Oculus Rift: Head-Mounted-Display für Spieler

Oculus Rift Head-Mounted-Display für Spieler

Unter dem Namen Oculus Rift kann ab sofort ein Head-Mounted-Display speziell für Spiele vorbestellt werden, kündigt Spieleentwickler John Carmack an, der auf der E3 einen beeindruckenden Prototyp eines solchen Displays zeigte.

Anzeige

"Palmer's Rift HMD Kickstarter ist live! Es wird viele Hardware-Units am Samstag auf der Quakecon zum Ausprobieren geben", twittert John Carmack, schränkt aber kurze Zeit später ein, er sei an dem Projekt nicht beteiligt. Gemeint ist das Head-Mounted-Display Oculus Rift, das in Form von Entwicklerkits ab sofort auf Kickstarter vorbestellt werden kann. Die Bausätze für 275 US-Dollar sind bereits ausverkauft, eine zusammengebaute Version gibt es für 300 US-Dollar. Ausgeliefert wird die Display-Brille mit Doom 3 BFG.

Carmack hatte mehreren Journalisten auf der E3 den Prototyp eines solchen Head-Mounted-Displays gezeigt und damit beeindruckt. Laut Carmack fällt vor allem das geringe Gewicht des Oculus Rift auf. Allerdings kann das Display derzeit nicht mit einer normalen Brille genutzt werden.

Auch wenn John Carmack bereits ein Oculus Rift hat und auf der Projektseite mit dem Satz "Was ich hier habe, ist ehrlich gesagt die beste VR Demo, die die Welt je gesehen hat." zitiert wird, hat er mit dem Oculus Rift direkt nichts zu tun. Die technischen Daten des Oculus Rift und von Carmacks Prototyp ähneln sich aber: Das Oculus Rift arbeitet mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln - 640 x 800 Pixel für jedes Auge. Das Sichtfeld des Oculus Rift soll bei 110 Grad diagonal und 90 Grad horizontal liegen. Der Anschluss erfolgt per DVI/HDMI und USB. Das Gewicht der Brille geben die Entwickler mit 220 Gramm an.

Mit dem Kickstarter-Projekt wollen die Oculus-Macher das Geld zur Herstellung von Entwicklerkits einsammeln, um diese schnellstmöglich an Entwickler zu verteilen. Kickstarter habe gezeigt, dass die Plattform für solche Projekte sehr gut geeignet sei. Das erst heute dort eingestellte Projekt hat bereits jetzt knapp 175.000 US-Dollar eingesammelt. Das Ziel liegt bei 250.000 US-Dollar.

Nachtrag vom 3. August 2012, 10:30 Uhr:

John Carmack hat die Entwicklung seines eigenen Head-Mounted-Displays eingestellt, nachdem er einen Oculus-Rift-Prototyp ausprobieren konnte. Dieser reagiert zwar nicht so schnell wie Carmacks Prototyp, zeigt aber ein größeres Sichtfeld.


Ultronkalaver 07. Aug 2012

Also für Skyrim wäre das super cool. Ich liebe das Spiel immer noch... Hauptquest ist...

renegade334 04. Aug 2012

Zum Schluss sieht man das "Unity"-Logo. Ich kenne racer.nl Da fand ich etwas sehr bekannt...

Endwickler 03. Aug 2012

Es ist genau das Gleiche, wie wenn du einem Bettler an der Ecke etwas gibst und er...

tilmank 03. Aug 2012

..sowas wär toll^^ http://www.youtube.com/watch?v=bL_8Ugp9zI4

DerKleineHorst 03. Aug 2012

Wenn ich die Umgebung nicht komplett ausblenden will nehm ich doch eher die Brille von...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Produktsoftwareentwickler Vorentwicklung Cloud / Serverplattform (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w) ETL-Consulting
    LucaNet AG, Mönchengladbach
  4. IT-Business-Analyst (m/w)
    Zurich Service GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€
  2. 3 TV-Serien für 25 EUR
    (u. a. Der Lehrer, Supernatural, The Big Bang Theory, The Mentalist, Shameless)
  3. Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. iPhone

    Apple patentiert ansteckbares Gamepad und weiteres Zubehör

  2. KDE Plasma 5.2 erschienen

    Breeze ist überall

  3. Vorratsdatenspeicherung

    EU-Kommission plant keinen neuen Anlauf

  4. Microblogging

    Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein

  5. Spionagesoftware

    Kaspersky enttarnt Regin als NSA-Programm

  6. Lunar-X-Prize

    Google zeichnet Mondfahrer aus

  7. Raumfahrt

    Lightsail segelt mit dem Sonnenwind um die Erde

  8. Nachfrage stagniert

    Foxconn will Arbeitskräfte abbauen

  9. 1 GBit/s

    Google Fiber kommt in vier weitere Städte

  10. Frontier Development

    Vom Weltall auf die Achterbahn



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

    •  / 
    Zum Artikel