Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Office gibt es jetzt als App für Android.
Microsoft Office gibt es jetzt als App für Android. (Bild: Microsoft)

Office Mobile Microsoft bringt Office für Android

Nach der Version für iOS gibt es jetzt auch für Android eine Office-App von Microsoft - diese können jedoch nur Office-365-Abonnenten auf Smartphones nutzen. Deutsche Office-Nutzer müssen noch warten, bis die App auch hier erscheint.

Anzeige

Microsoft hat mit Office Mobile for Office 365 eine eigene Android-App für seine Office-Software veröffentlicht. Damit können Nutzer von unterwegs Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien bearbeiten und erstellen. Die App an sich ist kostenlos, steht aber nur Abonnenten von Office 365 zur Verfügung. Diese Einschränkung dürfte den Regeln von Googles Play Store geschuldet sein. Denn würde Microsoft die Office-App über den Play Store zum Kauf anbieten, so müsste Microsoft einen Teil seiner Einnahmen an Google abführen. Mit Beschränkung auf bestehende Aboverträge umgeht Microsoft Zahlungen an Google.

  • Excel-Tabellen in Microsoft Office Mobile (Bilder: Microsoft)
  • Textverarbeitung in Microsoft Office Mobile
  • Die Dateiübersicht von Microsoft Office Mobile
  • Powerpoint-Präsentation in Microsoft Office Mobile
Excel-Tabellen in Microsoft Office Mobile (Bilder: Microsoft)

Nutzer können mit Office Mobile Dateien bearbeiten, die bei den Cloud-Diensten Skydrive oder Sharepoint gespeichert sind. Auf dem Gerät selbst können offenbar keine Dateien gespeichert werden. Mit Office Mobile veränderte Texte, Tabellen und Präsentationen werden über den Cloud-Speicher synchronisiert und stehen anschließend in aktualisierter Form auch für andere Geräte wie PCs oder weitere Smartphones zur Verfügung.

Kürzlich auf PC mit Office bearbeitete Dokumente erscheinen in Office Mobile in einem eigenen Reiter "Kürzlich bearbeitete Dokumente". Wird ein Text auf dem Smartphone gelesen und anschließend auf einem PC geöffnet, wird die letzte Leseposition automatisch synchronisiert.

Offlinebearbeitung möglich

Dokumente können mit Office Mobile auch offline bearbeitet werden. Wenn der Nutzer wieder mit seinem Smartphone online geht, werden die Änderungen in der Cloud gespeichert. Per E-Mail können Dokumente direkt aus der App heraus verschickt werden.

Wie bei der Office-Mobile-App für iOS ist die Benutzung auf Smartphones beschränkt. Microsoft betont zwar, dass die Eingabe für kleine Bildschirme optimiert sei, viele Nutzer dürften sich aber eine Tabletkompatibilität wünschen. Tabletnutzer sind weiterhin auf die kostenlose Onlineversion von Office angewiesen, für die jedoch kein Office-365-Abo nötig ist.

Noch nicht in Deutschland erhältlich

Momentan ist Office Mobile ausschließlich in den USA erhältlich. Einen Zeitplan, wann die App auch in Deutschland erscheinen soll, hat Microsoft nicht angegeben.


eye home zur Startseite
IT.Gnom 02. Aug 2013

Schlagzeile: Office Mobile - Microsoft bringt Office für Android reicht das nicht ?

Wombatz 02. Aug 2013

Da ich die äquivalente Microsoft-Office-Mobile-Version schon mal auf einem iPhone...

SoniX 02. Aug 2013

Ich weiß doch. :-)

Himmerlarschund... 01. Aug 2013

"Die Leute wollen Geld sparen" passt aber irgendwie nicht zu einem Abo-Modell. Ich für...

Lord Gamma 01. Aug 2013

Unter Android kann man mit der Google-Drive-Anwendung höchstens offline Dokumente lesen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI Software Solutions Germany GmbH, Pfronten (Allgäu)
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin, Bonn
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Bundesnachrichtendienst, Stockdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage

  2. Sicherheitsupdate

    Apple patcht Root-Exploits für fast alle Plattformen

  3. Aktionsbündnis Gigabit

    Nordrhein-Westfalen soll flächendeckend Glasfaser erhalten

  4. Mozilla

    Firefox 51 warnt vor unsicheren Webinhalten

  5. Thaumistry

    Bob Bates schreibt wieder ein Textadventure

  6. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  7. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  8. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  9. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  10. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Freisprecheinrichtung

    Berner Rösti | 16:10

  2. Re: Solange 'Tatort' nicht in 4K gesendet wird...

    der_wahre_hannes | 16:09

  3. Re: Sitzabstand

    as (Golem.de) | 16:08

  4. Re: Moto G4 Plus

    xploded | 16:07

  5. Schlangenöl..

    xmaniac | 16:06


  1. 16:14

  2. 15:55

  3. 15:49

  4. 15:38

  5. 15:28

  6. 14:02

  7. 12:49

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel