Omega: EU-Projekt schickt 280 MBit/s über LED-Deckenbeleuchtung
Leuchtdiode (LED) (Bild: Grapetonix)

Omega EU-Projekt schickt 280 MBit/s über LED-Deckenbeleuchtung

Das EU-Projekt Omega meldet einen Fortschritt. Mit einer LED-Deckenbeleuchtung wurden 280 MBit/s übertragen. In Kombination mit Funk und Kabel sollen künftig 1 GBit/s im Hausnetzwerk erreicht werden.

Anzeige

Das von der EU geförderte Forschungsprojekt Home Gigabit Access (Omega) hat mit sichtbarem und infrarotem Licht Daten mit bis zu 280 MBit/s über eine Entfernung von 10 Metern übertragen. Die Datenübertragung erfolgte dabei zwischen mehreren Geräten in beiden Richtungen, so dass ein Infrarotnetz entstand.

Bei der Vorführung benutzte das Projektteam zum Datenversand eine LED-Deckenbeleuchtung, bei der das Licht in einer Rate von 10 Megahertz an- und ausgeschaltet wurde, schneller als für das menschliche Auge wahrnehmbar. "Wird diese Technik beispielsweise mit der Funkübertragung kombiniert, können viel höhere Breitbandgeschwindigkeiten für die Verbraucher erzielt werden", erklärte die EU-Kommission am 6. Februar 2013.

"WLAN wird zweifellos eine Rolle in künftigen Heimnetzwerken spielen, aber es ist nicht die einzige Lösung", sagte Jean-Philippe Javaudin, Project Manager bei Orange Labs, das zu France Télécom gehört, im August 2011 über Omega. Javaudin ist Koordinator von Omega, bei dem 21 Unternehmen daran arbeiten, mit Funk, Kabel und optischen Kommunikationstechnologien ein Hybridnetz mit 1 GBit/s zu schaffen.

Omega hat den Standard IEEE P1905.1 mitentwickelt, der bald für Produkte vermarktet werden soll. Erste Produkte sollen in Italien und in Frankreich 2014 auf den Markt kommen.

Die EU steuerte 12,41 Millionen Euro zu dem Gesamtbudget von 19,13 Millionen Euro bei.

Wissenschaftler der National Taipei University of Technology in Taiwan hatten im Mai 2012 mit Laserpointern 1 GBit/s übertragen.

Das Projekt Omega lief über 39 Monate, von Januar 2008 bis März 2011.


Neuro-Chef 08. Feb 2013

Na, ääh, .. rückwärts schaukeln!

petameter 07. Feb 2013

Wo ist der Stunt mit Kabel 1Gbit zu erreichen? Wenn man Kabel mit einbeziehen darf, dann...

kitingChris 07. Feb 2013

hehe das hatte ich garnicht gesehen und gedacht er hat sich einen flachen Witz...

blackout23 06. Feb 2013

Da setzt man dann kein Repeater mehr ein sondern ein Spiegel. ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  2. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  3. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  2. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  3. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  4. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  5. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  6. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  7. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  8. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  9. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  10. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel