Abo
  • Services:
Anzeige
Mitglied der Piratenpartei auf einem Parteitag
Mitglied der Piratenpartei auf einem Parteitag (Bild: Adam Berry/Getty Image News)

Offline: Admins der Piratenpartei im Warnstreik

Verwaltung und Technik der Piratenpartei befinden sich im Warnstreik. Sie fordern unter anderem eine "Diskussionskultur ohne Mobbing, Drohungen und Hetzjagden".

Anzeige

Das hat es in der deutschen Parteiengeschichte noch nicht gegeben. Ehrenamtliche Mitarbeiter legen einen Teil der Parteieninfrastruktur lahm, um von Führung und Mitgliedern einen besseren Umgang untereinander zu verlangen. "Wir hatten einen Deal: Wir halten euch den Rücken frei von Verwaltungskram und ihr macht gute Politik. Dieser Deal wurde einseitig gekündigt", schreiben die für Verwaltung und Technik zuständigen Mitglieder der Piratenpartei auf der Webseite, auf der sie ihren Warnstreik vorstellen. Die Admins haben Teile der Infrastruktur der Partei lahmgelegt, darunter Mailinglisten, das Wiki, Etherpads und das Mumble-System für Audio-Chats.

Die Aktion richtet sich ausdrücklich nicht nur gegen den Bundesvorstand, sondern auch gegen die Basis. Die Mitarbeiter von Verwaltung und Technik erwarten unter anderem eine "Diskussionskultur ohne Mobbing, Drohungen und Hetzjagden", mehr Solidarität untereinander und "mehr Beschäftigung mit Themen anstelle von Gate-Tourismus". Damit ist wohl auch das sogenannte Bombergate gemeint, um das es in den vergangenen Tagen Streit gegeben hatte.

Streit um Protestaktion in Dresden

Dabei ging es um eine Protestaktion in Dresden. Dort hatten Mitte Februar 2014 zwei Frauen - bei denen nicht ganz klar ist, ob sie zur Femen-Gruppe gehören oder nicht - unter anderem dem britischen General gedankt, der im Februar 1945 das Flächenbombardement auf die Stadt mit mehr als 20.000 Toten befehligt hatte. Offenbar, so der Berliner Kurier, war die Berliner Piraten-Politikerin und Europakandidatin Anne Helm an der Aktion beteiligt. Seitdem gibt es in der Partei erbitterte Debatten zwischen linken und liberalen Mitgliedern.

Im Netz wird der Warnstreik der Piraten kontrovers diskutiert. Unter dem Hashtag #Orgastreik gibt es neben den unvermeidlichen Scherzbeiträgen viele ernsthafte Meinungsäußerungen. Bei denen scheinen sich Zustimmung und Ablehnung zur Aktion die Waage zu halten. Mitglieder weisen besonders auf einen Punkt hin: "Wir sind gegen Infrastrukturabschaltung überall auf der Welt aus politischen Gründen. Aber wir machen es", so ein Pirat.


eye home zur Startseite
hw75 22. Feb 2014

Sehe ich auch so. Viel schlechter kann es nicht werden.

KritikerKritiker 22. Feb 2014

Als außenstehender würde ich sagen, dass es einfach sehr sehr schwierig ist, eine große...

DAUVersteher 21. Feb 2014

An der Schweiz sieht man gerade wirklich gut, wozu das führt: Die Abstimmung über die...

DAUVersteher 21. Feb 2014

Auch wenn die Piraten interessante Themen haben sind sie unwählbar. Sie sind einfach in...

gehtDichNichtsAn 21. Feb 2014

wenns do nur 10-15 wären. aber da gibts noch viel viel mehr.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. NRW.BANK, Düsseldorf
  3. über Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Re: Alter Hut

    DerSkeptiker | 18:22

  2. Re: Angriffs Szenario

    fuzzy | 18:19

  3. Re: Das diabolische Microsoft mal wieder...

    My1 | 18:17

  4. Re: Port umlenken

    EWCH | 18:15

  5. Re: Hinweis wäre nett gewesen ...

    FlorianP | 18:14


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel