Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Office gibt es jetzt als App für Android.
Microsoft Office gibt es jetzt als App für Android. (Bild: Microsoft)

Office Mobile Microsoft bringt Office für Android

Nach der Version für iOS gibt es jetzt auch für Android eine Office-App von Microsoft - diese können jedoch nur Office-365-Abonnenten auf Smartphones nutzen. Deutsche Office-Nutzer müssen noch warten, bis die App auch hier erscheint.

Anzeige

Microsoft hat mit Office Mobile for Office 365 eine eigene Android-App für seine Office-Software veröffentlicht. Damit können Nutzer von unterwegs Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien bearbeiten und erstellen. Die App an sich ist kostenlos, steht aber nur Abonnenten von Office 365 zur Verfügung. Diese Einschränkung dürfte den Regeln von Googles Play Store geschuldet sein. Denn würde Microsoft die Office-App über den Play Store zum Kauf anbieten, so müsste Microsoft einen Teil seiner Einnahmen an Google abführen. Mit Beschränkung auf bestehende Aboverträge umgeht Microsoft Zahlungen an Google.

  • Excel-Tabellen in Microsoft Office Mobile (Bilder: Microsoft)
  • Textverarbeitung in Microsoft Office Mobile
  • Die Dateiübersicht von Microsoft Office Mobile
  • Powerpoint-Präsentation in Microsoft Office Mobile
Excel-Tabellen in Microsoft Office Mobile (Bilder: Microsoft)

Nutzer können mit Office Mobile Dateien bearbeiten, die bei den Cloud-Diensten Skydrive oder Sharepoint gespeichert sind. Auf dem Gerät selbst können offenbar keine Dateien gespeichert werden. Mit Office Mobile veränderte Texte, Tabellen und Präsentationen werden über den Cloud-Speicher synchronisiert und stehen anschließend in aktualisierter Form auch für andere Geräte wie PCs oder weitere Smartphones zur Verfügung.

Kürzlich auf PC mit Office bearbeitete Dokumente erscheinen in Office Mobile in einem eigenen Reiter "Kürzlich bearbeitete Dokumente". Wird ein Text auf dem Smartphone gelesen und anschließend auf einem PC geöffnet, wird die letzte Leseposition automatisch synchronisiert.

Offlinebearbeitung möglich

Dokumente können mit Office Mobile auch offline bearbeitet werden. Wenn der Nutzer wieder mit seinem Smartphone online geht, werden die Änderungen in der Cloud gespeichert. Per E-Mail können Dokumente direkt aus der App heraus verschickt werden.

Wie bei der Office-Mobile-App für iOS ist die Benutzung auf Smartphones beschränkt. Microsoft betont zwar, dass die Eingabe für kleine Bildschirme optimiert sei, viele Nutzer dürften sich aber eine Tabletkompatibilität wünschen. Tabletnutzer sind weiterhin auf die kostenlose Onlineversion von Office angewiesen, für die jedoch kein Office-365-Abo nötig ist.

Noch nicht in Deutschland erhältlich

Momentan ist Office Mobile ausschließlich in den USA erhältlich. Einen Zeitplan, wann die App auch in Deutschland erscheinen soll, hat Microsoft nicht angegeben.


eye home zur Startseite
IT.Gnom 02. Aug 2013

Schlagzeile: Office Mobile - Microsoft bringt Office für Android reicht das nicht ?

Wombatz 02. Aug 2013

Da ich die äquivalente Microsoft-Office-Mobile-Version schon mal auf einem iPhone...

SoniX 02. Aug 2013

Ich weiß doch. :-)

Himmerlarschund... 01. Aug 2013

"Die Leute wollen Geld sparen" passt aber irgendwie nicht zu einem Abo-Modell. Ich für...

Lord Gamma 01. Aug 2013

Unter Android kann man mit der Google-Drive-Anwendung höchstens offline Dokumente lesen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. 12,99€
  3. 125,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. vr

    userlast | 23:10

  2. Re: Lies ein Lexikon

    Moe479 | 23:09

  3. Re: hmm bullig sieht die jetzt nicht aus

    Thunderbird1400 | 23:08

  4. Re: Und man muss nicht mal

    Moe479 | 22:52

  5. Re: 4000¤ - WTF?

    happymeal | 22:51


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel