Abo
  • Services:
Anzeige
John Carmack mit Oculus Rift
John Carmack mit Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

Oculus Rift: John Carmack nicht mehr bei id Software?

John Carmack mit Oculus Rift
John Carmack mit Oculus Rift (Bild: Oculus VR)

Programmier-Guru John Carmack hat einen neuen Job: Er arbeitet ab sofort Vollzeit bei Oculus VR, der Firma hinter dem VR-Headset Oculus Rift. Fragen zu seinem Status bei id Software beantwortet er nicht.

John Carmack, einer der Gründer und der bekannteste Mitarbeiter von id Software, ist ab sofort der neue Chief Technology Officer von Oculus VR und arbeitet dort im Büro in Dallas. Nach Angaben der Presseagentur von Oculus VR macht er das in Vollzeit - was eigentlich bedeutet, dass er keine Zeit mehr für seinen Job als Chefprogrammierer und Aushängeschild bei id Software hat.

Anzeige

Die PR-Agentur hat in ihrer Mitteilung an Golem.de erklärt, selbst nicht zu wissen, was der neue Job bei Oculus VR für Carmacks Anstellung bei id Software bedeute; in einem Nebensatz steht, Carmack sei "früher" ("formerly") bei id Software gewesen. Für Nachfragen oder Interviews stehe Carmack derzeit nicht zur Verfügung. Er wird mit dem Satz zitiert, dass er "extrem begeistert darüber ist, einen Beitrag leisten zu können zu einer Technologie, die die Welt verändert."

Carmack hatte auf der E3 2012 selbst eine frühe Version einer VR-Brille vorgeführt, die einer der Gründer von Oculus VR gemeinsam mit ihm gebastelt hatte; später ist aus diesem Prototyp - mit einigen Veränderungen - das Oculus Rift geworden.

Das unter anderem von John Carmack gegründete Entwicklerstudio id Software wurde im Juni 2009 von Bethesda übernommen. In letzter Zeit war zu hören, dass Bethesda mit der Art und Weise, wie Projekte bei id entstehen, unzufrieden ist - die Kritik dürfte auch Carmack gegolten haben.

Rage, das letzte von id Software produzierte Spiel, kam bei Testern nicht sonderlich gut an und hat sich auch unter den Erwartungen verkauft. Derzeit arbeitet id Sofware an Doom 4, von dem aber schon sehr lange nichts mehr zu sehen war.

Nachtrag vom 7. August 2013, 17:10 Uhr

Laut Bethesda, dem Eigentümer von id Software, arbeitet Carmack weiterhin auch bei id Software. Das hat Pete Hines, der Marketingleiter von Bethesda, zum US-Magazin Polygon.com gesagt. Er sei für die "technische Leitung" der Spiele von id zuständig. Weitergehende Angaben zu der Personalie machte Hines nicht.


eye home zur Startseite
freddypad 08. Aug 2013

Ja. Sie wären zur Abwechslung mal wieder richtig gut. "Kommerzialisierung...

GameDeveloper 08. Aug 2013

Sehe ich auch so - ausserdem bedeutet Fulltime nicht dauerhaft Fulltime sondern nur im...

Grisu79 08. Aug 2013

Mit der Lizenzvergabe von Gameengines an andere Entwicklerstudios zum Beispiel. Die...

thecrew 08. Aug 2013

OK vieleicht nicht "Exclusiv" Aber mit "nativer" Unterstützung....Das wär natürlich der...

Anonymer Nutzer 07. Aug 2013

Siehe Politiker. Zumindest hierzulande haben die oft mehrere "Vollzeit"-Jobs.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. QSC AG, Frankfurt, Hamburg, Oberhausen
  4. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. 368,99€
  2. 680,54€
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Medion Erazer X7843 17.3"-Gaming-Notebook mit i7-6820HK...

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Re: Es wird immer was vergessen

    1ras | 21:21

  2. Re: WPS?

    David64Bit | 20:47

  3. Re: Why not both?

    Siberian Husky | 20:39

  4. Re: 1. Juli 2017

    FZ00 | 20:38

  5. einfaches failsave mit dem Home-WLAN...

    jude | 20:37


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel