Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neuer, offener Interconnect-Standard
Ein neuer, offener Interconnect-Standard (Bild: Gen-Z)

Offener Interconnect-Standard: Gen-Z-Konsortium will mit Intel konkurrieren

Ein neuer, offener Interconnect-Standard
Ein neuer, offener Interconnect-Standard (Bild: Gen-Z)

Um künftig Prozessoren, Beschleuniger und Speicher in Servern zu verknüpfen, entwickelt das Gen-Z-Konsortium eine neue Verbindung samt Protokoll. Größen wie Intel oder Nvidia fehlen aber.

Welch eine Liste an Gründungsmitgliedern: Die CPU-Hersteller ARM, AMD, Cavium und IBM, der FPGA-Entwickler Xilinx, die Server-Anbieter Cray, Dell, HPE, Huawei und Lenovo, die DRAM- und Flash-Fertiger Micron, Samsung und SK Hynix, die Festplatten- und SSD-Produzenten Microsemi, Seagate und Western Digital bilden zusammen mit I/O-Spezialisten wie Broadcom, IDT und Mellanox sowie Linux-Entwickler Redhat das Gen-Z-Konsortium.

Anzeige

Das Ziel ist es, einen offenen Interconnect-Standard samt Protokoll und Stecker für Server zu entwickeln. Der als 'Memory Semantic Fabric' bezeichnete Bus soll Prozessoren mit ARM- oder x86-Kernen mit Beschleunigern wie FPGAs oder GPUs mit Speicher, Storage sowie Storage Class Memory und I/O wie Netzwerk verknüpfen. Der Interconnect soll Latenzen von unter 100 ns aufweisen und viele Hundert GByte pro Sekunde übertragen können.

  • Liste der Gründungsmitglieder (Bild: Gen-Z)
  • Der Interconnect soll CPUs, FPAs, GPU, RAM, Storage und I/O verknüpfen. (Bild: Gen-Z)
  • Das Konsortium spricht von unter 100 ns Latenz und Hunderten von GByte/s. (Bild: Gen-Z)
  • Gen-Z soll ein offener Standard werden. (Bild: Gen-Z)
Der Interconnect soll CPUs, FPAs, GPU, RAM, Storage und I/O verknüpfen. (Bild: Gen-Z)

Relevant ist das für Datenzentren, bei denen Informationen möglichst schnell transferiert werden müssen. Ob der Interconnect auch vorhandene Standards wie NVMe Over Fabrics integriert, bleibt vorerst unklar. Allerdings konkurriert das neue Memory Semantic Fabric mit Omni Path, womit Intel seine Rack-Server-Systeme verbindet. Die Technik eignet sich bisher für Xeon-Prozessoren und gesockelte Xeon-Phi-Beschleuniger. Es ist allerdings stark anzunehmen, dass künftig auch die Stratix-FPGAs angebunden werden können.

Intel gehört nicht zu den Mitgliedern des Gen-Z-Konsortiums, Gleiches gilt für Nvidia. Letztere haben zumindest für ihre Tesla-Karten den NV-Link, eine proprietäre Verbindung zwischen den Beschleunigern und optional auch zu IBMs Power8+ und dem neuen Power9-Chip. Die wiederum haben mit CAPI 2.0 eine eigene Verbindung, um ASICS oder PFGAs zu verknüpfen.


eye home zur Startseite
Sinnfrei 14. Okt 2016

Naja, irgendwelche DELL-Server findest du z.B. in fast jedem Rechenzentrum, und dass die...

Themenstart

brotiger 12. Okt 2016

Ich sehe da die direkte Konkurrenz irgendwie nicht. In allen aktuellen Implementierungen...

Themenstart

brotiger 12. Okt 2016

Das ist nicht weiter verwunderlich. Für die Übertragung mehrerer Gigabit/s pro Lane über...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thalia Bücher GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. Diehl Comfort Modules, Hamburg
  4. über Ratbacher GmbH, Kirchheim unter Teck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. 379,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    JouMxyzptlk | 06:44

  2. Klassisches White Collar Crime

    JouMxyzptlk | 06:34

  3. Re: Lenkradsteuerung?

    Andi K. | 04:32

  4. Re: Das Ultimative Update

    Andi K. | 04:25

  5. Re: Mensch Hauke

    teenriot* | 04:18


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel