Oculus Rift Hawken ist das zweite Spiel für die VR-Brille

Als ob man direkt im Cockpit eines Kampfkolosses sitzt: Das Mech-Spektakel Hawken wird als zweites Spiel die VR-Brille Oculus Rift unterstützen.

Anzeige

Wenn die Entwicklerversion der VR-Brille Oculus Rift im Dezember 2012 erscheint, dann wird ihr nicht nur eine angepasste PC-Version von Id Softwares Egoshooter Doom 3 BFG beiliegen, sondern auch das Actionspiel Hawken für sie angepasst sein. Dazu haben Oculus, Entwickler Adhesive Games und Publisher Meteor Entertainment eine entsprechend enge Partnerschaft angekündigt.

Für die Oculus Rift wird es eine angepasste Cockpitansicht geben. Hawken-Spieler sollen sich mit dem Headtracker-bestückten Head Mounted Display (HMD) unabhängig von der Bewegungsrichtung frei umschauen und so einen besseren Blick auf das Kampfgeschehen in ihrer Umgebung erhalten, als es auf dem herkömmlichen 3D-Monitor der Fall wäre.

Mitten drin...

Auch das Gameplay, die Steuerung und das Heads-up-Display (HUD) im Spiel werden laut den Partnern für die Oculus Rift angepasst. Hawken ist ein für den 12. Dezember 2012 angekündigter Free-to-Play-Titel (F2P) auf Basis der Unreal Engine 3 (UE3), einer der Engines, für die das Oculus SDK angepasst wird.

Wer ebenfalls frühzeitig mit und für die Oculus Rift entwickeln will, hat nur noch 3 Tage Zeit, um auf Kickstarter eines der Developer Kits zu bestellen - Vorbestellungen im Wert von über 2 Millionen US-Dollar gibt es bereits.

Oculus-Gründer Palmer Luckey und sein Team wollen mit der Oculus das Spielen für immer verändern. Am Rand der Gamescom konnte Golem.de den aktuellen Prototyp in Verbindung mit Doom 3 BFG ausprobieren; dem Kollegen Peter Steinlechner wurde zwar etwas schwindelig dabei, er war jedoch beeindruckt von der gesichtsfeldfüllenden Darstellung der Spielwelt und der geringen Verzögerung des Head-Trackings. Dennoch ist es ratsam, auf die Consumer-Version der Oculus Rift zu warten, die unter anderem eine bessere Auflösung aufweisen wird und voraussichtlich Ende 2013 erscheint.

Nachtrag vom 28. August 2012, 16:39 Uhr

Zu den Studios, die mit der Oculus Rift entwickeln wollen, zählt seit letzter Woche auch CCP Games. CPP-Chef Hilmar Veigar freut sich bereits darauf, einige der VR-Brillen zu bekommen und zu sehen, was CCPs Teams damit anstellen werden. Das lässt auf ein Eve Online mit Cockpit-Ansicht, einem gutem Rundumblick auf das Universum und mehr Ich-bin-im-Weltraum-Gefühl hoffen.

2. Nachtrag von 3. September 2012, 12.05 Uhr

Hawken wird bei seiner Veröffentlichung am 12. Dezember 2012 wohl doch nicht von Anfang an Oculus Rift unterstützen, so ein Mitglied des Entwicklerstudios gegenüber Gamespy.com. Derzeit habe man noch keine der HMD-Brillen, und sei mit der Produktion des Spiels mehr als genug ausgelastet. Wann die Unterstützung kommt, sei derzeit unklar.


wasabi 29. Aug 2012

Das kann ich ja noch nachvollziehen,... ... aber das geht jetzt ja irgendwie schon ins...

wasabi 29. Aug 2012

Ah, OK. Ich kenne ARMA nicht. Ja, das ist dann genau was ich meinte mit der Anpassung...

spyro2000 28. Aug 2012

Genau das habe ich mir auch gedacht! Das könnte richtig, richtig geil werden! spyro

wasabi 28. Aug 2012

Ja, das sollte man nochmal betonen. Zumal ja eben eine Besonderheit des Rift sein soll...

ShadowSAW 28. Aug 2012

Na dann bin ich ja beruhigt :). Danke für die Info.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel