Abo
  • Services:
Anzeige
Retro-VR-Headset auf der Quo Vadis 16
Retro-VR-Headset auf der Quo Vadis 16 (Bild: Peter Steinlechner / Golem.de)

Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

Keine Killerapplikation, sondern eine Nische in der Nische: Ausgerechnet ein Entwickler von VR-Games hat Kritik an Oculus Rift & Co. geäußert. Experten wie Avni Yerli von Crytek widersprechen bei einer Paneldiskussion.

"Es gibt kein einziges Spiel, das so etwas wie ein Systemseller ist - Virtual Reality ist eine Nische in einer Nische", sagte Lukasz Hacura von den polnischen Anshar Studios bei einer Diskussionsrunde auf der Quo Vadis 16. Sein Fazit: "VR ist nicht mehr cool!" Seine Aussage ist überraschend, weil Hacura mit seinem Team selbst an einem Game für VR-Headsets arbeitet, nämlich am Weltraumspiel Detached. Es versetzt den Spieler ähnlich wie der Film Gravity als Astronaut ins All, bietet aber einen harten Überlebenswettkampf gegen einen anderen Spieler.

Anzeige
  • Thomas Bedenk, Odile Limpach, Moderator Michael Liebe sowie Avni Yerli und Lukasz Hacura auf der Quo Vadis 16. (Foto: Golem.de)
Thomas Bedenk, Odile Limpach, Moderator Michael Liebe sowie Avni Yerli und Lukasz Hacura auf der Quo Vadis 16. (Foto: Golem.de)

Die Produktion von Detached finanziert Hacura unter anderem mit der Entwicklung von VR-Anwendungen für Feuerwehrleute. Zufrieden ist er damit nicht: "Wir möchten Sachen für Gamer machen, und das ist momentan wirklich schwierig. Die VR-Headsets richten sich an Hardcore-Spieler, aber es gibt so gut wie keine Hardcore-Inhalte" - und damit nach Ansicht von Hacura auch noch keinen funktionierenden Markt.

Hacura hofft, dass sich die Situation möglicherweise durch Playstation VR ändere. "Sony arbeitet mit Entwicklern wie uns wirklich intensiv und gut, auch in Europa." Die anderen Hersteller könnten davon noch lernen. Zur Veröffentlichung des Headsets für die Playstation 4 im Oktober 2016 erwartet er ein gutes Line-up. Der Start von Oculus Rift und HTC Vive fühle sich dagegen eher wie ein Softlaunch an.

Avni Yerli, einer der Gründer und Chefs von Crytek, sieht die Sache anders: "Ich erwarte in den nächsten drei Jahren für alle Systeme eine relevante Reichweite." Bei vielen potenziellen VR-Nutzern dienten Google Cardboard und Gear VR als Einstieg, aber irgendwann würden sie aufrüsten wollen. Inzwischen sei von der IT-Industrie viel in Hard- und Software investiert worden, das werde sich langfristig auszahlen. Auch er attestierte Sony einen guten Job - obwohl seine Firma mit The Climb sogar ein Rift-exklusives Spiel in Vorbereitung hat.

Erfolgreich läuft laut Yerli auch das Programm, mit dem Crytek die Arbeit an VR-Entwicklungen und -Forschung an Universitäten fördert. Über 400 Bildungseinrichtungen in der Welt beschäftigen sich mit den Technologien, rund zehn davon in Deutschland.

Nach Meinung von Odile Limpach, Dozentin am Game Lab der TH Köln und frühere Chefin unter anderem von Blue Byte, kann Virtual Reality besonders in Branchen wie Automotive, Tourismus und Unterhaltung am Markt erfolgreich sein. "Für Spielentwickler ist das eine tolle Chance, weil sie den anderen Branchen so vielleicht zeigen können, wozu sie in der Lage sind" - etwa durch das Know-how bei Gamification oder schlicht den Technologien, die zu großen Teilen von Spieleherstellern entwickelt wurden und werden. Zudem verwies Limpach auf den Aspekt der sozialen Interaktion.

Der VR-Berater Thomas Bedenk ist ebenfalls überzeugt, dass Virtual Reality ein Erfolg werde. Facebook und andere Techfirmen seien extrem daran interessiert, die Arbeiten an der zweiten und dritten Generation der Hard- und Software hätten hinter den Kulissen längst begonnen.

"Virtual Reality hat auch deshalb Potenzial, weil es ein besonders zugängliches Medium ist - man bewegt sich mehr oder weniger natürlich", sagte Bedenk. Für aufwendige Blockbuster-Games sei der Markt zwar noch zu klein. Wer sich schlau anstelle und mit den Mechanismen und Budgets von Indiegames arbeite, könne allerdings schon Geld verdienen.


eye home zur Startseite
Neutrinoseuche 22. Apr 2016

Das ist richtig. Die Tatsache das bei Kopfbewegungen die Kopfhörer mitbewegt werden...

Hotohori 22. Apr 2016

Oculus und HTC machten noch nie ein Geheimnis daraus, dass VR ein paar Jahre brauchen...

bccc1 22. Apr 2016

Da Exklusivtitel bei Oculus anders als in der Konsolenwelt üblich definiert ist, spricht...

bccc1 22. Apr 2016

Das Konzept war schon immer cool. Nur die Umsetzung ist jetzt erst langsam in der Nähe...

it-fuzzy 22. Apr 2016

http://www.chip.de/news/PlayStation-VR-Spiele-Diese-Games-kommen-zum-Launch_91063122.html...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel