Abo
  • Services:
Anzeige
OM-D E-M5 Mark II
OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)

OM-D E-M5 Mark II: Olympus-Systemkamera schießt 40-Megapixel-Fotos

OM-D E-M5 Mark II
OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)

Ein 16-Megapixel-Sensor, der 40 Megapixel große Fotos macht - so etwas gibt es tatsächlich. Olympus versetzt den Sensor der neuen OM-D E-M5 Mark II um ein halbes Pixel und macht ingesamt acht Aufnahmen, die zu einer verschmolzen werden. Das System hat jedoch seine Tücken.

Anzeige

Olympus hat mit der OM-D E-M5 Mark II eine neue Systemkamera vorgestellt, die als Nachfolger der OM-D E-M5 zwar wieder einen Sensor mit 16 Megapixeln besitzt, diesmal jedoch die Bildstabilisierung verwendet, um deutlich höher aufgelöste Aufnahmen zu machen.

Die hochauflösenden Bilder mit Sensorverschiebung gelingen allerdings nur, wenn sich sowohl die Kamera als auch das Motiv innerhalb der Sekunde, in der die Aufnahme entsteht, nicht bewegen. Das schränkt die Anwendungsmöglichkeiten für den hochauflösenden Schuss natürlich deutlich ein. Die fünfachsige Bildstabilisierung des Vorgängers bleibt bei allen anderen Betriebsmodi erhalten.

Auch Hasselblad beherrscht Mehrfachaufnahmen

Hasselblad hat in einige seiner Kameras ebenfalls eine solche Technik eingebaut, die dort Multishot heißt. Genau wie bei Olympus ist die Funktion vor allem für Archivzwecke wie Reproduktionen oder Museumsfotografie geeignet, weil sich die Objekte nicht bewegen dürfen. Die Hasselblad nimmt in schneller Folge automatisch vier Bilder auf. Dabei wird nach dem ersten Foto der Sensor um jeweils ein Pixel pro Aufnahme verschoben. Insgesamt werden so die vollen Farbinformationen für Rot, Grün und Blau jedes einzelnen Punktes abgebildet.

  • OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)
  • OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)
  • OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)
  • OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)
  • OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)
OM-D E-M5 Mark II (Bild: Olympus)

Beim Design hält sich Olympus an die aktuell modischen Retrolinien. Das Gehäuse der OM-D E-M5 ist wasserfest und besitzt erstmals ein herausklappbares Display mit 3 Zoll (7,62 cm) großer Diagonale und 1,04 Millionen Bildpunkten. Der optische Sucher erreicht mit 2,36 Millionen Bildpunkten die derzeit übliche Maximalauflösung und stammt von der OM-D E-M1.

Der Autofokus arbeitet mit 81 Messfeldern. Serienaufnahmen lassen sich mit 10 Bildern pro Sekunde sowie Verschlusszeiten bis zu 1/16.000 Sekunde aufzeichnen.

Der optionale Hochformatgriff wurde etwas überarbeitet. Die Kamera kann nun per WLAN ferngesteuert werden und ihre Bilder zu einem Smartphone, Tablet oder PC schicken.

Von der Bildstabilisierung profitiert nach Herstellerangaben auch die Videofunktion, die allerdings weiterhin auf Full-HD beschränkt ist und maximal 60 Vollbilder pro Sekunde und bis zu 77 MBit/s ermöglicht. Auch 24p, 25p, 30p und 50p sind möglich. Ein externes Mikrofon kann über eine Buchse angeschlossen werden.

Die neue OM-D wiegt 419 Gramm (Gehäuse) und ist staub- und spritzwassergeschützt. Die Mark II soll ab Ende Februar 2015 für rund 1.100 Euro erhältlich sein. Darüber hinaus soll es verschiedene Objektivkombinationen geben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. OSRAM GmbH, Garching bei München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-33%) 19,99€
  2. 34,99€
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Nächste Stufe ...

    NukeOperator | 01:35

  2. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    Cok3.Zer0 | 01:20

  3. Re: Aufgepasst, jetzt machen sich wieder Leute...

    ChristianKG | 01:01

  4. Re: bei der Bahn "in den Laden" gehen kostet 10...

    Cok3.Zer0 | 00:55

  5. Re: "Start.de" gibt es nicht mehr

    ChristianKG | 00:48


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel