Anzeige
Maps With Me Pro heute gratis
Maps With Me Pro heute gratis (Bild: Maps With Me)

Offline-Karten-App für Android: Maps With Me Pro gratis in Amazons App-Shop

Maps With Me Pro heute gratis
Maps With Me Pro heute gratis (Bild: Maps With Me)

In Amazons App-Shop gibt es heute die Offline-Karten-App Maps With Me Pro für Android kostenlos. Damit kann das Open-Street-Map-Kartenmaterial offline auch nach Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Hotels, Cafés und Geschäften durchsucht werden. Regulär kostet die App knapp 4 Euro.

Die App Maps With Me Pro kann am heutigen Tag kostenlos in Amazons App-Shop heruntergeladen werden. Die App funktioniert auf allen Smartphones und Tablets, auf denen mindestens Android 2.1 alias Froyo läuft. Die Pro-Version der Karten-App kostet in Googles Play Store sonst 3,87 Euro. Die Karten-App ist vor allem dafür gedacht, alle Funktionen einer solchen App auch ohne Internetverbindung nutzen zu können. Die App verwendet das Open-Street-Map-Kartenmaterial.

Anzeige
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
  • Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)
Maps With Me Pro für Android (Bild: Maps With Me)

Neben dem reinen Kartenmaterial stehen auch Points of Interest offline zur Verfügung. Der Nutzer kann also ohne Internetverbindung nach Hotels, Restaurants, Cafés, Banken, Geldautomaten, Briefkästen, Postfilialen, Theatern, Kinos, Clubs, Diskotheken, Tankstellen, Bahnhöfen, Bushaltestellen, Krankenhäusern, Apotheken, Toiletten, Polizeistationen und Geschäften suchen.

Lesezeichen nach Kategorien möglich

Nach all diesen Kategorien kann der Nutzer offline gezielt suchen. Diese Points of Interest werden zudem abhängig von der Zoomstufe im Kartenmaterial angezeigt. Je höher die Zoomstufe ist, desto mehr Details werden angezeigt. Dadurch wird es nicht übermäßig unübersichtlich. Der Nutzer sieht so schnell, wenn etwa ein Restaurant oder ein Hotel in der Nähe ist. Im Kartenmaterial lassen sich Lesezeichen in Form kleiner Nadeln setzen. Diesen Nadeln kann eine Bezeichnung zugewiesen werden und es lassen sich Notizen dazu abspeichern.

Den einzelnen Nadeln lassen sich verschiedene Farben zuweisen und die Lesezeichen können in Gruppen verwaltet werden. Zudem lassen sich die Lesezeichen als KML- oder KMZ-Dateien im- oder exportieren. Über einen speziellen Menüpunkt lassen sich alle Lesezeichen anzeigen.

Diese Lesezeichen können etwa zur Vorbereitung eines Urlaubs im Ausland genutzt werden: Wer im Vorfeld auf einer Rundreise die passenden Restaurants oder Hotels in der App speichern will, kann dies so tun, ohne im Urlaubsland eine Internetverbindung zu benötigen. Zudem können die Lesezeichen dazu dienen, besuchte Orte in einem Urlaub zu markieren, um nach der Reise eine Übersicht der besuchten Orte zu erhalten.

Komprimiertes Kartenmaterial

Die Macher von Maps With Me verwenden einen speziellen Komprimierungsmodus, um das Kartenmaterial klein zu halten. Dadurch ist der Speicherbedarf vergleichsweise gering und beim Herunterladen des Kartenmaterials fallen keine übermäßigen Wartezeiten an. Außerdem werden dadurch die Kartendaten schnell angezeigt und der Nutzer kann ruckelfrei zoomen. Mit zwei Fingern kann das Kartenmaterial gedreht werden; ein Klick auf das dann erscheinende Kompasssymbol nordet die Karte dann wieder.

Die Kartendaten lassen sich auf die Speicherkarte auslagern. Beim ersten Programmstart wird zunächst eine grobe Weltkarte mit Basiskartendaten geladen und die App schlägt vor, gleich das Kartenmaterial der aktuellen Region mit herunterzuladen. Zunächst werden diese Kartendaten in den internen Speicher geladen.

Wenn der Nutzer dann später einstellt, die Kartendaten auf der Speicherkarte abzulegen, fragt die App nach, ob die bereits heruntergeladenen Kartendaten ebenfalls auf die Speicherkarte verschoben werden sollen. Für einige Länder wie Deutschland und Frankreich wird das Kartenmaterial abhängig von Regionen heruntergeladen. Wer nur einen bestimmten Bereich benötigt, muss dann nicht das komplette Kartenmaterial für das Land herunterladen.


eye home zur Startseite
wirry 27. Mai 2013

Und bei mir kostet sie 3,78¤ und "Ruzzle" ist App des Tages...

jaegerschnitzel 19. Mai 2013

Ich finde osmand ebenfalls besser. Ist flotter und übersichtlicher. Außerdem bietet die...

BadRobot 18. Mai 2013

Ja, es funktioniert auch komplett offline, habe den Amazon app shop deinstalliert und...

der kleine boss 18. Mai 2013

OT, aner weil dus gerade sagst: wieso bringen so weniger Navi-Apps es nicht zustande...

Atalanttore 18. Mai 2013

Etwas mehr technische Details wären wünschenswert bei einem Computermagazin.

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. (Junior) Technical Consultant Automotive Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim, Leinfelden-Echterdingen
  3. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  4. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  2. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - Xbox One
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: neues Thunderbolt Display mit Grafikkarte...

    xenofit | 21:21

  2. Re: Endlich...

    WonderGoal | 21:11

  3. Re: Ich verstehe die Brisanz des Themas nicht

    Koto | 21:10

  4. Re: Als ob ein Mensch in so einer Situation

    m9898 | 21:09

  5. Re: Ist der i8 eigentlich auch so ein Blechauto...

    Fantasy Hero | 21:04


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel