Der XO-1.75 des OLPC-Projekts
Der XO-1.75 des OLPC-Projekts (Bild: OLPC)

OLPC Australien finanziert Laptops für Schüler

Nach ersten Erfolgsmeldungen aus mehreren Schulbezirken will die australische Regierung 50.000 XO-Rechner beim OLPC-Projekt bestellen. Ultimativ sollen 500.000 der Laptops verteilt werden.

Anzeige

Laptops des One-Laptop-per-Child-Projekts (OLPC) sollen in über 2.000 Klassenzimmern verteilt werden. 500.000 Schüler sollen einen XO-Rechner erhalten. Jetzt hat die australische Regierung die Finanzierung der ersten 50.000 Laptops beschlossen. Ausschlaggebend waren die Erfolgsmeldungen zweier Pilotprojekte im Norden des Bundesstaates Queensland und in New South Wales. Der Kauf der Laptops ist Teil des Regierungsprogramms One Education, das die Bildung in Australien fördern soll.

Vor allem die entlegenen Schulen im Nordwesten des Bundesstaates Queensland haben von dem OLPC-Projekt profitiert, sagte der Abgeordnete Rob Oakeshott zu Techworld Australia. Dort haben die Schüler in aktuellen Naplan-Tests besser abgeschnitten, nachdem sie mit den XO-Laptops versorgt wurden. Die Naplan-Tests sind vergleichbar mit den europäischen Pisa-Studien.

ARM-CPU und Linux

Der von der Regierung bestellte XO-1.75 enthält den SoC Marvell Armada 610 mit einer Sheeva-ARM-CPU der gleichen Firma, der mit 800 MHz getaktet ist. Neben 4 oder 8 GByte Flash-Speicher hat der XO-1.75 auch 1 GByte RAM. Auf dem Laptop läuft das Linux-basierte Betriebssystem Sugar mit seiner speziell angepassten Benutzeroberfläche.

OLPC verlangt pro Rechner 400 Australische Dollar, umgerechnet etwa 310 Euro. Für besonders bedürftige Schulen bietet das OLPC den Laptop für etwa 230 Euro an. Die Differenz wird durch Spenden finanziert.

Mit der Verteilung der Rechner werden auch ein Trainingsprogramm und ein Zertifizierungsprogramm gestartet. Lehrer und Erwachsene können an den Programmen XO-Basics und XO-Technician teilnehmen. Für Schüler gibt es die Programme XO-Champion oder XO-Mechanic, bei denen sie einfache Reparaturen an dem XO-1.75 erlernen.


SJ 10. Mai 2012

Krieg ich nen Hinweis? :)

__ 10. Mai 2012

Oder in anderen entlegenen Gegenden ohne Strom, so dass mit einer Kurbel Strom erzeugt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in Diagnoseumfeld von Motorsteuergeräten
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Informatiker (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  4. System Engineers (m/w)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Karlsruhe und Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  2. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  3. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  4. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  5. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  6. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  7. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  8. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

  9. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  10. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel