Offiziell Neues Nexus 7 wird doch nicht so teuer

Im Onlineshop von Media Markt kann Googles neues Nexus 7 jetzt vorbestellt werden. Damit bestätigt sich eine Markteinführung Ende August 2013. Anders als bisher vermutet, kostet das Android-Tablet nun doch weniger.

Anzeige

Google hat weiterhin keinen offiziellen Marktstart und auch keine Preisangabe zum neuen Nexus 7 für Deutschland gemacht, während das Tablet nun bei Media Markt vorbestellt werden kann. Vor rund drei Wochen hat Google zur Gerätevorstellung lediglich eine Markteinführung in den kommenden Wochen in Deutschland in Aussicht gestellt.

  • Vorbestellseite für das neue Nexus 7 mit LTE-Modem mit 32 GByte bei Media Markt (Bild: Screenshot: Golem.de)
  • Vorbestellseite für das neue Nexus 7 in der Nur-WLAN-Variante mit 32 GByte bei Media Markt (Bild: Screenshot: Golem.de)
Vorbestellseite für das neue Nexus 7 mit LTE-Modem mit 32 GByte bei Media Markt (Bild: Screenshot: Golem.de)

Auf der Media-Markt-Webseite wird das Google-Tablet in der Nur-WLAN-Ausführung und der LTE-Variante angeboten. In beiden Fällen handelt es sich um die Ausführung mit 32 GByte Flash-Speicher, einen Steckplatz für Speicherkarten gibt es nicht. Bei Media Markt wird das neue Nexus 7 ab dem 28. August 2013 zu haben sein. Bisher hat kein anderer deutscher Händler das Gerät im Sortiment.

In dieser Woche gab es bereits einen Bericht von Caschys Blog, wonach das neue Nexus 7 Ende August 2013 erscheint. Demnach sollte das Basismodell mit Nur-WLAN 280 Euro kosten, mit LTE-Modem sollte der Preis 370 Euro betragen. Damit hätte das Tablet mehr gekostet, als bisher zu vermuten war. Bei den vorherigen Nexus-7-Modellen wurden die US-Dollar-Preise 1:1 in Euro übertragen. In den USA kostet das Nexus 7 mit WLAN und 32 GByte 270 US-Dollar, mit LTE-Modem sind es 350 US-Dollar.

Mit der Vorbestelloption ist klar, dass auch für das neue Nexus-7-Modell die US-Dollar-Preise 1:1 in Euro übertragen wurden. Denn das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher wird 270 Euro kosten, während das LTE-Modell 350 Euro bei Media Markt kostet. Die 16-GByte-Ausführung listet Media Markt nicht. In den USA gibt es die Nur-WLAN-Ausführung mit 16 GByte zum Preis von 230 US-Dollar.

Das neue Nexus 7 hat einen 7 Zoll großen Touchscreen mit einer Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera ohne Fotolicht. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. WLAN wird nach 802.11 a/b/g/n unterstützt und es gibt einen NFC-Chip. Das neue Nexus 7 wird gleich mit Android 4.3 ausgeliefert.

Im Test von Golem.de wurde die hohe Auflösung und Helligkeit des Displays im neuen Nexus 7 gelobt. Gefallen haben auch die Gewichtsreduzierung und die lange Akkulaufzeit. Weniger überzeugen konnte die 5-Megapixel-Kamera und die Stereolautsprecher könnten besser sein.

Nachtrag vom 15. August 2013, 13:17 Uhr

Auch bei Saturn kann das neue Nexus 7 vorbestellt werden. Dort soll das Google-Tablet ebenfalls ab dem 28. August 2013 zu haben sein. Das Nur-WLAN-Modell mit 32 GByte kostet dort ebenfalls 270 Euro und die LTE-Variante gibt es für 350 Euro. Media Markt und Saturn gehören beide zur Media-Saturn-Gruppe.

Nachtrag vom 15. August 2013, 18:40 Uhr

Die Markteinführung des neuen Nexus 7 wurde nun von Asus erstmals offiziell angekündigt. Asus hat auch das neue Modell des Nexus 7 zusammen mit Google entwickelt. Asus zufolge gibt es das neue Nexus 7 Ende August 2013 bei Media Markt und Saturn. Bei den in den Online-Shops der beiden Elektronikmärkte genannten Preisen handelt es sich um die Listenpreise. Das Nur-WLAN-Modell mit 16 GByte wird es laut Asus nicht im stationären Handel geben, sondern es soll dann ausschließlich über Googles Play Store verkauft werden, wo es 230 Euro kostet - zuzüglich Versandkosten. Alle Ausführungen des neuen Nexus 7 haben keinen Steckplatz für Speicherkarten.


kendon 19. Aug 2013

hat sich vermutlich geklärt, es sieht so aus als sei es für paypal verdächtiges verhalten...

kendon 19. Aug 2013

damit der thread da hin kommt wo er hingehört: deine mutter.

mars96 16. Aug 2013

Korrekt! Für die Videokonvertierer unter uns... http://www.spirton.com/convert-videos-to...

neocron 16. Aug 2013

was ist daran seltsam? habe ich winkelstabilitaet benannt? habe ich etwas anderes...

tataa 15. Aug 2013

http://www.huffingtonpost.co.uk/2013/08/14/nexus-7-2013-bugs_n_3753507.html

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel