Anzeige
Olive One - Abspieler für HD-Audio und auch Musikvideos
Olive One - Abspieler für HD-Audio und auch Musikvideos (Bild: Olive Media)

Olive One HD-Audioplayer mit Touchscreen, Aluminium und Glas

Der Olive One ist ein HD-Audio-fähiger Multi-Room-Musikabspieler, der vor allem durch seinen integrierten großen Touchscreen auffällt. Finanziert wird die Fertigstellung durch eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo.

Anzeige

Das von Deutschen gegründete US-Unternehmen Olive Media, bestehend aus ehemaligen Formac-Managern, macht mit einem neuen Netzwerk-Audioplayer auf sich aufmerksam. Der Olive One hebt sich durch sein rundes flaches Design, ein Gehäuse aus Aluminium und Glas sowie den in der Oberseite sitzenden Touchscreen von der Masse der Konkurrenten ab.

Für guten Stereosound sollen unter anderem zwei HD-Verstärker, ein 24-Bit-/192-kHz-DSP und ein Burr-Brown-DAC mit 32 Bit/384k Hz sowie 112 dB Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) sorgen. Es lassen sich über analoge Ausgänge zwei handelsübliche Lautsprecher anschließen, alternativ können unter den Olive One passende Lautsprechermodule (Olive One Box) angesteckt werden.

Über den kapazitiven 7-Zoll-Touchscreen - oder über Smartphones, Tablets und Miracast-fähige Fernseher - soll die eigene Musiksammlung bequem und übersichtlich zur Verfügung stehen. Die Software, One Music OS genannt, soll die persönlichen Hörpräferenzen des Nutzers lernen, an soziale Netzwerke angebunden sein und durch ihre Offenheit anderen ermöglichen, mit ihren Diensten an den Player anzudocken.

Auch Musikvideos

Musik kann aus dem Heimnetzwerk, aus dem Internet, von einem Smartphone und von einer optionalen internen 2,5-Zoll-Festplatte wiedergegeben werden. Das gilt auch für HD-Audiodateien. Wer mit dem Olive One Internetradiosender hört, kann das Programm anhalten und später weiterhören - eine sonst eher von Videorekordern bekannte Funktion namens Timeshifting. Außerdem lassen sich Musikvideos wiedergeben, auf dem internen Display wie auch auf einem per Miracast angebundenen Fernseher.

  • Olive One (Bild: Olive Media)
  • Olive One (Bild: Olive Media)
  • Olive One (Bild: Olive Media)
  • Olive One (Bild: Olive Media)
  • Olive One (Bild: Olive Media)
  • Olive One (Bild: Olive Media)
Olive One (Bild: Olive Media)

Das flache runde Gehäuse hat einen Durchmesser von 22,9 cm, es ist 4,1 cm hoch und wiegt ohne Festplatte 2,7 kg. Im Standby-Modus soll die Leistungsaufnahme auf 0,5 Watt sinken. Vernetzen kann sich der Olive One über WLAN 802.11a/b/g/n sowie Bluetooth 4.0.

Olive One für jedes Zimmer

Interessant: Olive will mit dem One auch Konkurrenten wie Sonos und Raumfeld by Teufel angehen. Dabei soll durch eine eigene Multi-Room-Unterstützung gepunktet werden, bei der sich Musik auch zur Echovermeidung synchronisiert auf in der ganzen Wohnung verteilten One-Geräten abspielen lässt. Auf der Herstellerwebsite wird damit allerdings noch nicht groß geworben.

Einer der beiden Gründer, Robert Altmann, sagte Golem.de dazu: "Sonos ist ein exzellentes Multi-Room-Gerät und wir werden hart daran arbeiten, das genauso gut oder besser zu machen." Olive One sieht er dabei auch durch das Aluminium-Glas-Design, den Touchscreen und die HD-Audiounterstützung im Vorteil.

Ungewöhnlich ist allerdings, dass die Fertigstellung des Olive One über Gerätevorbestellungen auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert werden soll - um kostengünstiger, schneller und mit mehr Features starten zu können. Preislich geht es dabei ohne Festplatte ab 379 US-Dollar zuzüglich Versandkosten los, die betragen nach Europa 40 US-Dollar. Zusätzlich muss noch Zoll eingerechnet werden. Der Olive One hat damit ein vergleichbares Preisniveau wie die Multi-Room-Komponenten von Sonos und Raumfeld by Teufel. Die Auslieferung ist für den 13. Juli 2013 geplant.


eye home zur Startseite
F4yt 19. Dez 2012

Die Antwort kommt evtl. etwas spät: Der Speicherverbrauch von FLAC hängt auch davon ab...

sskora 13. Dez 2012

stimmt - jeder mensch bekommt zur geburt direkt eine musik anlage von gott geschenkt, die...

ETTIP 13. Dez 2012

Seh ich genauso!

F4yt 13. Dez 2012

Oder auch 60KG Vodoo-Spielerei SCNR ;)

F4yt 13. Dez 2012

Und abgesehen davon, hat so eine Firma, die mit "High-End" Produkten wirbt, das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Softwareentwickler/-in
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Mitarbeiter Zentrale-IT Service Desk (m/w)
    Raben Trans European Germany GmbH, Mannheim
  3. JavaScript Entwickler (m/w)
    financial.com AG, München
  4. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Optische Maus mit 1.600 dpi
    1,99€ inkl. Versand
  2. BESTPREIS: ASUS GeForce GTX 960 OC Black + Rise of the Tomb Raider + Need for Speed
    189,90€ inkl. Versand (Verkäufer Alternate)
  3. TIPP: PCGH i7-6700K Overclocking Aufrüst Kit @ 4,5 GHz
    nur 799,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quantum Break

    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

  2. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  3. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  4. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  5. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  6. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  7. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  8. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  9. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  10. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Wann hört das mit diesen zusätzlichen Faktoren auf?

    Profi-Experte | 21:03

  2. Re: Spiele Studios veröffentlichen nur noch Mist !

    Cd-Labs: Radon... | 20:18

  3. Re: Schön

    Ovaron | 20:17

  4. Re: also ist Industrie 4.0 für niedere...

    jokey2k | 20:11

  5. Re: Rückerstattung

    turageo | 20:09


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel