Obsidian Entertainment Project Eternity schafft mehr als 1,4 Millionen US-Dollar

Rollenspielveteranen wie Josh Sawyer von Obsidian Entertainment haben jede Menge Ideen für ein neues Werk - und damit dank Kickstarter auch schon über 1,4 Millionen US-Dollar, um sie in Project Eternity umzusetzen.

Anzeige

"Project Eternity soll die Magie von Baldur's Gate, Icewind Dale und Planescape Torment zurückbringen", sagt Adam Brennecke. Er ist einer der Entwickler, die bei Obsidian Entertainment in Irvine (Kalifornien) am Fantasy-Rollenspiel Project Eternity arbeiten wollen. Das hat innerhalb kürzester Zeit die bei Kickstarter auf 1,1 Millionen US-Dollar festgesetzte Mindestsumme überschritten. Derzeit liegen Vorbestellungen über mehr als 1,4 Millionen US-Dollar von rund 36.000 Unterstützern aus aller Welt vor.

Allzu viele Details über den Inhalt von Project Eternity verraten Brennecke und seine Kollegen Josh Sawyer und Tim Cain noch nicht. Lediglich Obsidian-Chef Feargus Urquhart verspricht "taktische Kämpfe" - die laut der Kickstarter-Seite per Leertaste pausierbar sein sollen - sowie viel Spieltiefe, umfangreiche Quests und Komplexität. Auffallend sind die vielen Vergleiche, die die Entwickler zu älteren Titeln ziehen. Bei Fans dürfte das gut ankommen - insbesondere zu Planescape Torment wünschen sie viele einen offiziellen oder inoffiziellen Nachfolger.

Wenn noch mehr Geld zusammenkommt - was sehr wahrscheinlich ist -, soll es bei 1,6 Millionen US-Dollar eine Mac-Version sowie eine umfangreiche Handlung geben. Bei 1,8 Millionen US-Dollar kommen mehr spielbare Völker und Klassen sowie zusätzliche Begleiter dazu. Bei 2 Millionen US-Dollar gibt es ein Spielerhaus, und bei 2,2 Millionen US-Dollar zusätzliche Inhalte und eine Linux-Fassung. Was ab Summen von mehr als 2,4 Millionen US-Dollar passiert, soll in den nächsten Tagen angekündigt werden. Obsidian Entertainment verrät ausdrücklich noch nicht, in welcher Form genau das Spiel durch DRM-Maßnahmen geschützt wird - das wollen die Entwickler erst später sagen. Nach Angaben von Obsidian soll das Spiel etwa im April 2014 fertig werden.

Wer mindestens 20 US-Dollar für Project Eternity bereitstellt, erhält per Steam eine Downloadversion mit Kickstarter-Unterstützer-exklusiven Ingame-Inhalten. Wer 10.000 US-Dollar investiert, kann unter anderem an der Launch-Party teilnehmen, bekommt eine Führung durch die Räume von Obsidian und kann mit einem Entwickler seiner Wahl ein Brett- oder Rollenspiel seiner Wahl spielen.


divStar 18. Sep 2012

Der größte Grund für nicht-bug-freie Software ist der enorme Druck der Chefs und eine...

keböb 18. Sep 2012

Mein Kollege meint: Hmmm, also ich müsste die Belegschaft kennen, aber je nachdem wären...

VirtualInsanity 18. Sep 2012

Naja das Video ist schon sehr "idyllisch" und einfach so gemacht, dass man sogar...

VirtualInsanity 18. Sep 2012

Dann würde ich ihn beglückwünschen und fände es nicht schade um das gefundete Geld. Ok...

Aerouge 17. Sep 2012

Stimmt da hab ich was verwürfelt. Mag daran liegen das ich Black Isle immer mit Baldurs...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel