosenheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: die ethischen Werte in USA ?

    q96500 | 03:07

  2. Re: Unwirtschaftlich

    maverick1977 | 03:03

  3. Re: Irgendwas stimmt da aber nicht....

    large-m | 03:01

  4. Re: Es beginnt...

    maverick1977 | 03:00

  5. Re: Was ist eine Distribution...

    grslbr | 02:46


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel