Abo
  • Services:
Anzeige
Die CV1 wird der Crystal Cove in Teilbereichen stark ähneln.
Die CV1 wird der Crystal Cove in Teilbereichen stark ähneln. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Oculus Rift: Verkaufsversion mindestens so gut wie Valves Prototyp

Oculus-Chef Palmer Luckey hat angekündigt, dass die Consumer Version 1 (CV1) des Oculus Rift die Qualität von Valves Head Mounted Display erreichen oder übertreffen werde. Die CV1 wird für 2015 erwartet, zuvor soll das Development Kit 2 (DK2) veröffentlicht werden.

Anzeige

Luckey hatte auf den Steam Dev Days die Valve-VR-Vorführung als die "beste der Welt" bezeichnet, nun hat der Oculus-Chef bekanntgegeben, dass die erste Verkaufsversion des Rift ähnlich gut oder besser sein soll als der Valve-Prototyp. Die erste Consumer Version (CV1) dürfte 2015 in den Handel kommen, zuvor soll 2014 ein zweites Development Kit (DK2) erscheinen.

Da zum Valve-HMD nur wenige gesicherte Informationen vorliegen, lässt sich schwer einschätzen, welche Neuerung die CV1 im Vergleich zum DK2 bieten wird. Bekannt ist, dass Valve zwei statt eines Displays einsetzt, beide sollen höher auflösen als das Crystal Cove, so nennt Oculus den aktuellen Prototyp des Rift. Für die CV1 sind unserer Einschätzung zufolge beispielsweise zwei 1440p-Panels denkbar, ein 4K-Bildschirm (3.240 x 2.160 Pixel) ist viel teurer.

Qualcomm hat eine 5,1-Zoll-Version in Form eines IMO-Displays mit 2.560 x 1.440 Pixeln entwickelt; der einzelne Bildschirm des Crystal Cove misst 7 Zoll. Ein IMOD setzt zwar eine Lichtquelle voraus, eine solche dürfte sich jedoch in die CV1 integrieren lassen. Zudem gibt es von Japan Display ein 5,4-Zoll-Modell mit OLED-Technik, womit es ungefähr die Diagonale des 5,6-Zoll-Diplays des ersten Development Kits (DK1) des Oculus Rift bietet.

Oculus hatte im August 2012 das DK1 des Rift per Kickstarter verkauft, ausgeliefert wurde das DK1 im Frühjahr 2013. Im Test des Oculus Rift überzeugte uns das Dev Kit trotz geringer Auflösung. Diese beträgt nur 1.280 x 800 Bildpunkte, dies sind 640 x 800 Pixel pro Auge im 16:10-Format. Daher entwickelte Oculus einen Prototyp mit 960 x 1.080 Bildpunkten je Auge und dem bei heutigen Spielen üblichen 16:9-Format.

Das Crystal Cove behielt diese Auflösung bei. Statt eines IPS- kommt ein OLED-Panel zum Einsatz, dieses reduziert die Reaktionszeit des Displays drastisch. Durch temporäres Abschalten der Pixel wirkt der Bildaufbau zusätzlich viel angenehmer. Das für 2014 geplante DK2 wird voraussichtlich wie das Crystal Cove Körperbewegungen an eine Kamera übertragen, also größtenteils identisch sein.


eye home zur Startseite
t_e_e_k 06. Feb 2014

Tschuldigung, aber wenn ich ein Video von einem Abhang sehe, dreht sich mein Magen auch...

Neuro-Chef 30. Jan 2014

Oft genug um es zu hassen^^ Wäre auch besser als nichts, aber mir würde da dieses...

Linuxa 27. Jan 2014

Für meine GT 6800 ist 1080p auch zu viel. Na klar läuft 4k auf heutigen Grafikkarten...

Hotohori 27. Jan 2014

Es gibt halt immer zwei Sorten User: die Erstkäufer, die sich bewusst sind, dass die...

Hotohori 27. Jan 2014

Dito, ich hab mir schon geschworen, dass ich nicht bis 2015 warten werde und als Ersatz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  4. Rhenus Assets & Services GmbH & Co. KG, Holzwickede


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (u. a. G700s 54,90€, G930 74,90€)
  3. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 23:19

  2. Re: Legal?

    gigman | 23:15

  3. Re: Kaputte Welt.

    DetlevCM | 23:02

  4. Re: Beschleunigung ist aber auch das einzige...

    stiGGG | 22:54

  5. Re: Tesla, Tesla, Tesla....

    stiGGG | 22:45


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel