Offiziell Neues Nexus 7 wird doch nicht so teuer

Im Onlineshop von Media Markt kann Googles neues Nexus 7 jetzt vorbestellt werden. Damit bestätigt sich eine Markteinführung Ende August 2013. Anders als bisher vermutet, kostet das Android-Tablet nun doch weniger.

Anzeige

Google hat weiterhin keinen offiziellen Marktstart und auch keine Preisangabe zum neuen Nexus 7 für Deutschland gemacht, während das Tablet nun bei Media Markt vorbestellt werden kann. Vor rund drei Wochen hat Google zur Gerätevorstellung lediglich eine Markteinführung in den kommenden Wochen in Deutschland in Aussicht gestellt.

  • Vorbestellseite für das neue Nexus 7 mit LTE-Modem mit 32 GByte bei Media Markt (Bild: Screenshot: Golem.de)
  • Vorbestellseite für das neue Nexus 7 in der Nur-WLAN-Variante mit 32 GByte bei Media Markt (Bild: Screenshot: Golem.de)
Vorbestellseite für das neue Nexus 7 mit LTE-Modem mit 32 GByte bei Media Markt (Bild: Screenshot: Golem.de)

Auf der Media-Markt-Webseite wird das Google-Tablet in der Nur-WLAN-Ausführung und der LTE-Variante angeboten. In beiden Fällen handelt es sich um die Ausführung mit 32 GByte Flash-Speicher, einen Steckplatz für Speicherkarten gibt es nicht. Bei Media Markt wird das neue Nexus 7 ab dem 28. August 2013 zu haben sein. Bisher hat kein anderer deutscher Händler das Gerät im Sortiment.

In dieser Woche gab es bereits einen Bericht von Caschys Blog, wonach das neue Nexus 7 Ende August 2013 erscheint. Demnach sollte das Basismodell mit Nur-WLAN 280 Euro kosten, mit LTE-Modem sollte der Preis 370 Euro betragen. Damit hätte das Tablet mehr gekostet, als bisher zu vermuten war. Bei den vorherigen Nexus-7-Modellen wurden die US-Dollar-Preise 1:1 in Euro übertragen. In den USA kostet das Nexus 7 mit WLAN und 32 GByte 270 US-Dollar, mit LTE-Modem sind es 350 US-Dollar.

Mit der Vorbestelloption ist klar, dass auch für das neue Nexus-7-Modell die US-Dollar-Preise 1:1 in Euro übertragen wurden. Denn das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher wird 270 Euro kosten, während das LTE-Modell 350 Euro bei Media Markt kostet. Die 16-GByte-Ausführung listet Media Markt nicht. In den USA gibt es die Nur-WLAN-Ausführung mit 16 GByte zum Preis von 230 US-Dollar.

Das neue Nexus 7 hat einen 7 Zoll großen Touchscreen mit einer Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera ohne Fotolicht. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. WLAN wird nach 802.11 a/b/g/n unterstützt und es gibt einen NFC-Chip. Das neue Nexus 7 wird gleich mit Android 4.3 ausgeliefert.

Im Test von Golem.de wurde die hohe Auflösung und Helligkeit des Displays im neuen Nexus 7 gelobt. Gefallen haben auch die Gewichtsreduzierung und die lange Akkulaufzeit. Weniger überzeugen konnte die 5-Megapixel-Kamera und die Stereolautsprecher könnten besser sein.

Nachtrag vom 15. August 2013, 13:17 Uhr

Auch bei Saturn kann das neue Nexus 7 vorbestellt werden. Dort soll das Google-Tablet ebenfalls ab dem 28. August 2013 zu haben sein. Das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte kostet dort ebenfalls 270 Euro und die LTE-Variante gibt es für 350 Euro. Media Markt und Saturn gehören beide zur Media-Saturn-Gruppe.

Nachtrag vom 15. August 2013, 18:40 Uhr

Die Markteinführung des neuen Nexus 7 wurde nun von Asus erstmals offiziell angekündigt. Asus hat auch das neue Modell des Nexus 7 zusammen mit Google entwickelt. Asus zufolge gibt es das neue Nexus 7 Ende August 2013 bei Media Markt und Saturn. Bei den in den Online-Shops der beiden Elektronikmärkte genannten Preisen handelt es sich um die Listenpreise. Das Nur-WLAN-Modell mit 16 GByte wird es laut Asus nicht im stationären Handel geben, sondern es soll dann ausschließlich über Googles Play Store verkauft werden, wo es 230 Euro kostet - zuzüglich Versandkosten. Alle Ausführungen des neuen Nexus 7 haben keinen Steckplatz für Speicherkarten.


kendon 19. Aug 2013

hat sich vermutlich geklärt, es sieht so aus als sei es für paypal verdächtiges verhalten...

kendon 19. Aug 2013

damit der thread da hin kommt wo er hingehört: deine mutter.

mars96 16. Aug 2013

Korrekt! Für die Videokonvertierer unter uns... http://www.spirton.com/convert-videos-to...

neocron 16. Aug 2013

was ist daran seltsam? habe ich winkelstabilitaet benannt? habe ich etwas anderes...

tataa 15. Aug 2013

http://www.huffingtonpost.co.uk/2013/08/14/nexus-7-2013-bugs_n_3753507.html

Kommentieren



Anzeige

  1. User Experience Designer - Senior Level (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Digital Humanities
    Deutsche Schillergesellschaft e.V. Deutsches Literaturarchiv Marbach, Marbach
  3. Test Automation Engineer (m/w)
    DAVID Systems GmbH, München
  4. Consultant SAP ERP Warenlogistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Cortana im Test

    Gebt Windows Phone eine Stimme

  2. Megaupload

    Kim Dotcom bekommt sein Vermögen zurück

  3. Wolfenstein The New Order

    "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

  4. Microsoft Office 365 Personal

    Günstigeres Cloud-Office für Privatpersonen

  5. Planeten

    Bekommt der Saturn Nachwuchs?

  6. Linux

    Fehlende Kconfig-Details verärgern Distro-Maintainer

  7. Intel

    Umsatz mit Smartphones und Tablets bricht massiv ein

  8. Samsung

    Galaxy-S5-Bauteile teurer als beim iPhone 5S und Galaxy S4

  9. OLED

    Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter

  10. Nach Undercover-Recherche

    Zalando geht juristisch gegen RTL-Journalistin vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel