Satellitenaufnahme von Nasa und World Imagery
Satellitenaufnahme von Nasa und World Imagery (Bild: Asybaris01)

Offshore Google spart 2 Milliarden US-Dollar mit Bermuda-Steuertrick

Über eine Briefkastenfirma auf den Bermudas lässt Google seine Gewinne im Ausland verschwinden. Das ist legal und bringt dem US-Konzern Milliarden ein.

Anzeige

Google spart weltweit 2 Milliarden US-Dollar Steuern durch eine Briefkastenfirma auf den Bermudas. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Mitteilungen des Internetkonzerns zu den Geschäften seiner Tochterfirmen. Über die Briefkastengesellschaft wurden im Jahr 2011 Umsätze in Höhe von 9,8 Milliarden US-Dollar geleitet.

Auf den Bermudas gibt es keine Unternehmenssteuern, Google konnte seinen Steuersatz damit fast halbieren. Der US-Konzern verbucht Werbeeinnahmen aus Großbritannien und Frankreich bei einer Tochterfirma in Irland. Dieses Google-Unternehmen zahlt Lizenzgebühren für die Nutzung von Technologie an eine weitere irische Tochterfirma, die ihren Sitz auf den Bermudas hat.

Im vergangenen Jahr konnte Google damit seinen Steuersatz auf Gewinne im Ausland auf 3,2 Prozent senken, obwohl der Unternehmenssteuersatz in den europäischen Ländern, in denen Google aktiv ist, bei 26 bis 34 Prozent liegt.

In Großbritannien, seinem wichtigsten Auslandsmarkt, wo Google 11 Prozent seines Umsatzes oder 4,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete, zahlte der US-Konzern damit nur umgerechnet 9,6 Millionen US-Dollar Steuern.

Auch Amazon hat durch verschiedene legale Steuertricks zwei Milliarden US-Dollar mit Tochtergesellschaften in Luxemburg eingespart. Luxemburg berechnet Unternehmen, die durch geistige Eigentumsrechte ihr Geld verdienen, nur sechs Prozent Steuern auf die Gewinne. Dazu gründete Amazon im Juni 2004 die Tochterfirma Amazon Europe Holding Technologies, die geistige Eigentumsrechte von der US-Konzernzentrale kaufte und wieder an die Töchter zurückvermietete.

Apple zahlte im laufenden Geschäftsjahr nur 1,9 Prozent Steuern auf 36,8 Milliarden US-Dollar Gewinn. Das wird möglich durch Standorte in Irland, den Niederlanden, Luxemburg und auf den britischen Jungferninseln. Einige davon umfassten kaum mehr als einen Briefkasten und ein kleines Büro.


kitingChris 14. Dez 2012

kommt vor ;)

Sharra 12. Dez 2012

Generell kann man das natürlich so nicht sagen. Auf diese Fälle jedoch bezogen: Ja die...

Sharra 12. Dez 2012

Die GEMA beansprucht aber für sich die Generalvertretung aller Künstler. Ob diese das...

HerrMannelig 11. Dez 2012

wieso machts ihr nicht auch ;)

SoniX 11. Dez 2012

Vergesst nicht Mc Donald, Burger King, KFC, Zalando, etc etc etc Eigentlich tun das alle...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/-in Software für Bremsregelsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Automotive Testingenieur / Techniker (m/w)
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Spezialist Business Relationship Management (m/w) - IT-Fertigungssysteme und -programme
    Ford-Werke GmbH, Köln
  4. IT-Projektleiter/-in für IT-Systeme im Qualitätsmanagement
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€
  2. NEU: GOOGLE Chromecast HDMI Streaming Media Player
    19,00€ inkl. Versand
  3. TIPP: Fast & Furious 7 - Extended Version (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    14,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  2. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  3. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  4. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  5. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  6. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  7. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  8. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  9. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt

  10. Runtastic Moment ausprobiert

    Die Fitness-Tracker für Uhrenliebhaber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  2. Windows-Insider-Programm Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525
  3. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10

Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. 20 Jahre im Einsatz Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

  1. Re: Da lob ich mir....

    wundertsich | 18:30

  2. Re: Was mir viel lieber wäre

    zampata | 18:28

  3. Re: Einfach dumm

    HubertHans | 18:26

  4. Re: hoffentlich

    kazhar | 18:24

  5. Re: Egal ob Fujitsu Kopie oder nicht

    consulting | 18:21


  1. 18:31

  2. 18:05

  3. 17:38

  4. 17:34

  5. 16:54

  6. 15:15

  7. 14:44

  8. 14:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel