Abo
  • Services:
Anzeige
Goldesel.to
Goldesel.to (Bild: Goldesel.to/ /Screenshot: Golem.de)

Oberlandesgericht Köln: Internet Provider müssen keine Sperren oder Filter einsetzen

Ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln besagt, dass Provider keine Filter oder Sperren einsetzen müssen, um Urheberrechtsverletzungen beispielsweise über eDonkey-Links zu verhindern.

Anzeige

Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden, dass Internet Service Provider keine URL-, DNS-, IP-Sperren oder Filter einsetzen müssen, um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern. Eine Störerhaftung von Access Providern wurde dabei nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Das Urteil (6 U 192/11) vom 18. Juli 2014 wurde unlängst veröffentlicht.

Dabei ging es um im Ausland gespeicherte, urheberrechtswidrige Musikkopien, die über eDonkey-Links auf Goldesel.to und Ge-server.to erreichbar waren. Die Kläger waren führende Unternehmen der Musikindustrie.

Der Provider habe keine technische Infrastruktur für Sperrmaßnahmen. Es ist "davon auszugehen, dass die von den Parteien im vorliegenden Fall erörterten Sperrmaßnahmen - DNS-Sperren, IP-Adressen-Sperren sowie Blockade einzelner URLs beziehungsweise ed2k-Links - die einzigen infrage kommenden Maßnahmen sind, die die Beklagte treffen könnte, um die von den Klägerinnen beanstandeten Rechtsverletzungen zu unterbinden." Dies bedürfe wegen unterschiedlicher Reichweiten und der damit verbundenen Eingriffe in grundrechtlich geschützte Rechtspositionen grundsätzlich einer differenzierenden Betrachtung. Damit stünden keine zumutbaren Maßnahmen zur Verfügung, um den Zugang zu den illegalen Inhalten zu verhindern.

Internet-Zugangsvermittler betrieben ein legitimes und gesellschaftlich erwünschtes Geschäftsmodell. Die Existenz von Goldesel.to verschaffe dem Provider keine wirtschaftlichen Vorteile. Der durch diese Seite verursachte Datenverkehr sei für den Provider wirtschaftlich von Nachteil, da keine volumenabhängigen Tarife angeboten würden. Die Einrichtung von Sperren verringere möglicherweise die Leistungsfähigkeit der Internetanschlüsse, was für den Provider wirtschaftliche Nachteile verursachen könne.


eye home zur Startseite
Rulf 16. Aug 2014

nüscht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  2. Bosch Thermotechnik GmbH, Wernau
  3. über Robert Half Technology, München
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Geplante Obsoleszenz durch Software

    MrUNIMOG | 22:40

  2. Re: Finales Statement von OP

    Tigtor | 22:35

  3. Re: Erstmal bitte ISDN für jeden...

    sneaker | 22:34

  4. Re: Ist das Betrug

    OmranShilunte | 22:27

  5. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    Dr.Jean | 22:23


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel