Anzeige
Obox
Obox (Bild: Snail Games)

Snail Obox: Chinesische 4K-Konsole soll auch in Europa erscheinen

Obox
Obox (Bild: Snail Games)

Der chinesische Spielepublisher Snail Games hat große Pläne: Anfang 2016 will er seine Android-basierte 4K-Konsole Obox auch in Europa veröffentlichen. Ausführliche technische Details zur Hardware liegen bereits vor.

Anzeige

In China gibt es eine ganze Reihe von Spielkonsolen, die nie den Sprung bis nach Europa oder die USA schaffen. Das Unternehmen Snail Games - eigentlich Mobilfunkprovider und gleichzeitig Publisher von Free-to-Play-Spielen - hat sich entschlossen, mit seiner Obox den Schritt zu wagen. Das hat ein Firmensprecher der US-Niederlassung bereits vor einigen Tagen dem Handelsmagazin MCV gesagt.

Seinen Angaben zufolge soll die Obox Anfang 2016 auf den Markt kommen. Ob die Konsole dann nur in Großbritannien oder gleich in ganz Europa erscheint, ist nicht ganz klar. Informationen über den anvisierten Preis liegen noch nicht vor.

Die Obox soll vom Start weg 4K-Auflösungen unterstützen. Snail will die Obox mit zwei unterschiedlichen Tegra K1 anbieten. Je nach Modul takten Kerne mit 2.0 GHz oder mit 2,2 GHz - allerdings setzt Snail nicht auf Denver, sondern vier Cortex A15. Egal welche Variante, der Arbeitsspeicher fasst 4 GByte und der verlötete Flash-Speicher ebenfalls 4 GByte an Daten. Darauf ist das Betriebssystem Android 4.4 Kitkat vorinstalliert.

Die Geforce-Grafikeinheit des Tegra K1 ist eine der schnellsten für Tablet-Hardware, über HDMI 1.4a gibt der Chip zudem Ultra-HD-Videos (3.840 x 2.160 Pixel) aus. Allerdings ist die Wiedergabe auf 30 Hz limitiert, dafür decodiert die Geforce H.265-Material und eignet sich an passenden Fernsehern auch für 3D. Weitere technische Daten: ac-WLAN, Bluetooth 4.0, 100-MBit/s-Ethernet, USB 3.0, HDMI-Input und ein 45-Watt-Netzteil.

  • Das Gamepad der Obox (Bild: Snail)
  • Die Obox (Bild: Snail)
  • Die Obox (Bild: Snail)
  • Die Obox (Bild: Snail)
  • Die Obox (Bild: Snail)
  • Die Obox (Bild: Snail)
Die Obox (Bild: Snail)

Zusätzlich unterstützt die Obox handelsübliche SSDs oder Festplatten mit 2,5- oder 3,5-Zoll-Format. Snail liefert die Android-Konsole mit einer 500-GByte- oder 1-TByte-HDD mit 5.200 Umdrehungen pro Minute aus, alternativ sind Platten mit 1 TByte oder 4 TByte und 7.200 Umdrehungen pro Minute verfügbar.

Wozu so viel Speicherplatz bei einer Android-Konsole? Snail plant, künftig MMOs zu portieren, beispielsweise das selbst entwickelte Age of Wulin. Den im chinesischen Mittelalter angesiedelten Titel spielen Snail zufolge 5,5 Millionen Nutzer. Gesteuert werden die Spiele mit dem mitgelieferten Gamepad, das zugleich als Mausersatz dient.

Für den Marktstart arbeitet Snail Games zudem mit dem französischen Mobile-Games-Anbieter Gameloft zusammen, der einige seiner Spiele für die Obox portieren möchte: Brothers in Arms 3: Sons of War, Modern Combat 4: Zero Hour, das Rennspiel Asphalt 8: Airborne und das auf der Unreal Engine basierende Rollenspiel Wild Blood. Weitere Umsetzungen sind angedacht.

Snail Games rechnet damit, dass früher oder später auch größere Titel wie Call of Duty auf der Obox erscheinen, so der Chef der US-Niederlassung. Die Firma hatte die Obox bereits auf der CES 2015 vorgestellt, zusammen mit einem speziell für Spieler gedachten Smartphone namens W3D, das nach aktuellem Stand in den kommenden Monaten in den USA, aber nicht in Europa erhältlich sein soll.

Nachtrag vom 20. Februar 2015, 11:59 Uhr

Wir haben den Artikel um technische Spezifikationen, ein Video und Bilder der Obox ergänzt.


eye home zur Startseite
TheUnichi 25. Feb 2015

Die PS4 bzw. Sony nutzt (unter anderem) modifiziertes DirectX und stellt genau dessen...

igor37 21. Feb 2015

Davon war aber auch nicht die Rede, "Mädel". Oder haben wir irgendwo Spiele erwähnt...

CarstenKnuth 21. Feb 2015

MS freut sich shcon auf die 1te klage allein der name wird schon ne klage bedeuten da...

Anonymer Nutzer 21. Feb 2015

der Nachfolger Erista soll ja schon 2015 auf den Markt kommen - bis 2016 bringt Nvidia...

TarikVaineTree 21. Feb 2015

Dem Preis. Für 100 Tacken wäre das Ding das perfekte Upgrade für jeden Nicht-Smart-TV...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  2. Product and Media Data Expert (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Featureteamleiter im Bereich Video (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  3. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    32,26€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  2. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  3. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  4. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  5. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  6. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  7. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  8. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  9. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  10. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Traurig sowas.

    DerDy | 18:23

  2. Re: Wer nicht will der hat schon...

    Yeeeeeeeeha | 18:22

  3. Re: Grafikleistung

    Spiritogre | 18:22

  4. Re: Zu alte Hardware?

    MasterBlupperer | 18:22

  5. Re: Dann soll Google ihr Android Update System...

    exxo | 18:20


  1. 17:50

  2. 17:01

  3. 14:53

  4. 13:39

  5. 12:47

  6. 12:30

  7. 12:04

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel